Guess who's back?

Review: Gotham S04E12 – Pieces of a Broken Mirror

02.03.18 15:51
GothamReview
SPOILER !!
Maik
02.03.18

Willkommen zurück in Gotham. Als kleines Geschenk hat uns die Serie diese Woche allerlei Zitate und Beschreibungen rund um die Stadt selbst geschenkt. Leider war die Episode fernab dieser kleinen Meta-Kommentare dann doch eher unspektakulärer Natur. Ist ja eigentlich so gar nicht „Gotham“…

Das Ganze beginnt bereits seltsam. Der Übergang vom weglaufenden Jim zur aussteigenden Einbruchsbande fühlte sich komisch an. Hat man erst noch daran gedacht, dass es vielleicht schlicht zeigen soll, dass ein Cop auch mal einen Blick am Verbrechen vorbei schreitet, weil es eben an jeder Ecke lauert, wird schnell eines Besseren belehrt. Bei der nächsten „Block-Szene“ wird klar, dass zunächst alles um ein und das selbe Gebäude herum spielt. Oder darin. Das ist durchaus ein netter Ansatz, hätte man ihn die komplette Episode durchgezogen. So wirkt es wie ein verspieltes Stück Unnötigkeit, das zudem aufgrund der Anhäufung an Protagonisten an einem Ort in dieser ungemein großen Stadt utopisch wirkt.

Ivy sieht (mal wieder) anders aus. Aus ihrem Kokon gekrochen sieht sie aus wie die giftige Hälfte von „Will and Grace“. Ein erneuter Sprung in Alter und Fähigkeiten – da ist man als Zuschauer ja mittlerweile recht abgestumpft. Tatsächlich habe ich mich deutlich mehr über diesen grotesk großartigen TV-Spot der drei Damen von der Zapfanlage amüsiert. „You like it. It‘s nice.“ – grandios! Dass sie dann noch die 80er für sich entdeckt haben, setzt dem Trash die Krone auf.

„I know you. All of you. And I‘m pretty sure, I hated you.“ (Ivy)

Barb hat den Club auf Vordermann gebracht und beweist dabei deutlich mehr Geschmack, als beim Verändern des eigenen Äußeren. Derweil spielt Bruce die verzogene Göre weiter sehr überzeugend, auch wenn der Verhaltenswechsel noch immer zu krass erscheint. Aber Jugendliche heutzutage – wer steckt da schon drin? Da ist es ja fast einfacher für Butch, die Situation zu begreifen.

„My name is Butch.“ (Grundy)

Kommen wir zum eigentlichen Fall. Oder den Fällen. Ein Attentat von einem Spielzeugmacher – das bietet Potenzial. Ein wenig davon wird in der atmosphärisch durchaus gelungenen Ladenszene entfacht, aber das Zurückschießen auf einen ballernden Nussknacker – und das funktioniert auch noch?! Bitte!

„A toy-maker, but also an assassin.“ – „Ha! That‘s SO Gotham!“ (Jim & Nygma)

Dass es zudem beim Spitznamen „Doc“ bei Jim noch so gar nicht klingelt, lässt mich an seinen Detecti… – Pardon! – Captain-Skills zweifeln.

„It‘s Gotham – is everyone ever save?“ (Doc)

Und dann wäre da noch die Geschichte um Alfred. Der einsame Alfred. Kann einem schon ein bisschen leid tun. Wird vom Neuen und vermeintlichen leichten Opfer schnell zum Helden und noch schneller zum Angeklagten. Spätestens ab dem Ringabdruck in der Stirn lässt dieser Handlungsstrang mehr an Griffigkeit und Logik vermissen, als ein Wrestlingmatch zweier Schimpansen in einem Planschbecken voller Schokopudding.

Dass dann natürlich gerade Harvey als rettender Barkeeper vom Klo eilt – geschenkt. Diese ganze „endlich bist du wieder da, ich habe dich so vermisst!“-Sache kam mir aber deutlich zu früh. Wieso schaffen es TV-Schaffende zu selten, wirkliche Abstände zwischen Verschwinden und Erscheinen von Figuren zu schaffen? So ist das schlicht nicht mehr ernst zu nehmen (auch wenn Bullock jetzt noch zwei Folgen die beleidigte Leberwurst spielen wird).

Die einzig wirklich positive Überraschung gab es dann aber doch noch am Ende. Denn den Auftraggeber des Spielzeug-Killers hatte ich so wirklich nicht erwartet. Der Riddler ist heimlich aktiv – das gefällt mir! Und bringt der möglichen Story um Nygma und Doc (wollen wir die beiden bitte fortan „Docma“ nennen?!) eine wundervolle Würze voller Möglichkeiten.

„I‘m back!“ (The Riddler)

Insgesamt war es ein mittelprächtiger Ausflug nach Gotham. Dabei haben Stadt und Serie irgendwie noch nicht die richtige Mixtur gefunden. Als wäre es einer der ersten Entwürfe Ivys für ein Gegenmittel gewesen, dem wir da zugeschaut haben. Hoffen wir mal, dass der nächste Entwurf sitzt und wir keinem langsam wirkenden TV-Gift verfallen. Nein, so schlimm ist es nun auch nicht, ich war gar kurz davor, 3,5 Kronen zu geben, aber dann wird mir die Luft nach Oben zu knapp.

Bilder: FOX

Vorherige Folge

Nächste Folge

Deine Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.