Moritz Bleibtreu als Anwalt vor Gericht

Serientipp(chen): „Schuld“ nach Ferdinand von Schirach

Spoilerfrei
Susanne
07.07.17

Erdacht von Strafverteidiger und Schriftsteller Ferdinand von Schirach folgt die 6-teilige ZDF-Mini-Serie einem Anwalt, der die Frage nach der Schuld des Menschen stellt. Schuld ist eine klassische Episoden-Serie, d.h. es gibt keinen übergreifenden Plot, sondern einzelne Fälle, die für sich stehen. Und neben den klassischen und interessanten Kriminalfällen hat die Serie vor allem eines zu bieten: einen der besten deutschen Schauspieler. Mit Moritz Bleibtreu.

Moritz Bleibtreu spielt hier die Hauptfigur der Serie, den Anwalt Friedrich Kronberg, der seine Mandanten mit allen Mitteln verteidigt, um ein möglichst mildes Urteil zu erzielen.

In der ersten Folge „Der Andere“ lässt sich ein Ehepaar auf Dreiecksbeziehungen mit weiteren Männern ein. Während die Ehefrau mit anderen Männern schläft, filmt der Mann das Geschehen. Nach einem Streit beschließt das Paar, das Abenteuer aufzugeben. Als aber der eifersüchtige Mann einen ehemaligen Nebenbuhler auf einer Messe wiedersieht, erschlägt er diesen – was zu einem lebensgefährlichen Ende führt.

In weiteren Episoden geht es bspw. um eine Vergewaltigung auf dem Volksfest oder um einen jungen Internatsschüler, der von seinen Mitschülern gemobbt wird.

„Die Schuld eines Menschen ist schwer zu wiegen. Wir streben unser Leben lang nach Glück, aber manchmal verlieren wir uns und die Dinge gehen schief. Dann trennt uns nur noch das Recht vom Chaos – eine dünne Schicht aus Eis, darunter ist es kalt und man stirbt schnell.“

Neben Moritz Bleibtreu hat die Serie auch weitere interessante deutsche Schauspieler im Cast und als jeweiligen Gaststar bzw. Gaststars in der Folge. Die aus dem Dortmunder Tatort bekannten Schauspieler Jörg Hartmann und Aylin Tezel sieht man beispielsweise in der Folge „Schnee“, worin ein verwahrloster Greis Heroin in seiner Wohnung aufbewahrt. Aber auch Namen wie Devid Striesow („Die Fälscher“ – ein oscarprämierter Film, „Bella Block“, „Tatort“), Benjamin Sadler („Dresden“, „Contergan“, „Tatort“) oder Mišel Matičević („Lost Killers“, „Blackout“, „Zodiak“, „Tatort“) geben sich die Klinke in dieser wirklich gut durchdachten Miniserie in die Hand.

By the way: Gibt es eigentlich deutsche Schauspieler die noch in keinem Tatort mitgespielt haben?

Die Fälle sind durchaus intelligent und an tatsächliche Begebenheiten angelehnt, die zeigen wie unterschiedlich sich Recht und Gerechtigkeit in einem Gerichtsfall darstellen. Sie suggerieren dem Zuschauer, dass die Umstände jeden zum Mörder machen können und werfen damit moralische Fragen auf.

Leider haftet der Serie die Ästhetik einer typischen Sonntagabend Krimi-Sendung der öffentlich Rechtlichen an. Wer aber an seltsamen Fällen seine Freude hat und keine deutsche Antwort auf True Detective erwartet wird hier seine Freude haben.

Die kleine Serienperle lief im Februar 2015 im ZDF. Wer die Ausstrahlung damals verpasst hat aber mal einen Blick riskieren mag, dem sei gesagt, dass „Schuld“ (natürlich) als DVD/Blu-Ray und seit einiger Zeit auch auf Netflix im Stream erhältlich ist.

Bilder: ZDF

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.