Ab 16. September auf TNT Serie

Raised by Wolves: Neue Ridley-Scott-Serie in Deutschland kurz nach US-Start zu sehen

Mini-Spoiler
Maik
06.08.20

Regisseur und Produzent Ridley Scott hat sich vor allem mit großen Hollywood-Blockbustern einen Namen gemacht, sei es „Der Marsianer“ oder „Blade Runner“ (wozu ja auch 2021 mit „Blade Runnter: Black Lotus“ eine TV-Serien-Adaption folgen soll). Jetzt folgt mit „Raised by Wolves“ eine neues Serienprojekt, das intensiv mit Scotts Namen wirbt, ist er doch neben Aaron Guzikowski einer der Serienschaffenden und hat er doch immerhin bei den ersten beiden Folgen des Science-Fiction-Formates Regie geführt (sein Sohn übrigens bei weiteren dreien). Ab 3. September wird „Raised by Wolves“ in den USA bei HBO Max anlaufen, doch kurz darauf werden wir auch hierzulande bereits die Fernsehpremiere sehen können.

„Verheerende Kriege haben die Erde im 22. Jahrhundert nahezu vollständig zerstört und für Menschen unbewohnbar gemacht. Ihre letzte Hoffnung liegt auf einem mysteriösen, weit entfernten Planeten. Zwei Androiden sollen dort eine Gruppe Kinder aufziehen und mit ihnen die Menschheit neu aufbauen. Doch als weitere Überlebende auf dem unwirtlichen Planeten landen, bedrohen alte Konflikte und unterschiedliche Ideologien die junge Kolonie. Bald müssen die Androiden erkennen, dass Glaubensvorstellungen von Menschen nur schwer zu kontrollieren sind.“

Ab 16. September 2020 wird „Raised by Wolves“ in Deutschland über TNT Serie zu sehen sein. Jeden Mittwoch wird es wöchentlich ab 20:15 Uhr jeweils zwei Folgen des HBO Max Originals wahlweise im Originalton oder in deutscher Synchronfassung zu sehen sein. Schön, dass man so mal wieder eine neue Serie kurz nach US-Start und parallel zur dortigen Ausstrahlung zu sehen bekommt!

Im Main Cast sind übrigens hauptsächlich frische Gesichter zu sehen. Am bekanntesten dürfte noch Travis Fimmel sein, den man aus „Vikings“ kennt, ansonsten sind unter anderem noch Amanda Collin, Abubakar Salim, Jordan Loughran, Ethan Hazzard, Winta McGrath, Aasiya Shah, Ivy Wong, Loulou Taylor und Susan Danford mit dabei.

Bild: © Turner Broadcasting Systems Inc. A WarnerMedia Company. Photo Coco Van Oppens.

2 Kommentare

  • Michael Fritzsche

    Wieder nur Krieg, Gewalt und Blut, was Amerikas Kino uns als Zukunftsversion bietet? Was sind das für Menschen, mit solchen Visionen, was werden das für Menschen, die sich solches immer und immer wieder anschauen? Was macht es mit unserer Gesellschaft?

    Gibt es denn keinen mehr, der SciFi sehen will, welches von humanistisch geprägten Visionen geprägt ist? Die alten Star Trek Serien waren doch ein guter Anfang, warum deren Ausrichtung nicht für unsere Zeit weiterentwickeln?


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.