Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden
WERBUNG
Unterstütze den Blog!

You are a part of the puzzle! And of the team. And your name is ...

Blindspot S01E03 – Eight Slim Grins

ACHTUNG: SPOILER !!
9. Oktober 2015, 21:05 Uhr
SPOILER !!
Tobias
09.10.15

Blindspot-S01E03p01-640x360

Die dritte Folge meiner ganz persönlichen Seasonüberraschung (da lege ich mich fest) beginnt mit einer kleinen Enttäuschung, steigert sich im Laufe der Folge immens und endet mit zwei emotionalen Knallern. „Blindspot“ ist keine Serie mit einem neuartigen Konzept, aber sie versteht es, die alteingetretenen Wege des Genres zu beschreiten, im besten aller Sinne.

Handlung

Die Folge beginnt direkt mit dem Ende der zweiten Folge, Jane wird vom unbekannten Bartträger überwältigt. Zumindest ist der Versuch zu erkennen. Allerdings hat Jane nach einem erneut schön choreographierten Austausch von Freundlichkeiten schnell die Oberhand. Unser Unbekannte lässt aber schnell erkennen, dass er eher freundliche Absichten hat. Er versucht sie zu beruhigen und schlägt ihr vor, dass sie ihn loslassen soll, dann könne man sich über sie unterhalten. Die Unterhaltung dauert aber nicht allzu lang, denn der Dialog wird je durch Schüsse vom gegenüberliegenden Haus unterbrochen. Der Mann wird niemanden mehr etwas erzählen können. Poor Jane!

Zwei Dinge innerhalb der kurzen Unterhaltung, sind für mich erwähnenswert. Zum einen seine Äußerung bzw. Verwunderung darüber, dass Jane sich an ihn erinnern kann. Das scheint so also nicht geplant gewesen sein. Die Frage, die sich dann natürlich stellt, was hat er dann bei ihr zu suchen? Das Zweite, was auch eher für die weitere Handlung wichtig sein dürfte, war seine Äußerung, dass sie „ihnen“ nicht trauen solle. Im ersten Moment denkt man natürlich an Weller und Co, aber Jane gibt im Gespräch mit Weller an, dass sie keine Ahnung habe, wen der Mann damit meinte. Sie scheint den Hinweis also nicht unbedingt auf das FBI und unsere drei Lieblingsagenten bezogen zu haben.

Blindspot-S01E03p03-640x360

Der Mainplot der Folge ist ein Überfall auf ein Juweliergeschäft und seine Folgen. Natürlich hat dies direkt etwas mit Jane zu tun, auch wenn es nicht sofort auf dem Servierwagen durch den Raum geschoben wird. Die Gang scheint sehr routiniert vorzugehen. Die Glasscheiben der Vitrinen werden zerstört, der Schmuck entwendet. Einer der Männer hat einen Blick für die Zeit (30 Sekunden) und gibt laufend diese an die anderen weiter. Dann passiert das, was man in einer Serie natürlich einbauen muss, sonst kann die Geschichte an dieser Stelle nicht starten. Einer der Männer hat scheinbar einen Narren an einem bestimmten Schmuckstück gefressen. Der Glaskasten scheint gesondert gesichert, denn er lässt sich nicht zerstören. So muss ein Angestellter des Ladens erst aufgefordert werden, den Kasten aufzuschließen. Das kostet natürlich alles Zeit und stört den Ablauf der gewohnten Vorgehensweise. Er wird auch des Öfteren darauf hingewiesen. Schlussendlich müssen sie den Laden also unter größeren Zeitdruck verlassen, was sie etwas unkonzentrierter und unaufmerksamer macht. Was ein Sicherheitsmann des Ladens nutzt, um einen der Männer anzuschießen. Welcher dann zurückgelassen werden muss, da man schon die Polizeisirenen hört.

