Klischees, Klischees, Klischees

Gang Related S01E01 – GTA meets Expendables

SPOILER !!
Jonas
29.05.14

gang_related_2

Vielleicht erinnert sich jemand noch an die Vorstellung der Serien für 2013/2014. Darin habe ich meine Freude für einen Trailer kundgetan, der Name der Serie zu diesem Trailer lautete Gang Related. Ein klassisches Crime-Drama, einer der Rollen übernimmt Terry O’Quin, bekannt als Locke aus Lost, daneben sehen wir noch Cliff Curtis als Gang-Boss, der Vorzeige Terrorist aus Hollywood.

Interessant an der Serie, sie wurde zunächst bestellt, schaffte es aber nicht einen Sendeplatz im Herbst 2013 zu ergattern. Statt dessen wurde sie auf die Mid Season verschoben, also typischerweise Januar bis März 2014. Zumindest war das der Plan, letztendlich ist aus der Mid Season der 22. Mai geworden. Um nur eines vorweg zu nehmen, ich kann verstehen warum sie diese Serie verschoben haben.

Die Serie beginnt mit einem Rückblick. Ein armer Junge in den Ghettos amerikanischen Großstädte, der sich gegen ältere Gang Mitglieder auflehnt, als diese ihm die Uhr seines gestorbenen Vaters wegnehmen wollen. Auch wenn er dabei viel einstecken muss, verdient er so den Respekt des Gang Bosses (besagter Cluff Curtis).

Danach wird ohne Pause direkt in die Gegenwart gesprungen. Wir sehen zwei Polizisten, einer davon ist besagter Junge aus der Anfangsszene. Zusammen jagen die beiden Wächter von Recht und Ordnung mehreren Verbrechern in zwei Autos hinterher. Es wird geschossen und gerast, das ganze wirkt wie eine hochwertig produzierte Folge Alarm für Cobra 11. Am Ende stellen sie die Übermacht der Verbrecher und töten die meisten. Zurück in der Basis gibt es keinen Anschiss wegen eines Alleingangs, sondern Jubel und Heiterkeit. Diese Einheit führt sogar eine Kill-Liste, auf welcher gleich der Erfolg markiert wird. Das beste, der Polizei Boss (Lost-Locke) schenkt unserem Protagonisten die beste Pistole der Welt. Nein, ich übertreibe nicht, genau das sind seine Worte.

gang_related_1

So viele Klischees in nur 5 Minuten, unfassbar. Ab diesem Zeitpunkt habe ich abgeschaltet und mich von der Idee „ich schaue hier eine ernsthafte, großartige, actiongeladene Krimi-Serie“ abgewendet und bin zu der Erwartungshaltung „GTA meets Expendables die Serie“ übergegangen. Nur so lässt sich das Ganze ertragen aber auch so macht es wahnsinnig Spaß. Schafft man es umzuschalten, stören die ganzen Klischees wie nicht mehr. Denn das Beste, unser Jungpolizist ist in Wahrheit Mitglied der einen Gang, die seine Polizeieinheit eigentlich jagt. Noch besser, obwohl diese Gang ständig überwacht wird, geht er lustig bei ihnen ein und aus und keiner bekommt das mit.

„GTA meets Expendables die Serie“ – Nur mit dieser Erwartungshaltung lässt sich das Ganze ertragen, aber so macht es auch wahnsinnig Spaß

Und noch mehr Klischees, Polizeiboss Locke (sorry, dass ich ihn immer Locke nenne) hat eine Tochter die ebenfalls in der Polizei arbeitet und intern gegen die Einheit ermittelt. Diese Liste lässt sich fast unendlich fortschreiben, allein die ganzen rassistischen Klischees (der schwarze Kollege singt im Auto, der asiatische Kollege dagegen ist der Streber, Anzug, schlau, …), aber lassen wir das.

Fazit: Bei aller Ironie, die Serie Spaß macht tatsächlich Spaß. Diese Einschätzung setzt aber voraus, dass man sich von den hohen qualitativen Ansprüchen löst und die Gang Related als trashiges und vorhersagbares Actionspektakel versteht und konsumiert.

Meine Meinung:

Deine Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.