Gruselig gut

Garfield als Game Boy-Monster

Spoilerfrei
Maik
29.11.18

Ich muss ja gestehen, erst recht spät einen Zugang zu „Garfield“ bekommen zu haben. Vermutlich habe ich als Kind einfach nicht verstanden, was so toll an einem grummeligen Kater gewesen sein soll. Spätestens mit dem mir selbst angewohnten Montagshass und dem Aufkommen von „Grumpy Cat“ hat sich mir dann aber doch erschlossen, dass der Comic viel näher an uns Menschen und unseren Leben ist, als viele andere.

Lumpy Touch hat sich die Frage gestellt, wie „Garfield“ wohl als Grusel-Spiel auf dem guten alten Game Boy ausgesehen hätte. Die inspirierende Vorlage dazu kam von William Burke, der sich den montagshassenden und lasagneliebenden Cartoon-Kater als monströses Geschöpf vorgestellt hat:

View this post on Instagram

#garfield

A post shared by William Burke (@will___burke) on

Um den popkulturellen Mischmasch komplett zu machen, hat er die gekonnten Pixel-Kreationen noch mit Musik aus dem SNES-Titel „Clock Tower“ untermalt. Das passt erschreckend gut.

„Jon, where is my Lasagna?“

via: fernsehersatz

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.