S wie Social Media

sAWEntskalender 2019 – Tür 12: Die besten Easter Eggs in „Black Mirror“ (Teil 2)

Mini-Spoiler
Leonie
12.12.19

Es gibt so vieles, was „Black Mirror“ zu einer herausragenden Serie macht, die einen so manches mal mit einem komischen Gefühl in der Magengrube zurücklässt, aber auch viele „AHA!“-Momente beschert. Die Geschichten sind oft fiktional angelegt, werden aber auch teilweise viel zu schnell von der Realität eingeholt – wenn man gerade die Folge mit den Bienendrohnen gesehen hat und ein paar Tage später in der Zeitung liest, dass es die schon gibt, läuft es einem gleich noch einmal kalt den Rücken herunter. Und nicht selten frage ich mich bei Nachrichten, ob das wirklich wahr sein kann oder doch eher ein Stoff für „Black Mirror“ sein müsste.

INFO: In unserem „sAWEntskalender“ 2019 gibt es jeden Tag ein Türchen mit den tollsten Easter Eggs einer Serie – und tolle Preise zu gewinnen. In jedem Türchen KANN ein Buchstabe versteckt sein, den es zu finden gilt, um ein Lösungs-Zitat aus einer Serie zu bilden. Viel Spaß beim Lesen und Buchstabensuchen!

Im ersten Teil der „Black Mirror“-Easter-Eggs habe ich euch bereits ein paar Hinweise darauf geliefert, dass alle Folgen der Serie im gleichen Universum spielen und man durch versteckte Hinweise auch eine zeitliche Reihenfolge der Geschehnisse erstellen kann – zumindest mancher Folgen. Im heutigen Halbzeit-Türchen Nummer 12 warten noch weitere tolle Easter Eggs auf euch, dazu ein Buchstabe und (Spoileralert) am Ende des Artikels ein wichtiger Tipp für unser Lösungs-Zitat. Na dann, los!

News und Feeds

Dass UKN News im kompletten „Black Mirror“-Universum läuft und praktisch in jeder Folge vorkommt, wissen wir bereits. Auf den Newsticker darf besonderes Augenmerk gelegt werden, hier verstecken sich viele Hinweise auf andere Folgen und Personen – auch über die gleiche Headline, auf die ich schon in Teil 1 hingewiesen habe, hinaus.

Während Michael Callow am Ende der Folge „The National Anthem“ bei einem Pressetermin ein Jahr nach den Ereignissen noch seine Frau Jane an seiner Seite hat, scheint in „White Christmas“ klar zu werden, dass die Ehe doch nicht gehalten hat. Findet ihr das Easter Egg?

Wenn man den Ausschnitt spiegelverkehrt betrachtet, wird es etwas deutlicher:

Mal ehrlich, da braucht man schon ein verdammt gutes Auge und immer eine Hand am Pausebutton.

In der gleichen Szene folgen noch zwei weitere Verbindungen zu anderen Folgen: In „White Bear“ wacht Victoria Skillane ohne Erinnerung in einem fremden Haus auf und sieht sich einer Hetzjagd ausgesetzt. In „White Christmas“ wiederum werden wir darüber informiert, dass ihre Berufung abgelehnt wurde – hier haben wir also so gesehen den Startschuss zu ihrem Martyrium.

Außerdem wird auch noch zur Episode „The Waldo Moment“ referenziert, da eine Nachricht lautet, dass Liam Monroe angibt, dass sein Twitter-Account gehackt wurde. Liam war einer der Politiker, die Waldo ganz besonders auf dem Kieker hatte – auch diese beiden Folgen spielen also ungefähr zur gleichen Zeit.

Die Scheidung von Callow sowie das Verfahren von Skillane werden auch in „Shut up and dance“ aufgegriffen, als Georgina Tarrington herausfindet, dass alle Vertuschungsversuche umsonst waren. Auf der Seite des UKN News Portals habe ich außerdem noch etwas anderes entdeckt – ein Datum. Der Artikel datiert auf „Friday 08 12“, was im britischen Datumsformat für den 8. Dezember steht.

Der 08. Dezember fällt das nächste Mal (schon) im Jahr 2023 auf einen Freitag. Vielleicht sollten wir dann (noch)mal prüfen, wieviel „Black Mirror“ tatsächlich noch fiktional und was schon Realität ist.

Nicht auf UKN News, aber in einem Social Media Feed in der Folge „Nosedive“, erfahren wir außerdem noch ein weiteres skurriles Detail aus dem Leben des Premiers Callow – er twittert, dass er „mal wieder aus einem Zoo geworfen“ wurde. Mit traurigem Smiley. Wow.

