Perlen aus der Vergangenheit - Ausgabe #46

Klassiker der Woche: Bezaubernde Jeannie

Spoilerfrei
Kira
10.07.16

IDreamofJeannie
Hach, wie oft habe ich früher meine Arme übereinander gelegt, mit dem Kopf genickt und den Augen gezwinkert und so getan, als würde ich mich weg- oder irgendetwas herzaubern – und das alles nur, weil es da diese eine bezaubernde Serie aus den 60ern gab, die in den 90ern bei meinen Eltern zuhause rauf und runter lief: Im letzten Jahr feierte Bezaubernde Jeannie bereits 50-jähriges Jubiläum – und heute wollen wir der Serie als unser Klassiker der Woche Tribut zollen.

All I do is think and blink. (Jeannie)

Seriensteckbrief

Name: Bezaubernde Jeannie (Original: I Dream of Jeannie)
Genre: Comedy, Family, Fantasy
Laufzeit: 25 Minuten
Staffeln (Folgen): 5 (139)
Ausstrahlung: 1965-1970
Erstausstrahlung: 08.09.1965 (NBC), 19.09.1967 (ZDF)
Darsteller: Barbara Eden, Larry Hagman

Inhalt und Charaktere

Die Serie beginnt mit dem NASA-Astronauten Tony Nelson (Larry Hagman, Dallas), der sich für eine Mission vorbereitet. Er startet seine Fahrt ins All, doch schon kurze Zeit später stürzt er ab und findet sich auf einer einsamen Insel wieder. Dort erlangt eine wundersame Flasche seine Aufmerksamkeit. Als er sie öffnet und daran reibt, erscheint ein Flaschengeist in Form der schönen blonden Jeannie (Barbara Eden, A Brand New Life, Dallas). Wie sich herausstellt, hat sie magische Kräfte und ist dazu bereit, Tony all seine Wünsche zu erfüllen. Er wird gerettet, wird nach hause geflogen und hat von nun an einen Flaschengeist an seiner Seite, der seinen Alltag ganz schön auf Trab hält.

BezauberndeJeannie

Bekannte Gesichter

Neben Doppelrollen der Schauspiellegenden Barbara Eden und Larry Hagman, der uns vor allem durch seine Rolle als J.R. Ewing aus Dallas bekannt ist, gab es auch einige Gastauftritte von Stars aus den 60ern und 70ern: Leslie Nielsen (Die nackte Kanone), der Entertainer Sammy Davis Jr., der Komiker Don Rickles und der Schwergewichtsboxer Jerry Quarry waren in einzelnen Folgen zu sehen. Paul Lynde tauchte immer mal wieder und in mehreren verschiedenen Rollen auf, für Groucho Marx war sein Auftritt in Bezaubernde Jeannie einer der letzten vor seinem Tod.

Trivia

Es wurden zwei Spielfilme zur Serie veröffentlicht: 1985 erschien Die Rückkehr der Bezaubernden Jeannie, 1991 Jeannie sucht ihren Meister. Bei beiden Filmen war Larry Hagman allerdings nicht mehr zu überzeugen, wieder in seine Rolle als Tony Nelson zurückzukehren und trat dementsprechend nicht mehr auf. Dafür wurde die Rolle des Sohnes von Jeannie und Tony geschaffen.

Die berühmte Musik zur Serie kam erst mit Staffel zwei. Vorher war die Titelmusik eine jazzige Background-Melodie.

Zunächst wurde die Serie in Schwarz-Weiß ausgestrahlt, denn bei der NBC nahm man an, dass die Serie eh nicht länger als eine Staffel im TV überleben würde. So wurde die erste Staffel erst deutlich später koloriert. Stellt euch die Serie mal ohne die quietschigen Farben vor! Jeannie ohne ihr pinkes Kostüm?

Während der Dreharbeiten zur ersten Staffel war Barbara Eden schwanger, weswegen man stark auf Close-ups von ihr setzte. Larry Hagman war lange Zeit Alkoholiker und erschien sogar zahlreiche Male betrunken am Set.

© George Spigot

© George Spigot

Betrachtet man die Serie heute, kristallisieren sich zahlreiche Szenen als ziemlich klischeehaft heraus. Das ist natürlich der Entstehungszeit der Serie geschuldet. Dennoch war die Serie in den 60ern ganz schön gewagt. Vor allem die sexy Darstellung der Jeannie und ihre generelle „Freizügigkeit“ wurden kritisiert. Das führte irgendwann sogar so weit, dass ihr Kostüm höher geschnitten werden musste, da ihr Bauchnabel nicht mehr gezeigt werden durfte. Bezaubernde Jeannie erreichte damals beim ZDF eine unglaubliche, überdurchschnittliche Einschaltquote von 48 Prozent – eine Zahl, die heutzutage überhaupt nicht mehr denkbar ist. Früher gab es allerdings ja auch bei weitem nicht so viele Programme wie heute, von Video on Demand ganz zu schweigen.

Mittlerweile kann man fast alle Episoden der Serie auf YouTube schauen. Die ganze Serie gibt es auch als DVD bei Amazon zu kaufen – ein bisschen Nostalgie im Regal kann ja nicht schaden.

Ich jedenfalls finde es sehr witzig zu sehen, worüber man früher gelacht hat, wie simpel die Sound- und wie offensichtlich die visuellen Effekte waren. Einen Blick hinter die Kulissen der Kultserie der 60er ermöglicht das folgende Video – mit Kommentaren der Hauptdarstellerin Barbara Eden. Schönen Sonntag!

5 Kommentare

  • Haha – hatte ich letzte Woche tatsächlich auch kurz dran gedacht… ;)

  • Gedankenübertragung :)

  • Barbara Eden Fan

    sehr netter Bericht.
    Ich muss dennoch korrigieren: das Kostüm von Barbara Eden wurde nicht höher geschneidert oder verändert. Man sah von Anfang an niemals ihren Bauchnabel. Ein Reporter des Variety Magazines fragte Barbara Eden in einem Interview ob sie einen Bauchnabel hätte. Ihre lustige Antwort „A nickel a peek“. Diese Story wurde auch von anderen Magazinen später aufgegriffen. Publicity perfekt!
    Erst danach wurde vermehrt darauf geachtet, dass Barbarass Nabel nicht zu sehen war.

    • Danke für den Hinweis :) Interessant, dass erst dieser Kommentar die Zensurfreudigen angestiftet hat, noch stärker darauf zu achten, dass ihr Bauchnabel nicht zu sehen ist.

  • Julia1984

    Schon in meiner Teeniezeit in den 90ern hab ich das auch seeehr gern geguckt. Jetz hab ich mir die Serie auf DVD gekauft ;-)



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.