DIE 25 BESTEN STAR TREK FOLGEN: PLATZ 22

Review: DS9 S05E013 – For The Uniform

SPOILER !!
Jonas
03.04.17

Eine Übersicht zu allen bisher erschienenen Reviews in der Reihe „Die 25 Star Trek Episoden“ erhaltet ihr hier. Die Auswahl ist übrigens höchst subjektiv und es darf gerne diskutiert und kritisiert werden.

Platz 22: Deep Space Nine S05E13 – For the Uniform

Deep Space Nine, die erste Star Trek Serie, in welcher die Handlung ausnahmsweise nicht auf einem Raumschiff stattfindet, was von System zu System fliegt. In der 7 Staffel umfassenden Serie geht es auf einer Raumstation um die Folgen einer langen Besetzung der Bajoraner durch die Cardassianer. Auch die Föderation, welche den Bajoranern nach dieser schweren Zeit unter die Arme greift, hat einige Probleme mit den Cardassianern. Nach einem Friedensvertrag, der ehemalige Planeten der Föderation in den Raum der Cardassianer verlegt, lösen sich diese Kolonien von der Föderation und gründen eine Rebellenarmee, die von nun an gegen die Cardassianer Krieg führen.

Michael Eddington

Ein Mitglied der Marquee, der Rebellion gegen die Cardassianer, ist Michael Eddington, ehemaliger Sicherheitsoffizier auf der Raumstation Deep Space Nine. Er hat seine Befugnisse ausgenutzt, um den Marquee Ressourcen zuzuspielen und seine Kollegen auf der Station zu verraten. Dieser Verrat sitzt bei Captain Sisko schwer. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Eddington zu fangen und vor Gericht zu stellen.

Das Problem: Eddington hat seinen Abgang gut vorbereitet. In der Anfangsszene findet Sisko zwar seinen ehemaligen Offizier, der daraufhin aber ohne Probleme fliehen kann. Bei der Verfolgung setzt Eddington einen Virus ein, der die Defiant – Siskos Schiff – für Wochen komplett lahm legt. Dabei stellt Eddington klar, dass er sich moralisch als Held sieht und Captain Sisko in der Geschichte der Bösewicht ist. Deswegen lässt er Sisko auch jedes Mal Laufen, da die Guten nicht die Bösen töten. Sisko verliert sogar durch seine andauernden Misserfolge der Jagd seinen Auftrag und wird von der Sternenflotte abgezogen.

Es kommt, wie es kommen muss. Es bietet sich eine Gelegenheit, weshalb Sisko trotz anders lautender Befehle wieder die Verfolgung aufnimmt. Doch die Defiant ist noch schwer beschädigt, viele Systeme funktionieren nicht. Das Schiff wird infolgedessen analog gesteuert und Nok muss als Kommunikationssystem dienen und die Befehle der Brücke per Funk mündlich an das Maschinendeck weiter geben.

Les Miserables – Sisko als Bösewicht

Eddington vergleicht sich und Sisko mit den Charakteren aus Les Miserables. Sisko denkt lange über diesen Vergleich nach und kommt zu einem untypischen Entschluss. Er muss böse werden, damit er Eddington die Chance gibt, sich zum Wohle der Sache zu opfern und zu ergeben.

Wie er dies erreicht, ist komplett untypisch für Star Trek. Eddington ist im Besitz einer Biowaffe, die er nutzt, um ehemalige Planeten der Marquee für die Cardassianer unbewohnbar zu machen.

Sisko dreht diesen Spieß um und lässt einen Torpedo mit tödlichem Trilithium bestücken. Er droht dem Marquee, dass er ihre Kolonien versuchen würde, sofern sich Eddington nicht ergibt. Normalerweise ein Bluff im Star Trek Universum – aber nicht so Captain Sisko. Er feuert tatsächlich die Torpedos ab und trifft eine Marquee Kolonie. Eddington beugt sich dem Druck und ergibt sich.

Moralische Verwerfungen

Diese Folge ist untypisch für Star Trek. Wir sehen den Captain eines Föderationsraumschiffs auf einer Vendetta. Auch wenn in der entscheidenden Szene die Geschichte vorausgeht, in der sich Sisko seine Handlungen strategisch überlegt, bleibt der Eindruck, dass er seinen Willen ohne Rücksicht auf Verluste durchsetzen will. Eddington ist kein Guter, so viel ist klar. Jedoch ist Siskos Handlung, eine Massenvernichtungswaffe abzufeuern, alles andere als im Sinne der Föderation. Sisko nimmt die Rolle eines Antihelden ein, man ist zwischen den beiden vom Ego besessenen Charakteren hin und her gerissen. Eddington hätte mehrfach die Gelegenheit, Sisko zu töten und sein Raumschiff zu zerstören. Außerdem ist seine Mission, hilflose Kolonisten vor den Cardassianern zu schützen, grundsätzlich schwer zu verurteilen. Eine komplexe Thematik, in der man beiden Seiten etwas abgewinnen kann.

Doch das allein macht diese Folge nicht so großartig. Es ist die düstere Atmosphäre der Folge – die auch durch das Grinsen der Wissenschaftsoffizierin Dax, die Siskos Handlungen ganz lustig findet, am Ende nicht verwischt. Es zeigt, dass selbst in der heilen Föderationswelt nicht alles aus Gold ist, was glänzt; dass Charaktere vielschichtiger sind und auch, dass ein ehrenvoller Star Trek Captain nicht ohne Fehler und ohne moralisch fragwürdige Entscheidungen ist. Dazu kommt, dass es im Krieg keine Gewinner gibt oder gar einfache Lösungen. Damit erweitert diese Folge das Spektrum des Franchise und reiht sich zu recht in die Top 25 ein. Kleiner Bonus in dieser Episode: Sisko stellt seine Fähigkeit, besonders laut zu schreien, unter Beweis.
Vorherige Folge
Nächste Folge

Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen Ø 4,50 (2)

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.