Der Blick auf die Social Media Ticker lohnt sich ohnehin fast immer. In der Folge „Hated in the Nation“ können Menschen per „Deathto“-Hashtag eine Person nennen, die ihrer Ansicht nach den Tod verdient hat. Neben dem Hashtag trenden noch weitere bei dem Kurznachrichtendienst.

#Freethewhitebearone deutet darauf hin, dass es eine nicht kleine Bewegung gibt, die Viktoria Skillane aus „The White Bear“ aus ihrem Martyrium erlösen und einem weniger unmenschlichen Schicksal zuführen möchte. Unser guter Bekannte Michael Callow scheint noch Prime Minister und eventuell noch nicht zu traurigerer Berühmtheit gekommen zu sein (und kann wahrscheinlich auch noch Zoos besuchen) und „Harlech Shadow V“, das immersive Spiel, welches Cooper in „Playtest“ ausprobieren muss, ist ebenfalls in aller Munde.

Gamer hier?

Speaking of „Playtest“ – bei Polygon habe ich noch ein paar Gamer-Schmankerl gefunden.

Am Anfang der Folge landet Cooper mit der Technikjournalistin Sonja im Bett und ist am nächsten Morgen erstaunt darüber, Videospiele bei ihr zu entdecken.

Cooper: „Wow, diese ganzen Spiele – bist du ein Zocker?“

Mal ehrlich, die paar? Jedenfalls – unter den Spielen ist auch „Metal Gear Solid V“, welches von Hideo Kojima entwickelt wurde und 2011 das Cover des Playstation-Magazins zierte. Das Cover selbst wurde ebenfalls von Kojima gestaltet. Eines der fiktionalen Magazin-Cover mit „Harlech Shadows“, die mit freundlicher Unterstützung des (realen) Videospiel-Magazins „Edge“ erstellt wurden, sieht diesem Cover zum Verwechseln ähnlich – und auch die Figur des „Harlech Shadows“-Schöpfers Shou Saito wurde eventuell nicht ganz zufällig so angelegt, wie sie angelegt wurde – ein Imgur-User hat eine „Gegenüberstellung“ für euch.

Neben auffälligeren Verweisen auf andere Spiele, wie zum Beispiel Sonjas Frage, ob Cooper noch nie von einem Mädchen in „Street Fighter“ besiegt worden sei oder einer „Pacman“-Welt im Hintergrund, als Cooper durch London streift, gibt es auch noch den ein oder anderen versteckten Hinweis. Coopers Nachname wird zum Beispiel erst gegen Ende der Folge „enthüllt“ und der begeisterte Horror-Game-Fan kennt die Familie Redfield natürlich auch aus „Resident Evil“.

Und noch ein letztes Easter Egg habe ich für euch: Als Cooper sich während des Spiels irgendwann doch weigert, noch tiefer in das Haus und durch die Tür zu gehen, sagt die Stimme in seinem Kopf:

„Would you kindly open the door?“

Eine Referenz auf das Spiel “BioShock”, und in beiden Fällen geht es nur darum, dass der Spieler macht, was das Spiel möchte, ohne Fragen zu stellen oder sich zu wehren. Creepy.

Weitere Easter Eggs

Wer immer noch nicht genug hat – hier sind noch viele weitere Easter Eggs aus den „Black Mirror“ Staffeln 1-4 sowie 5.

#sAWEntskalender Hinweis

Hurra, ein Tipp! Das gesuchte Zitat hat insgesamt 31 Buchstaben. Ja, das sind mehr Buchstaben als Türchen ;)

Buchstaben gefunden?

Wie im Gewinnspiel-Beitrag zum „sAWEntskalender“ erläutert, kann jeden Tag ein gesuchter Buchstabe im Türchen-Beitrag versteckt sein. Oder vielleicht sogar mehrere. Hast du ihn/sie gefunden oder bist dir sicher, dass es keinen gibt? Dann schreib uns die Tages-Lösung über das Kontaktformular hier und sichere dir bei richtiger Einsendung ein Gewinn-Los:

Wie ist welcher Buchstabe versteckt?

Solltest du mithilfe der bisher entdeckten Buchstaben das gesuchte Serienzitat erraten haben, schick deinen Lösungsversuch über das Formular im großen Gewinnspiel-Beitrag (ganz unten). Dort gibt es auch alle Infos zu den Preisen und dem Ablauf des Gewinnspieles.

Türchen #11

Türchen #13

Kommentiere


Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.