Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

Emotionen

Review: Better Call Saul S06E03 – Pest und Cholera

ACHTUNG: SPOILER !!
27. April 2022, 21:39 Uhr
SPOILER !!
Jonas
27.04.22

“Better Call Saul” löst bei mir durch die Qualität und den Wochenrhythmus das schöne wohlige Gefühl der Vorfreude aus. Und im Gegensatz zu anderen Serien wurde ich – werdet ihr – auch in der dritten Folge der letzten Staffel nicht enttäuscht werden.

Die Introszene erschließt sich erst, wenn man das Ende der Folge gesehen hat. Ich mag diese Spielerei mit der Erzählung. Sie zeigt, dass die Autoren und Produzenten mit mehr als nur kapitalistischem Elan bei der Sache sind. Aber auch ohne den Kreis, der sich später schließt, erzeugt das Intro ein Gefühl; die Trostlosigkeit der Wüste, aber auch die Hoffnung und der Neuanfang mit dem reinigenden Regen. Dass eben alles vergänglich ist, auch ein Hauptcharakter namens Nacho. Und damit sind wir direkt bei dem Punkt dieser Folge. Es ist Nachos Abschied. Leider. Beim Anschauen der Geschichte fühle ich mich wie Mike, der eine tiefe Loyalität zu Nacho empfindet. Und die ganze Zeit suche ich in der Folge nach einem Ausweg für Nacho. Aber es wird klar, dass hier jemand am Ende angekommen ist.

Ich hatte mich etwas geärgert, dass Nacho in Episode 2 so „einfach“ aus der Hotel-Situation herauskommt; mir war das etwas zu unglaubwürdig. Auch jetzt kann er zunächst den Salamanca Zwillingen entfliehen, jetzt ist das aber realistischer umgesetzt. Wobei ich nicht so lange die Luft angehalten hätte können… macht ihr das eigentlich auch? Immer wenn in Filmen oder Serien die Helden tauchen müssen, halte ich auch die Luft an. Und dann merke ich, dass ich mit denen nicht mithalten kann und ähm denke, dass ich doch sogar als Jugendlicher mal den Rettungsschimmer gemacht hab, aber davon nicht mehr viel übrig ist. Egal, ich schweife ab. In jedem Fall rettet sich Nacho und ruft dann seinen Vater an und, meine Güte, haut das auf der emotionalen Ebene rein. Man weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er sterben wird, ABER man ahnt es bei der Art, wie er mit seinem Vater spricht. Sein Vater bleibt im Telefonat seiner Linie treu und rät ihm, zur Polizei zu gehen, was eigentlich eine interessante Idee ist. Was wäre, wenn Nacho zur Polizei gegangen wäre? Aber er ist zu tief drin, als dass er sich das vorstellen kann, und er hat Angst um seinen Vater. Für Gus bedeutet Nachos Liebe zu seinem Vater und seine Gangster-Ehre, dass er gewinnt. Nacho nimmt nicht nur Lalo auf sich, sondern auch Hectors Dasein im Rollstuhl. Warum tut er das? Ich glaube, ihm ging es mehr um ihn, dass er mehr war als nur ein Laufbursche und weniger darum, seine Geschichte glaubwürdiger zu machen. Und apropos Ehre, er richtet sich selbst, damit legt er auch ein Statement ab. Dieses Ende der Folge ist schon traurig und ich frage mich, wen müssen wir noch verabschieden?

Diese Geschichte überstrahlt alles und während ich dieses Review schreibe, habe ich schon fast vergessen, dass fast die Hälfte der Episode Jimmy gewidmet ist. Aber dadurch, dass Nachos Ende das letzte ist, was wir in der Folge sehen, wird alles andere überstrahlt. Nun aber zu Jimmys Teil: Es ist ein lustiges Herumgaunern, wie er Huell anheuert, so dass er einen Zweitschlüssel zu Howard Auto bekommt. Diese Szenen sind lustig, aber auch glaubhaft inszeniert; eine sehr gute kurzweilige Unterhaltung. Dennoch geht es auch tiefgründiger um Jimmy. Kim wird damit konfrontiert, dass Jimmy doch mit der Polizei zusammenarbeiten könne, da sie wissen, dass er Lalo geholfen hat. Kim berichtet ihm davon und als er fragt, was sie meint, fragt sie, ob er denn ein Freund oder Verräter des Kartells sein möchte. Und mit Verräter sagt sie indirekt, dass dies keine Option sein kann. Ich frage mich, warum Kim Jimmys Taten stützt. In einer früheren Folge der ersten Staffeln sah man sie, wie sie zusammen mit Jimmy arme Geschäftsleute über das Ohr gehauen hat und Spaß daran hatte. Vielleicht lebt sie über ihn ihre dunkle Seite aus. Nachdem Nacho gestorben ist, bin ich ehrlich gesagt am meisten gespannt, was mit Kim passieren wird. Sie taucht nicht in Breaking Bad auf, das heißt, ihr Schicksal entscheidet sich noch.

Ich resümiere: Wow! Die Folge ist erneut auf allerhöchstem Niveau. Es fängt schon mit dem Intro an und hört mit einem Knall auf. „Better Call Saul“ macht es ‚better‘ als viele andere Drama Serien. Und als letztes möchte ich nur noch sagen: Mach es gut, Nacho, du warst ein toller Charakter.

Bilder: AMC / Netflix

Vorherige Folge
Nächste Folge

Deine Wertung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen Ø 4,56 (9)

Ein Kommentar



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 

MEISTGESEHEN

Review: "Peripherie" - Staffel 1
Gewinnspiel: sAWEntskalender 2022
sAWEntskalender 2022: Türchen 3
Weihnachtsfolgen in „King of Queens“ (sAWEntskalender 2020 – Tür 2)
Detective Grace: Alle Infos zur britischen Krimiserie bei ZDF und ZDFmediathek
 
 

  • „Jerome told his brother his plan was to turn Gotham mad. How the hell is he gonna do that, Harvey?“ – „I don‘t know. I thought it already was.“ Jim & Harvey (Gotham S04E17)
 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!