Graphic Novel "Der nasse Fisch" erscheint vorab

Die Romanvorlage zu ‚Babylon Berlin‘ erhält einen Comic

Spoilerfrei
Maik
09.03.17

Über das große Sky/ARD-Serienprojekt „Babylon Berlin“ hatten wir ja bereits berichtet. Die Serie wird mit rund 40 Millionen Euro die teuerste Serienproduktion aus deutschem Lande bisher – was immerhin zwei Staffeln á 8 Episoden umfasst. Leider gibt es noch immer keine ersten Bewegbilder und wir müssen auf einen genauen Ausstrahlungstermin warten, aber bis dahin könnt ihr euch anderweitig vorbereiten.

Die Geschichte um Kommissar Gereon Rath in den 20er/30er Jahren Berlins basiert nämlich auf den Romanen von Volker Kutscher (der 6. Titel mit dem Namen „Lunapark“ (Partnerlink) ist letzten November erschienen). Okay, das wissen sicherlich einige von euch und ist nun nicht wirklich neu. Neu ist jedoch die Veröffentlichung einer Graphic Novel-Adaption des Stoffes. Der Erstroman „Der nasse Fisch“ wurde nämlich vom Berliner Zeichner Arne Jysch in einen Comic umgewandelt. Und der erscheint Ende März – also rund ein halbes Jahr vor der TV-Serie.

„‚Der nasse Fisch‘ war der erste von inzwischen 5 Romanen um den fiktiven Kriminalkommisar Gereon Rath. Arne Jysch („Wave and Smile“) setzt nicht nur einen spannenden, erfolgreichen Krimi um, sondern zeichnet im wahrsten Sinne des Wortes ein genaues Bild des Berlins der Zwanzigerjahre, des Glamours und der Modernität der Frauen, der Armut und politische Spannungen in der Weimarer Republik und nicht zuletzt der Kriminalität und der Entwicklung der moderen Polizeiarbeit. „

Auf 216 Seiten gibt es die Geschichte illustriert. Für rund 18 Euro könnt ihr die Graphic Novel hier vorbestellen (Partnerlink) oder – total unaufgeregt nebenbei erwähnt – ihr kommentiert einfach, dass ihr ein Exemplar haben möchtet. Der/Die erste bekommt dann eines zugesandt. Erfahrene Spurenleser finden sicherlich weitere Informationen zur Adaption beim Carlsen-Verlag, der uns das Gewinn-Exemplar zur Verfügung stellt.

Abschließend noch eine kleine Leseprobe für euch:

2 Kommentare



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.