Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

DIE 25 BESTEN STAR TREK FOLGEN: PLATZ 10

Review: Star Trek TNG – Data’s Day

ACHTUNG: SPOILER !!
9. April 2018, 10:38 Uhr
SPOILER !!
Jonas
09.04.18

Ich glaube, mit dieser Wahl mache ich mir wenig Freunde? Wie dem auch sei, auf Platz 10 der besten 25 Star Trek Folgen kommt meiner Meinung nach Datas Tag.

Eine Übersicht zu allen bisher erschienenen Reviews in der Reihe „Die 25 Star Trek Episoden“ erhaltet ihr hier. Die Auswahl ist übrigens höchst subjektiv und es darf gerne diskutiert und kritisiert werden.

In der 11. Episode der vierten Staffel nimmt sich Star Trek The Next Generation die Freiheit, einen Tag in Commander Datas Tag zu präsentieren oder besser gesagt zu dokumentieren. Episoden, in denen sich die Handlung primär um nur einen Charakter dreht, sind zwar keine Besonderheit für die Serie, aber die Form dieser Folge schon. Aus Sicht des Androiden Data lernen wir die Schwierigkeiten kennen, die es beinhaltet, keine Emotionen verstehen zu können und eben nur eine Maschine unter Menschen zu sein.

Triviale Ereignisse in der Unendlichkeit des Weltalls

Ausgangspunkt der Folge ist, dass Data für ein Forschungsprojekt ein digitales Tagebuch führt. Data soll die Ereignisse seines Lebens und die dazugehörigen Handlungen dokumentieren – so macht es dann auch Sinn, dass die Folge eben nicht mit welt(raum)bewegenden Vorkommnissen bestückt ist. Dreh- und Angelpunkt der Data-Sozialstudie ist die Hochzeit von Keiko und Chief O’Brien. Data kennt beide gut und ist an der Planung der Hochzeit beteiligt. Doch Keiko teilt ihm wenige Stunden vor der Hochzeit mit, dass sie es sich anders überlegt haben. Data solle dies Miles beibringen und sie glaube, dass er genauso erleichtert über diese Entscheidung ist wie sie. Natürlich ist dies nicht der Fall und Data steht auf einmal verdutzt zwischen den Stühlen und weiß nicht, wie ihm geschieht.

In der Folge geht es darum, dass Data stets versucht, das Richtige zu tun. Er spricht mit den zukünftigen Eheleuten, den Kollegen und nimmt unter anderem mit Doktor Crusher Tanzunterricht für die Hochzeit. Die berühmt berüchtigte Naivität des Androiden macht diese Folge so liebenswert. Am Ende kommt die Hochzeit natürlich zu Stande. Wenn man es sich objektiv überlegt, hat Data weder positiv noch negativ auf die Absage und die dann doch erfolgreiche Zeremonie einen Einfluss. Vielmehr geht es um die Brille, durch die man die menschlichen Handlungen präsentiert bekommt.

Ein bisschen Action gibt es dann aber doch noch

Nicht zu vergessen ist die Nebengeschichte der Folge. Eine Botschafterin der Föderation kommt an Bord. Die Enterprise soll sie zu einem geheimen Treffen mit den Romulanern bringen. Dort kommt heraus, dass die Botschafterin in echt eine Spionin der Romulaner ist. Data ist maßgeblich an der Enttarnung der Spionin beteiligt, was seine Genialität in allem außer des Verständnisses der menschlichen Emotion beweist.

Data will doch nur ein Mensch sein

Am Ende der Folge bleibt das einprägsame Zitat unseres künstlichen Charakters:

Wenn Menschsein bedeutet, nicht einfach nur aus Fleisch und Blut geboren zu werden. Wenn es stattdessen bedeutet, auf eine bestimmte Art zu denken, zu handeln und zu fühlen, dann werde ich bestimmt irgendwann meine eigene Menschlichkeit entdecken.

Spannend an dieser Episode ist, dass das Thema – was ist menschlich und wie menschlich können Maschinen sein – immer aktueller wird. Auch wenn wir einen Androiden wie Data wohl in den nächsten 30 Jahren nicht sehen werden, geht die Entwicklung darauf zu. Aber viel wichtiger für Star Trek ist eigentlich, dass man sich die Zeit nimmt, das Thema künstliches Leben anhand einer einfachen, aber liebenswerten Geschichte zu transportieren. Man blickt durch diese Folge über den Tellerrand und fragt sich, was wäre wenn; und das ist genau das, was Science Fiction so großartig macht.

Funfacts zur Episode:

  • Gates McFadden (Doktor Crusher) hat in der Holodeck Szene tatsächlich selbst den Stepptanz aufgeführt. Brent Spiner dagegen wurde durch ein Double ersetzt.
  • In dieser Folge wird zum ersten Mal Datas Katze gezeigt. Der Name Spot wird allerdings hier noch nicht genannt.

Vorherige Folge
Nächste Folge

Deine Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 
 

MEISTGESEHEN

Review: "Star Wars Obi-Wan Kenobi" S01E01 - Teil 1 (Serienstart)
The Blacklist: Staffel 9 startet im Juni bei Netflix
Review: Better Call Saul S06E07 - "Plan and Execution" (Midseason-Finale)
Netflix verliert auch alle 10 Staffeln von "American Horror Story"
Review: Love, Death + Robots – Ausgabe 3 / Staffel 3
 
 

  • „I‘m looking for Selina.“ – „Haven‘t seen her – she‘s more of an alley cat than a house cat.“ Jim & Barb (Gotham S04E13)
 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!