Mit deutscher Beteiligung

Criminal: Internationale Krimifilm-Reihe ab Herbst auf Netflix

17.06.19 18:00
DramaFilm
Spoilerfrei
Maik
17.06.19

Ein ambitioniertes und interessantes Konzept wurde heute von Netflix für den diesjährigen Herbst angekündigt. „Criminal“ ist dabei eigentlich gar keine richtige Serie, aber eben eine serielle Reihe an Krimifilmen und somit ein bisschen in der Grauzone, was diesen Blog betrifft, ein bisschen, wie der „Tatort“. Aber „Criminal“ weiß schon alleine durch seine Produktionsumstände Interesse zu wecken. Denn nicht nur haben sich die „großen Vier“ Westeuropas (Deutschland, Spanien, Frankreich und das Vereinigte Königreich) zusammengetan, jedes Land von ihnen stellt jeweils drei Filme, die in der entsprechenden Landessprache aufgenommen worden sind. Dabei wurden alle zwölf 45 Minuten langen Film-Episoden im spanischen Produktionszentrum Ciudad de la Tele in Madrid gedreht. Denn alle eint das grundsätzliche Setting: In einem Polizei-Verhörraum werden kammerspielartig „Verbrechen als Katz-und-Maus-Spiel zwischen Ermittler und Verdächtigem“ erzählt. Und auch das „Wer“ ist durchaus interessant, denn im Teaser ist auch kurz David Tennant („Doctor Who“, „Good Omens“) zu sehen. Aber sehr selbst:

„Criminal“: Erster Teaser zur Netflix-Reihe

„Begleitet uns zum Verhör und kommt 12 einzigartigen Kriminalfällen aus dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Deutschland und Spanien auf die Spur. ‚Criminal‘ ist ab Herbst exklusiv auf Netflix verfügbar.“

Noch ist unklar, ob die Geschichten in „Criminal“ alle komplett autark zueinander funktionieren, ich fände es ja spannend, wenn es Verbindungen zwischen den Fällen oder ein paar Cameos der Figuren aus den anderen Filmen geben könnte. Vermutlich wird das aber recht getrennt ablaufen, wobei ich schon interessant finde, wie unterschiedlich das im Grunde genommen gleiche Setting aus unterschiedlicher internationaler Warte inszeniert wird. Denn pro Land sind andere Produzenten hauptverantwortlich: Oliver Hirschbiegel für Deutschland, Jim Field Smith für Großbritannien, Frederic Mermoud für Frankreich und Mariano Barroso für Spanien. Übergreifende Showrunner des Projektes sind George Kay („Killing Eve“, „The Hour“) und Jim Field Smith („Endeavour“, „The Wrong Mans“).

Hier noch zwei mit der Pressemeldung herausgegebene Standbilder, die die deutschen Darstellenden Nina Hoss und Sylvester Groth zeigen:

Bilder: Netflix

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.