Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Kann ich das nochmal sehen?

Kommentar: Der Zauber des Rewatch

Spoilerfrei
Leonie
30.06.21

Zauber Rewatch
Es ist heutzutage ja fast ein Ding der Unmöglichkeit, den Überblick über die ganzen neuen Formate und Serien der bekannten Streaming-Plattformen zu behalten – und fast wöchentlich kommt auch noch ein neuer Anbieter dazu. Waipu.tv zum Beispiel hat sich vor ein paar Monaten vergrößert und nun so viele Sender im Angebot, dass ich mir vorkomme wie Doug Heffernan, dem beim Versuch, alle Kanäle seines neuen TVs durchzuklicken, fast die Augen bluten. ARD und ZDF haben erst kürzlich verkündet, die Mediatheken zusammenzulegen, und möchten so auch noch stärker im Streaming-Markt mitmischen. Selbst TVNOW schafft es, durchaus Sehenswertes zu produzieren, und Sat.1 hat „heimlich“ (zumindest habe ich erst sehr spät davon erfahren) mit Netflix beim Format „5 Senses for Love“ kooperiert. Wo soll das noch hinführen?

Das kann aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die ganze Branche von Corona hart gebeutelt wurde und immer noch wird, und es eben doch nicht so viel Neues gibt, wie das ohne Corona der Fall wäre. Aber ist das Fluch – oder doch eher Segen? Nicht nur haben so ein paar Serien auf der unendlichen Watchlist eine Chance, man kann sich auch endlich einmal wieder ganz ohne schlechtes Gewissen dem Rewatch hingeben. Sogar Netflix hat mich per E-Mail gefragt: „Leonie, möchtest du dir diese Serien nicht noch einmal ansehen?“ Ja Netflix, ich will!

Oldie but Goldie

Ebenso wie es Leute gibt, die nie ein Buch zweimal lesen, gibt es Leute, die nie eine Serie zweimal schauen. Ich bin eher das Gegenteil. Meine Lieblingsbücher habe ich an die zwölf Mal durch, und Doug, Carrie und Arthur bringen mich auch nach über 20 Jahren noch zum Lachen. Je begrenzter meine Zeit ist, desto eher tendiere ich dazu, etwas anzuschauen, was mich sicher unterhält, als eine Stunde in die Suche nach einer Serie zu investieren, die ich dann doch doof finde. Ja, ich bin auch die, die beim Italiener immer Pizza Diavola bestellt, aber wenn was gut ist, bleibe ich eben dabei 😉 Natürlich funktioniert das nicht mit allen alten Serien, aber ein paar Goldstücke reichen ja, um ein paar Stunden das beruhigende Gefühl zu haben: Ich weiß, was kommt, und es wird gut sein!

Endlich hab ich dich!

Kein „Rewatch“ im eigentlichen Sinne, aber ich nehme es trotzdem mit auf, ist es, wenn man sich Folgen ansieht, die man verpasst hat. „GZSZ“ zum Beispiel habe ich immer mit kleineren und auch sehr großen Unterbrechungen verfolgt, deswegen picke ich mir ab und an bei TVNOW einfach ein paar Folgen eines zufälligen Jahres heraus und amüsiere mich über Kleidung, Haarschnitte und die Plots aus der Vergangenheit. Den in der Mitte kennt ihr bestimmt noch (wenn ihr über 30 seid zumindest 😉 ):

Oli P GZSZ 1998

Bild: © RTL TVNOW

Der Nostalgie-Faktor spielt hier natürlich auch eine Rolle – siehe nächster Punkt.

Hey, dich kenn ich doch!

Eine Serie nach vielen Jahren noch einmal zu sehen, kann einen ganz speziellen Reiz haben. „O.C. California“ habe ich beim Prime Day erstanden und freue mich schon jetzt darauf – die Serie habe ich seinerzeit extrem gesuchtet und weiß noch ziemlich genau, dass das ein paar wilde Sommer auch in meinem Leben waren. Da wartet bestimmt der ein oder andere Flashback auf mich.

