Ausstrahlung 2017 im Pay-TV, 2018 im Free-TV

Babylon Berlin: Tom Tykwer dreht Serie für Sky und ARD

11.02.16 17:30
Neue Serien
Mini-Spoiler
Michael
11.02.16

BERLIN_BABYLON_PK_0000002

ARD und Sky machen ihre auf dem SERIENCAMP getroffene Ankündigung wahr und starten eine gemeinsame Serie – Babylon Berlin. Die 16-teilige Serie erzählt auf Basis der Bestseller-Reihe von Volker Kutscher die Geschichte von Kommissar Gereon Rath im Berlin der 1920er Jahre. Die Hauptrollen übernehmen Volker Bruch als Gereon Rath sowie Liv Lisa Fries als Charlotte, dazu kommen die Regisseure Tom Tykwer, Achim von Borries und Hendrik Handloegten. Die Dreharbeiten beginnen im April und dauern bis Ende des Jahres an. So sollen zwei Staffeln à acht Folgen am Stück realisiert werden.

Hört sich alles erstmal gut an – ich finde es auch gut, dass Sky und ARD über ihren jeweiligen Schatten springen und in Sachen Serienprodutkion gemeinsame Sache machen. Bleibt zu hoffen, dass da auch etwas Großes bei herauskommt. Der Stoff gibt es sicherlich her, und wenn man Liste der Beteiligten liest, klingt’s auch erstmal recht hochwertig. Gut, dass sich alle Beteiligten auch gleich auf so eine langfristige Zusammenarbeit einigen konnten. „Wir haben lange nach einem Stoff gesucht, mit dem diese einzigartige Epoche facettenreich zu erzählen ist“, erläutert Tom Tykwer. „In Kutschers Romanen haben wir ihn schließlich gefunden. Und nach drei Jahren intensiver Drehbucharbeit mit Achim und Hendrik kann ich es jetzt kaum erwarten, dass es endlich losgeht.“ Achim von Borries ergänzt: „Die letzten Jahre der Republik: Eine Zeit permanenter Krisen und ständiger Attacken von Seiten der politischen Extreme, in der Mitte eine rasant wachsende Stadt mit Zuzüglern von überall her, Berlin als internationaler Schmelztiegel, in dem stetig der Druck erhöht wurde – all das war ein Füllhorn für uns Autoren. Die Atmosphäre der späten Zwanziger jetzt endlich herzustellen zu dürfen, wird Herausforderung an uns Regisseure: ungeheuer groß und unglaublich spannend.“

Für Hendrik Handloegten spielt vor allem die Stadt Berlin eine der tragenden Rollen: „Berlin in den letzten Jahren von Weimar: Tempo, Freiheit, Vielfalt. Dann: zu viel Tempo, zu viel Freiheit, zu viel Vielfalt. Eine Stadt, die immer wird und niemals ist. Bei Babylon Berlin ist die Stadt der Protagonist. Und Berlin 1929 ist ein bestialischer, monströser, hungernder und vollgefressener, exaltierter und bodenständiger, eleganter und verkommener, perverser und keuscher…geheimnisvoller Protagonist. Das Beste, was einem als Autor und Regisseur passieren kann.“

Christine Strobl, Geschäftsführerin ARD Degeto: „Babylon Berlin ist ein besonderes und für die ARD sehr wichtiges Vorhaben. Die ARD Degeto will den Zuschauern des Ersten mit dieser Serie einen Leckerbissen bieten, der den internationalen Vergleich erzählerisch und visuell nicht scheuen muss. Ein solch außergewöhnliches Projekt verdient es, dass wir in Kooperation und Finanzierung außergewöhnliche Wege gehen. Die Ausstrahlung der Serie wird 2017 auf Sky und 2018 im Ersten erfolgen.

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.