Dieser Überfall wird nun für unser FBI Team interessant, da der verletzte Mann dasselbe SEAL Tattoo trägt wie Jane. Pattersons Datenbanksystem schlägt also bei der Übereinstimmung gleich Alarm. Noch können sie den Mann aber nicht befragen, da sich dieser noch in einem instabilen Zustand befindet und zudem nicht bei Bewusstsein ist.

Unsere Agenten, vorrangig Reed und Zapata, kommen den Männern dann aber recht schnell durch Datenbankrecherchen und Analysen auf die Schliche. Wir haben hier ehemalige SEALs mit neuem Hobby: Juwelen. Und diesem Hobby gehen sie schon eine ganze Weile nach. International.

Das führt dann dazu, dass sie einen der Männer in einem Einkaufscenter ausfindig machen können. Weller, Reed und Zapata nehmen sich vor die einzelnen Läden zu untersuchen, Jane soll dabei im Auto bleiben und die Gesamtlage im Auge behalten. Was sie natürlich nicht tut. Da sie den Mann erkennt und ihm folgt. Kurzer Austausch von Freundlichkeiten und dem üblichen „Do you know me?“ mit dem Ergebnis, dass sich der Mann aus der Umklammerung befreien kann und nur durch Zapatas Auftauchen daran gehindert wird, dafür zu sorgen, dass die Serie hier an dieser Stelle abrupt endet.

Da der Mann im Krankenhaus aufgewacht ist, verlagert sich die Folge ins Krankenhaus. Und die Action. Denn kaum sind Weller und Jane das zweite Mal im Krankenhaus, geht das Licht aus und der Rest der Gang schreitet mit angeschlagenen Sturmgewehren durch die Krankenhausgänge um ihren Kumpel zu befreien. Der nun folgende Ablauf der weiteren Handlung ist weder neu, noch besonders kreativ. Aber mehr als unterhaltsam und recht actionlastig. Während sie zunächst den Mann in einen anderen Raum verfrachten, macht sich Weller dann auf die Jagd im halbdunkeln der Krankenhausgänge nach den Männern. Ohne Waffe. Denn diese übergibt er Jane. Er wird sich einfach eine Waffe vom ersten Mann holen, den er findet. Sagt er Jane. Sagt er uns. Wir zweifeln keine Sekunde. Und so passiert es dann auch. Die nächsten knapp zehn Minuten gehen mit guter Action und Spannung sehr schnell vorüber. Auch Jane muss mehrmals ihre Waffe nutzen. Am Ende lebt keiner der Männer mehr, kurz vor seinem Tod kann aber Casey (so der Name des beim Überfall Verletzten, wenn ich mich recht entsinne) noch eine wichtige Information in Janes Ohr hauchen: Orion!

Blindspot-S01E03p04-640x360

Das war seine sehr kurze Antwort auf die Frage, woher er Jane kennt. Das nächste Puzzlestück rund um Jane und ihre mysteriöse Vergangenheit. Ein anderes Puzzlestück wird dafür offenbart.

Weller erzählt Jane vom Verdacht, dass sie Taylor Shawn ist und sie eine gemeinsame Vergangenheit haben. Und dann liegen auch schon die DNA Analysen vor. Diese sind eindeutig: Jane ist Taylor! Und nicht nur das. Man hatte sich schon gefragt, wann denn mal wieder das Kreuzworträtseln weitergeht. Den vermeintlichen Code zu den Tattoos scheinen sie beim letzten Mal doch geknackt zu haben.

Aber etwa zur Mitte der Folge finden sie einen weiteren Hinweis in den Tattoos, den sie entschlüsseln können. Die Nummer einer FBI Akte. Top Secret und geschwärzt. Aber dick wie die Bibel in Schriftgröße 42. Mayfair scheint aber nicht so recht überrascht zu sein. Aber wir wissen ja, dass sie eine Akte zurückhält.

Ein schönes Ende für eine echt unterhaltsame und spannende Folge. Nope! Die Folge hält noch einen spannenderen, wenn auch wenig kreativen Cliffhanger bereit.

