Schade, Marmelade!

Review: The Walking Dead S10E07 – Open Your Eyes

19.11.19 18:48
The Walking Dead
SPOILER !!
Maik
19.11.19

Diese Woche bekommen wir in Alexandria zu sehen, welch Ingeneurstechnik dort mittlerweile den Lebensstandard gehörig angehoben hat. Unter anderem eine Wasserstelle, die zumindest mir zuvor nicht aufgefallen ist, bei der ich aber direkt beim Lesen weiß, wer das Informations-Schild geschrieben haben dürfte. Ach, und ich möchte bitte ein „Daryl & Dog“-Spin-off bekommen, ja?!

An der Grenze nähern sich Gamma und Aaron an, beide im Wissen um die Zwieträchtigkeit des jeweils anderen. Ein paar schmerzliche Familien-Geschichten und einen Alpha-Einlauf später wird es etwas rabiater, aber Carol kann schlichten. Und indirekt auch ihr Plan. Da sie Lydia dem gefangenen Whisperer nicht vorführen konnte, bringt sie sie einfach zu allen anderen. Aber Lydia ist sauer, weil es eigentlich ihre Idee war und sie diese Form von Einverleibung nicht toleriert, also zieht sie von dannen. Auf eigenem Weg angeblich, aber mitten hinein ins Whisperer-Gebiet. Bei Gamma scheint der Schock-Moment jedoch gesessen zu haben. Dass sie Dreifach-Agentin werden würde, hatte ich ja bereits vorausgedeutet, vermutlich wird sie jetzt dafür sorgen, dass Zweifel gegenüber Alpha im Rund gesät werden.

„No…. No…! No!“ (Gamma)

Zuvor war mit dem Gefangenen noch alles im Lot. Den Moment, in dem die folterwillige Carol nicht etwa ein Set an Werkzeugen, sondern ein Frühstückstablett präsentiert, war ganz nett.

„So, what‘s it gonna be – honey or jam? Strawberry? Or apple?“ – „All of it.“ (Carol & Gefangener)

Letztlich darf sie aber doch noch ran und ihren Schlagring aufsetzen. Eine etwas wirre Szene, da war meiner Meinung nach noch mehr Potenzial drin, die ganze Moralwertvorstellung aufzudröseln. Wer ist gut, wer ist böse – und wie sehen sich die Seiten gegenseitig. Da hatte der Gefangene zwischendurch nämlich durchaus valide Punkte, nicht jeder Zweck heiligt alle Mittel. Gerade in Sachen Propagande, Hetze und Lüge Alphas hätte man mehr bohren und Parallelen zu Missständen in der echten heutigen Gesellschaft aufziehen können. Aber es gab ja kaum Zeit, denn der Gefangene wurde von Dante umgebracht. Aus Versehen. Bzw. angeblich, weil Siddiq das giftige Schierling eingepackt haben soll. Der leidet noch immer an Whisperer-Albträumen und Halluzinationen, versucht diese jedoch abzustreifen, um den Infizierten der dubiosen Epidemie helfen zu können. Dennoch ist er nicht immer Herr seiner Kräfte, erhält Blackouts und die Macher erscheinen sehr bemüht, dass wir Zuschauer in alle möglichen Richtungen denken und deuten sollen. Dass gerade die kranke Rosita Siddiq vorm Ertrinken rettet, empfand ich als etwas unglücklich konstruiert. Ganz davon abgesehen, dass ihre Haare nass waren, die Klamotten aber furztrocken. Wenn sie sich umgezogen haben sollten, hätten sie ihre Haare auch kurz abrubbeln können. Naja.

