Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden
WERBUNG
Unterstütze den Blog!

Bill Hader hat einen Fehler gemacht

Alternatives Ende: Diese Szene des „Barry“-Finales wurde neu gedreht

ACHTUNG: SPOILER !!
26. Juni 2023, 09:26 Uhr
SPOILER !!
Maik
26.06.23

barry-alternatives-ende-finale-no-ho-hank

Wir haben Co-Creator, Regisseur und Hauptdarsteller Bill Hader erst neulich über die „Dave & Busters“-Szene reden hören, dieses Mal wird es noch interessanter und ausführlicher. Erneut haben wir es mit einer Szene zu tun, in der Barry selbst gar nicht (bzw. hinten heraus nur kurz) zu sehen ist. Dafür sind die Fan-Lieblinge No-Ho Hank und Fuches zu sehen. Die große Gegenüberstellungs-Szene aus dem Serienfinale sollte eigentlich gar nicht im Detail so ablaufen, wie wir sie zu sehen bekommen hatten. Tatsächlich hatte Bill Hader bereits ein alternatives Ende gedreht gehabt, das sich dann aber als unsinnig herausgestellt hat. Also mussten Teile neu gedreht werden.

Im folgenden Video aus der Reihe „Making a Scene“ von Variet gehen Hader sowie weitere Darstellende und an der Produktion Beteiligte auf die Entstehung der Lobby-Szene ein sowie abschließend auch ein bisschen auf „Barry“ als solches. Und ja, ihr solltet das Finale gesehen haben, bevor ihr auf „Play“ drückt – d’uh!

„Bill Hader (Barry), Anthony Carrigan (NoHo Hank), Stephen Root (Monroe Fuches) as well as 1st AD Gavin Kleintop, Stunt Coordinator Wade Allen, Executive Producer Aida Rogers, and Cinematographer Carl Herse walk us through the tragic final shoot out scene where fan favorite NoHo Hank dies and why the team behind the show decided to reshoot it.“

Dass man die Sequenz neu gedreht hat, war genau die richtige Entscheidung. Wirklich seltsam, dass Hader das erst so spät bemerkt bzw. ihn auch niemand vorher darauf hingewiesen hat. Vor allem, wenn Sally-Reeves-Darstellerin Sarah Goldberg anscheinend bereits beim Dreh selbst „Was mache ich hier?“ gesagt haben soll. Aber vielleicht hat man dann auch einfach nicht den Mut, den Regisseur und Alles-Mann der Serie vor Ort in Frage zu stellen. Dass das Schnitt-Team aber sogar drum herum arbeiten wollte, sagt bereits einiges aus. So hat No-Ho Hank zwar nicht den ganz großen, epochalen Abgang erhalten, den seine Figur verdient gehabt hätte, aber doch einen zufriedenstellenden mit Bedeutung. Und das „Tin Man“-Foreshadowing war super!

Autor:innen gesucht

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
WERBUNG