Mayfair, die Leiterin der Abteilung, trifft sich mit einem Unbekannten. Sehr konspirativ. Im Rahmen dieser kurzen Unterhaltung erfahren wir etwas über eine mehr als geheime Operation namens Daylight, von der nur noch fünf Personen auf dieser Welt wissen. Oder waren es vier? Doesn´t matter.

Jane/Taylor scheint ebenfalls mit dieser Operation verwoben zu sein, denn der Unbekannte gibt Mayfair den klaren Hinweis, das Problem Taylor nicht zu „managen“ sondern aus dem Weg zu räumen. Mayfair ist aber noch der Meinung, dass ihr Tod keinen Sinn macht. Die Tattoos sind im System und ihr Tod würde die Aufmerksamkeit nur noch mehr befördern. Jetzt könnte man sich natürlich fragen, was Mayfair mit „managen“ meint. Mein erster Gedanke, Jane ist nicht Taylor, Mayfair hat aber dafür gesorgt dass die DNA Analyse entsprechend ausfällt, da ihre wahre Identität größere Probleme bedeuten würde.

Fazit

Wir wissen nun, dass das große Geheimnis hinter den Tatttos die Operation Daylight ist. Zumindest deutet der Cliffhanger in diese Richtung. Schön, dass wir mit Mayfair einen offensichtlichen Maulwurf im FBI haben, der mit einer geheimen Operation zu tun hatte, die wiederum mit Taylor zu tun hat. Wie die gesamte Serie und insbesondere diese Folge nicht besonders kreativ aber absolut clever für die weitere Handlung und Spannung. Insbesondere auch deswegen, da Jean-Baptiste ihre Rolle wirklich überzeugend spielt.

Auch Jamie Alexander spielt ihre Rolle prima und wächst mehr und mehr in ihre Figur. Sie trägt für mich die Show mit ihrer recht sparsamen aber klaren Performance. Aber auch die Nebendarsteller finde ich in dieser Woche echt gut, Brown und seine Figur des Agent Reed entwickelt sich langsam und ich hatte das erste Mal das Gefühl, dass mich ihre Figuren interessieren. Zum ersten Mal wirklich bewusst in meiner Aufmerksamkeit angekommen ist Tasha Zapata. Ich finde ihre Figur irgendwie interessant, weiß selber nicht genau, warum. Muss ich mal weiter beobachten.

Stapleton war okay. Hier erwarte ich aber eine klare Entwicklung in der Beziehung zu Jamie Alexanders Taylor, da nun klar bewiesen ist, wen wir hier aus der Reisetasche gezogen haben. Hoffen wir, dass sie es nicht übertreiben mit Rückblicken und psychologisch angehauchten Dialogen zur Kindheit von Kurt Weller.

Die Figur Jane/Taylor hat mich im Übrigen bis zum Ende der Folge etwas genervt, da sie nicht akzeptieren kann, dass sie kein Ermittler des FBI ist sondern Zeugin oder sogar Tatverdächtige in einem mysteriösen Fall des FBI. Das sollte schon einen Unterschied machen. Nicht für Jane/Taylor. Weller hatte also mit seiner Standpauke vollkommen recht, dass Taylor mit ihrem eigensinnigen Eingreifen im Einkaufscenter das gewohnte Vorgehen seines Teams behindert. Darauf kommt auch Patterson zu sprechen, die Taylor in einem kurzen Gespräch darauf hinweist, dass das Team schon lange zusammen arbeitet und aufeinander abgestimmt sind. Und sie sei eben das neue Teil des Teams. Daran müssen sich erst mal alle gewöhnen.

Jane/Talyor scheint sich dessen nun bewusst zu werden, zumindest schaut sie so. An ihrem Verhalten muss sie allerdings nichts ändern, da sich ihr Status gleich darauf ändert.

