Funktioniert das noch?

iCarly Revival: Offizieller Trailer & Infos zur Comeback-Staffel

Mini-Spoiler
Maik
02.06.21

Ich habe früher vielleicht hier und da mal eine und insgesamt drei Folgen „iCarly“ geschaut. Eigentlich fühlte ich mich zu alt dafür, der damals (für europäische Verhältnisse) frische Ansatz mit Jugendlichen, die ein erfolgreiches Web-Vlog-Format betreiben, war aber durchaus interessant und die Serie hat absoluten Kultfaktor erhalten. Doch irgendwann war die Geschichte halt auserzählt, die Darsteller:innen wurden zu erwachsen, also war es das. Erstmal. Denn jetzt schickt sich doch tatsächlich ein Comeback an – mit größtenteils dem gleichen Cast! Hier der heute Nacht veröffentlichte erste längere Trailer zur Fortsetzung.

„The show you grew up with is all grown up. iCarly premieres on Paramount+ June 17th! Revival of the 2007 Nickelodeon series, and featuring original cast members Miranda Cosgrove, Nathan Kress, and Jerry Trainor reprising their roles.“

Puh… Da gibt es gleich mehrere Dinge. Zum einen natürlich, dass Jennette McCurdy nicht dabei ist. Als Sam war sie nicht nur die beste Freundin, sondern auch das Salz in der Suppe. McCurdy wollte eigentlich gar nicht schauspielern, wurde von ihrer Mom in den Job reingedrängt und hat mit deren Tod im Jahr 2013 den Entschluss gefasst, komplett mit dem Schauspielern aufzuhören (nachdem sie noch z.B. „Between“ abgedreht hat). Da sie sich für einige ihrer alten Rollen geschämt hat, schien ein Part im „iCarly“-Revival wohl unmöglich. Fraglich, wie die Dynamik der Figuren ohne sie funktionieren wird.

Vor allem aber bleibt fraglich, wie das Erwachsenwerden des Casts funktionieren wird. Klar, die Hauptzielgruppe ist in den neun Jahren seit Ende der Show auch (auf)gewachsen, aber allen voran Freddie (Nathan Kress) da mit Bart zu sehen, ist ultry-creepy… Fraglich bleibt hier, wie man das eigentliche Basis-Setting von kindlich-kindisch auf jugendlich-erwachsen gedreht bekommt. Plus: Vlogging und Webshows sind mittlerweile ein alter Hut, nichts besonderes mehr. Hier bleibt eher die Frage, wie man mit den Social-Web-Entwicklungen mitgeht und diese einzubinden weiß, die sich seit dem eigentlichen Ende der Serie ergeben haben. Stories, TikToks, … well… OnlyFans-Anspielungen vielleicht sogar?

Ich bin skeptisch, dass das klappt. Natürlich werden viele aus alter Verbundenheit und dem Interesse, wie der Transfer gelungen ist, einschalten. Aber ich schätze jetzt einfach mal (ohne Folgen gesehen zu haben), dass es bei diesem einmaligen Comeback bleiben wird.

„iCarly Revival“ soll ab 16. Juni auf dem US-Streamingdienst Paramount+ erscheinen und vorerst 13 Episoden umfassen. Noch ist unklar, wann und wo die Comeback-Serie hier in Deutschland zu sehen sein wird. Vielleicht ja über Amazon Prime Video, wo es aktuell einige der insgesamt 97 Folgen aus sechs Staffeln zu sehen gibt. Oder Nickelodeon oder Comedy Central springen ein.

„iCarly“ gibt’s bei:

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Mini-Spoiler
Beitrag teilen: