Witzig oder kritisch?

John Dillermand: Eine Kindersendung über einen Mann mit Riesenpenis sorgt für Aufruhr

09.01.21 17:37
Neue Serien
Spoilerfrei
Fabio
09.01.21

John Dillermand

In Dänemark sorgt gerade eine Stop-Motion-Serie für Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren namens „John Dillermand“ für jede Menge Aufsehen. John Dillermand ist nicht nur der Name der Titelfigur, sondern lässt sich wohl am besten mit John Pullermann übersetzen. Und genau darum geht es: John hat einen sehr langen Penis, der bis zu mehreren Metern lang werden kann. Damit verrichtet er in seinen fünf minütigen Episoden sowohl alltägliche, als auch heldenhafte Dinge. Mal nutzt er ihn, um Hunde auszuführen, mal regelt er den Straßenverkehr damit. Dass ein Mann mittleren Alters, der Kindern seinen Penis präsentiert kontroverse Diskussionen auslöst ist verständlich. Denn die von Jacob Levy geschaffene Serie wird auch noch im dänischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt. Die einen halten die 13 bislang veröffentlicheten Episoden für unangemessen, da sie Kindern suggerieren, dass es völlig in Ordnung ist, dass ein Erwachsener einem Kind sein Geschlechtsteil zeigt.

John Dillermand

Andere wiederum sprechen sich für die Serie aus und betonen, dass nur Erwachsene das Thema sexualisieren und Kinder es, ähnlich wie bei Pups-Witzen, eher amüsant finden. Das Intro zur Serie zeigt Ausschnitte aus den einzelnen Episoden und vermittelt euch einen guten Eindruck.

Die komplette Staffel könnt ihr kostenlos auf der DR Seite schauen. Was haltet ihr von der Kinderserie? Ich habe kein Problem damit, solange Kinder daran Spaß haben. Im Kern geht es nämlich um eine Geschichte über einen Mann, der anders als andere ist und damit trotzdem versucht Gutes zu tun. Zugegeben, es hätte auch ein anderes Körperteil sein können, aber es liegt an uns Erwachsene offen mit Kindern über die Funktion menschlicher Geschlechtsorgane zu sprechen und das erreichen wir, meiner Meinung nach, nicht indem wir es tabuisieren.

via: itsnicethat | Bilder: DR

Ein Kommentar

  • Ich finde das schon ein bisschen bizarr, dass von der Produktionsphase bis zur Ausstrahlung niemand gesagt hat „Hey, vielleicht sollten wir eine Stop Motion Serie über einen Mann mit einem magischen Riesenschwengel besser an Adult Swim verkaufen“.


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.