Mit exklusiven Serien

Die ARD Mediathek wird zur Streamingplattform

30.11.19 19:09
TV
Spoilerfrei
Susanne
30.11.19

Irgendwie ärgere ich mich ja schon ein wenig, wenn wieder 17,50 € im Monat für den Rundfunkbeitrag von meinem Konto einbehalten werden. Klar, unabhängige Medien sind wichtig, aber abgesehen von der Tagesschau, produziert die ARD bislang für mich nichts Relevantes. Das könnte sich in Zukunft ändern, denn jetzt wurde verkündet, dass aus der bisherigen ARD Mediathek, die eher zum Nachholen von verpassten Sendungen genutzt wird, eine waschechte Streamingplattform werden soll. Ein genauer Zeitpunkt steht zwar noch nicht fest, aber mit exklusiven Serien soll damit auch die Neflix-Klientel angesprochen werden. Der Privatsender ProSiebenSat1 hat es erst kürzlich mit dem Streamingdienst Joyn vorgemacht, jetzt zieht auch endlich die ARD nach. Zu den neuen Serien gibt es bislang noch keine Informationen. Beim ZDF hat man aber bereits schon mit dem Label neoriginal gezeigt, dass anspruchsvolle Serienstoffe auch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk angekommen sind. Dazu zählen aktuell das Geiselnahme-Drama „24 Hours“ oder die Thriller-Serie „Greyzone – No Way Out“. Mit Funk hat die ARD auch einen etablierten Content-Creator für jugendliche Inhalt in petto, die zum Beispiel mit der Jugend-Webserie „Druck“ Erfolge feierte.

Die bisherigen Formate von ZDF und Funk lassen zumindest vermuten, in welche Richtung es gehen könnte. Wie seht ihr das? Freut ihr euch auf neue, exklusive Serien? Ich bin mal optimistisch, dann lässt sich auch der Monatsbeitrag besser verschmerzen.

via: pcgames

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.