Der große Twist am Ende hat mich etwas irritiert. Dante ein Whisperer-Helfer? Okay, gehe ich irgendwie noch mit. Dass Siddiq das durch ein paar dubiose Deutungen seiner als Visionen zusammengepuzzelten Albtraum-Passagen und den verdrehten Wasserspender-Arm herausbekommt, war mir dem Moment etwas wenig valide. Der kurze Halluzinations-Moment mit der Whisperer-Maske vor Dantes Gesicht sollte das für uns Zuschauer sicher nochmal klarer stellen, aber irgendwie wirkte das komplette Konstrukt um Siddiqs Tagträume sehr verworren. Vermutlich bewusst, um etwas Mystery zu entfachten, vor allem aber einer konkreten Herleitung aus dem Weg gehen zu können. In Ungewissheit kann man ganz gut kleine Plothols und Ungereimtheiten verstecken. Auch war ich durch das Wasser verwirrt: Letztlich kam die Epidemie durch das von Dante versuchte Brunnenwasser, wenn ich es richtig verstanden habe. Zuvor hat Aaron gesehen, wie Gamma einen Walker im Fluss hat auslaufen lassen – das hätte er doch mit Sicherheit berichtet und man hätte sämtliche Wasserläufe mit großer Vorsicht betrachtet. Und letztlich haben diese zwei getrennten Wasserquellen mich irgendwie verwirrt in dieser Folge. Vermutlich mein Fehler.

Siddiq ist jedenfalls vorerst bewusstlos, vermutlich gar tot. Sollte Letzteres der Fall sein, fände ich das sehr schade. Nicht, weil die Figur so verdammt viel Tolles in langer Serien-Zeit geschaffen hätte, sondern, weil sie es gekonnt hätte. Für mich war er eine interessante Figur, die noch lange nicht am Ende ihrer Entwicklung angelangt und für einige gute Momente gut gewesen wäre.

Es ist verhältnismäßig wenig passiert. Wobei ich auch mal positiv anmerken möchte, dass ich eine Folge so komplett ohne Quoten-Walker-Action (okay, eine Szene am Baum…) mal ganz angenehm finde. Bietet es sich storytechnisch nicht an, muss man es auch nicht für die Fans einbauen, die TWD nur deswegen schauen. Das wurde schon viel zu oft so gemacht. Siddiqs Vermutlich-Tod hat mich jetzt nicht sonderlich hart getroffen, weil ich in dem Moment ehrlich gesagt versucht habe, den ebenso wenig ergreifenden Dante-Twist nachzuvollziehen. Dass in solchen Folgen ein Daryl so komplett an den Seitenrand gedrückt wird, wirkt irgendwie seltsam, ebenso die allgemeine Eile und Sturrheit Carols in letzter Zeit.

Allgemein wirkte die Folge wie eine Weiche, die man unbedingt stellen wollte. Nicht unwichtig, aber alles wirkte sehr konstruiert und mit der Brechstange vollzogen. Alleine, dass Lydia zunächst nicht direkt kommen soll, damit man den Tod des Gefangenen noch schnell zwischenschieben kann, als sie gerade zur Tür hinein kommt. Dennoch wurden einige wichtige Entwicklungen in Gang gesetzt und gerade, was mit Gamma und Dante passiert, dürfte spannend werden.

Bilder: amc

Vorherige Folge

2 Kommentare

  • Hi, erstmal vielen Dank für deine coolen Reviews immer :)

    Ich hab mich auch total gewundert, wie Siddiq so schnell auf Dante schließen konnte in der Szene am Fenster. DANN hab ich zufällig in englischsprachigen Foren nen Hinweis auf ein nervöses Klickgeräusch gesehen, das Dante wohl in Stresssituationen mit dem Mund macht. Mich gewundert ob ich das übersehen hab und habe dann die Szene nochmal in Original geschaut… und TADAA unverkennbar da war dieses „Tick Tock“. Und in der deutschen Fassung fehlt das einfach komplett… doof :-D
    LG, Franzi

    • Erstmal danke fürs Lesen! :)
      Und das ist ja mehr als unglücklich… Ich habe das Original gesehen, muss aber schlicht weniger aufmerksam als Siqqiq gewesen sein. Mir war das betonte Knacken in der Vision zuvor sogar aufgefallen, dachte aber, das wäre ein „Whisperer-Walker-Sound“, aber in dem Moment irgendwie nicht. Habe es mir noch mal angeschaut und es dann auch gehört, vielleicht habe ich da gerade eine Notiz genommen, war ja doch recht eindeutig. Mein Fehler.



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.