Blindspot-S01E03p02-640x360

Man hat sich nämlich entschieden, sie offiziell mitspielen zu lassen. Mit allem drum und dran. Und einer eigenen Dienstwaffe. Scheint wohl recht schnell zu gehen mit der Aufnahme beim FBI. Diesen Move verstehe ich als kleinen Fanservice, da bestimmt nicht wenige der Zuschauer einen Crush auf Jamie Alexander haben und ihr diesen „Erfolg“ gönnen. Für die weitere Handlung scheint mir dies nicht unbedingt weiter wichtig. Außer dass sie sich keine Begründungen in den Dialogen mehr ausdenken müssen, warum Taylor dann doch zum neuen Tatort etc. mitgenommen werden muss.

krone-uhd krone-uhd krone-uhd krone-uhd halbkrone-uhd

Eine Folge die noch mehr Spaß gemacht hat als die Letzte. Große Spannung in den Szenen im Krankenhaus, tolle Unterhaltung die gesamte Folge über. Der frühe und für mich kaum nachvollziehbare Tod des unbekannten Bartträgers – was wollte er bei Jane/Taylor, warum tötet man ihn (aus der Sicht der Drehbuchautoren), was war seine Aufgabe in der Handlung? – wurde durch die weitere Handlung entschärft, da die Autoren einen anderen Weg im Kopf hatten, uns mehr über die Vergangenheit und den Auftrag von Taylor zu erzählen. Ok, kann ich mit leben.

Die Serie hat mit dieser Folge eine gesunde Mischung aus Fall der Woche und übergreifende Story gefunden. Wenn sie das beibehalten wäre das wohl mehr als die halbe Miete für eine tolle erste Staffel.

Mir sind im Übrigen in dieser Folge kaum Logiklöcher in der Handlung aufgefallen. Ich schaue aber bei „Blindspot“ auch nicht mehr so auf die Sinnhaftigkeit der Handlung. Wenn sie Spaß macht und unterhält, reicht mir das. Wobei ich heute die Handlung auch so nachvollziehbar fand, wie sie uns präsentiert wurde.

„Blindspot“ dürfte jetzt schon als eines der Highlights dieser neuen Serienseason feststehen. Weiter so!

Vorherige FolgeNächste Folge

Fotos: NBC

Deine Wertung?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ø 4,50 - 2 Stimme(n)
Autor:innen gesucht

4 Kommentare

  • Fantastische Folge! Nachdem mir die zweite Folge nicht so wirklich gefallen hat, bin ich mit dieser Folge entschädigt worden. Ich bleibe auf jeden Fall dran. „Eight Slim Grins“ war mitreißend, emotional und actionreich inszeniert. Da ist es meiner Meinung auch egal, dass die FBI-Mitarbeiter den beiden Agenten Reade und Zapata erklären muss, dass sie jetzt auch Nummernschilder von Fahrzeugen scannen können. Das wusste die beiden bis zu diesem Zeitpunkt natürlich nicht. Diese Dialoge um die Zuschauer zu informieren was hier eigentlich gerade passiert, tauchen auch in dieser Folge wieder auf. Schade das die Macher die Zuschauer oft für dumm halten…

    Trotz alledem eine starke Folge! 4 von 5 Kronen.

    • Bist du also auch eher überrascht von der Serie? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum, aber ich hatte irgendwie kaum eine Erwartung.

      Bin jetzt natürlich umso erfreuter. Es ist eine der Serien, bei der ich am Ende sofort wissen möchte, wie es weiter geht.

      Und das ohne James Spader!

      ?

  • Dominik

    Von der neuen Season hat mir Blindspot bisher am Besten gefallen. Die Frage ist nur, wie die Macher die Serie weiter aufbauen werden. Über mehrere Staffeln die Rätsel von Janes Tattoos zu lösen wäre auf Dauer sicherlich langweilig. Da bin ich auf jeden Fall gespannt wohin sich das Ganze entwickelt.
    Aber jetzt können wir uns erstmal auf eine volle Staffel mit 22 Folgen freuen. NBC hat gestern weitere 9 Folgen geordert :)

    • Genau. Das meinte ich mit der „gesunden Mischung“, wenn sie die halten so wie in dieser Folge, dann werden das auf alle Fälle noch echt gute 19 Folgen.


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
WERBUNG