„Queer as folk“ gab es ebenfalls bei Amazon im Angebot und der Rewatch lohnt sich hier auch gleich mehrfach: Einmal ist der Vergleich spannend, wieviel sich mittlerweile beim Thema Homosexualität tatsächlich gesellschaftlich verändert hat, zum zweiten ist die Serie unheimlich gut gealtert und man merkt ihr ihr Alter nur durch kleinere Details wie Musik- und VHS-Kassetten an, und zum dritten freue ich mich, nach all den Jahren endlich auch die dritte Staffel sehen zu können. Dass der Hauptdarsteller Gale Harold immer noch sehr attraktiv, aber mittlerweile auch schon 51 Jahre alt ist, kann ich da gut übersehen.

Und auch alte Folgen von „Die Höhle der Löwen“ bei TVNOW finde ich sehr unterhaltsam. Einmal, weil sich mittlerweile natürlich gezeigt hat, welche Investments wirklich erfolgreich waren, und zum zweiten, weil Jochen „mit der Hand am Arm“ Schweizer und Frank „das ist nicht meine DNA“ Thelen einfach ein bisschen fehlen.

Wie war das nochmal?

Früher™ hatte man zwar oft einfach Pech, wenn man eine Folge seiner Lieblingsserie verpasst hatte – dafür war zwischen den einzelnen Staffeln keine so große zeitliche Pause wie heute. Eine Staffel mit 20 bis 24 Folgen streckte sich weit über ein halbes Jahr, dann ging es in die Sommerpause, und dann konnte es auch schon wieder weitergehen. Heute bingt man eine Staffel an einem Wochenende weg und die nächste kommt erst in einem Jahr – wer bis dahin noch eine gute Erinnerung an die Figuren und Vorkommnisse der ersten Staffel hat, muss schon sehr tief drin gewesen sein. Aber Erinnerungslücken sind ja nicht schlimm, wenn man die Möglichkeit hat, sein Gedächtnis vor dem Start der neuen Folgen noch einmal aufzufrischen. Je später in der Serie, desto eher muss man mit dem Rewatch starten, dafür muss man aber bei der Wiederholung nicht ganz so gebannt vor dem Fernseher sitzen.

Das muss ich mir nochmal genauer ansehen

Kennt ihr das? Man erwartet das erste Mal mit Spannung, ist aufgeregt, weiß noch gar nicht so richtig, was einen erwartet und auf was man achten muss, und dann ist es vorbei und zurück bleibt ein Gefühl von: „Whaaaaaat?????“. So ging mir das schon bei einigen Serien, und was am besten hilft, ist, sie einfach nochmal zu sehen. Besonders Serien mit sehr dichter Erzählweise oder überraschendem Ende („Lost“ ist ein gutes Beispiel) laden dazu ein, direkt nochmal von vorne zu starten, um beim zweiten Mal besser auf bestimmte Details achten zu können.

Auch Eastereggs, die in vielen Serien versteckt sind, wird man in der Regel nicht beim ersten Mal finden, ebenso wie bestimmte Zusammenhänge, wie es sie zum Beispiel bei „Breaking Bad“ zu Hauf gibt. Natürlich kann man sich auch einen Artikel durchlesen oder einen Zusammenschnitt bei YouTube, aber beim Rewatch nach und nach immer mehr selbst zu entdecken, macht doch viel mehr Spaß.

Es gibt also viele Gründe, warum man sich dafür entscheiden kann, eine Serie zu rewatchen, anstatt eine neue zu beginnen, Watchlist und Überangebot hin oder her. Ich liebe es und werde mir sicher noch die ein oder andere Serie noch einmal (und noch einmal und noch einmal) ansehen.

Welche Serien habt ihr schon gerewatched und welche würdet ihr empfehlen? Oder seid ihr Team „keine Serie zweimal anschauen“? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: