Ab morgen auf Amazon Prime

Serien-Tipp: Mr. Robot

Spoilerfrei
Maik
19.11.15

Mr-Robot_01

Jajaja, wir hinken total hinterher. Aber auch wenn mir mehrere Leute bereits vor Monaten gesagt haben, wie toll doch Mr. Robot sei – irgendwie bin ich bisher nicht über Folge 4 hinaus gekommen – gerade fehlt schlichtweg die Zeit. Aber, ab morgen könnt ihr es alle sehen, auch auf Deutsch. Denn morgen wird die komplette erste Staffel bei Amazon Prime freigeschaltet. Und besonders und sehenswert ist das Format allemal – das kann ich besten Gewissens auch nach vier Folgen sagen.

Darum geht es

Es geht um Elliot, Mitarbeiter #er280652 einer IT-Firma, die sich im Bereich digitaler Schutzmechanismen spezialisiert hat. Doch durch einen speziellen Fall gerät er in viel größere Machenschaften, die nicht nur das komplette gesellschaftliche Gefüge der Welt hinterfragen (Daten, Sicherheit, Verschwörung, Finanzen, Macht), sondern auch seine eigene Geschichte erzählen und seine Vergangenheit aufarbeiten. Und das, obwohl er eigentlich ungemein verschlossen diesbezüglich ist und eigentlich viel lieber Zahlen und Code als Menschen hat…

Hier der Trailer (englische Version, deutsche gibt es hier):

Deshalb solltet ihr es schauen

Elliot ist als Charakter ungemein spannend. Ein Soziopath, wie er im Buche steht und der gar nicht erst groß versucht, den Schein nach Außen zu wahren, er sei keiner. Ihm bedeuten nur wenige Menschen etwas, er vertieft sich lieber in die digitalen Dinge. Und hackt jeden erst einmal. Das macht ihn zum einen zu einem kleinen Daten-Vigilante, zum anderen auch zu einem Quell verhaltenstheoretischer Komik. Das erinnert gerade im ungemein starken Piloten sehr an die Anfänge von Dexter, was gerade im Zusammenspiel aus typisch ehrlicher Off-Stimme und nicht ganz so ehrlicher tatsächlicher Stimme heraus kommt, wenn sich beide widersprechen.

Dazu ist auch mal wieder Christian Slater prominent zu sehen und spielt einen markanten Charakter (auch wenn hier und da etwas arg überzeichnet). Allgemein ist der Cast größtenteils sehr stark und die Dialoge ausgefeilt geschrieben. Das Kameraspiel wirkt hochwertig und insgesamt umgibt die Serie so eine kühle, graue und moderne Atmosphäre. Und auch wenn mich die Folgen nach dem Piloten nicht mehr ganz so euphorisiert zurückgelassen hatten, war das noch immer verdammt gute Unterhaltung. Die geht zwar hier und da enorm tief in die IT-Welt und ihre Begrifflichkeiten, das dürften echte ITler aber zum einen enorm abfeiern (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass da der Großteil realistisch dargestellt wird), für „Normalos“ ist das aber durchaus noch irgendwie verständlich. Auch wenn nach fünf Minuten Hacking am Ende nur bestehen bleibt, dass es geklappt hat – oder eben nicht.

Mr-Robot_02

Wer eh Prime-Kunde ist, kann sich das ja einfach risikofrei ab morgen mal reinziehen. Ich bin auf eure Meinungen gespannt und gelobe, dass ich es auch noch schaffe, die Staffel zuende zu schauen. Großes Cyber-Ehrenwort!

2 Kommentare

  • Bin schon durch mit der Staffel und sie hat mir sehr gut gefallen. Gerade die „IT Sachen“ sind ziemlich authentisch, was mir als ITler besonders gefallen hat.
    Wie du schon geschrieben hast, finde ich den Cast auch sehr stark und Christian Slater gefällt mir sehr in dieser Rolle.
    Da es einen großen Plottwist zum Ende der 1. Staffel gibt, sollte man auf jeden Fall dranbleiben (kam schon nach 1 1/2 Folgen drauf, wollte aber wissen, ob ich das richtig bemerkt hatte;-) )
    Bin gespannt, wie es in der 2. Staffel weitergehen wird.



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.