Tatsächlich "Deutschlands beliebteste Online-Videothek"?

maxdome – Video on Demand: Unser Härtetest

03.04.15 13:33
Serien
Spoilerfrei
Nico
03.04.15

maxdome_5

Ob nun Netflix, Amazon Prime, Hulu oder Mubi – die Auswahl an Video on Demand-Angeboten ist mittlerweile mehr als umfangreich. Da fällt es schwer, sich für den einen, richtigen zu entscheiden, hat doch jeder Anbieter seine Vor- aber auch Nachteile. Wir wurden von „maxdome“ gebeten, den Service zu testen und haben uns die letzte Woche ausgiebig mit der Streaming-Plattform auseinandergesetzt. Kann sich der deutsche Anbieter gegenüber den Größen wie Netflix und Amazon durchsetzen? Wir wagen eine Prognose.

Aber der Reihe nach:

Design / Usability

maxdome präsentiert sich in einem cleanen und simplen Design, ohne unnötigen Schnick-Schnack. Highlights werden mit großen Slidern beworben, ansonsten sieht man lediglich die Cover der Filme/Serien auf den ersten Blick. Die Detailansicht gibt weitere Informationen wie Darsteller und Regisseur sowie eine kleine Zusammenfassung preis. Vereinzelt, leider nicht standardmäßig bei allen Filmen, kann man sich noch einen Trailer anschauen. Im unteren Teil werden einem „ähnliche Videos“ vorgeschlagen. Zudem besteht die Möglichkeit über den „Gemerkt“ Button Filme/Serien für später auf dem Merkzettel zu speichern. Bevor man den Film startet, kann man sofern vorhanden, zwischen der deutschen und englischen Tonspur wechseln.

maxdome_1

maxdome lässt sich per eigener App, die der Desktop Version sehr ähnlich ist, über das Smartphone oder Tablet direkt auf dem heimischen TV streamen. Zudem wird auch Google Chromecast unterstützt.

Struktur

maxdome gibt es quasi in drei Ausführungen. Im Monatspaket, für 7,99€/Monat gibt es sämtliche Filme und Serien zum kostenlosen Stream. Zusätzlich lassen sich über den Store noch die neuesten Blockbuster bei Einzelabruf entweder ausleihen oder direkt kaufen. Die Preise variieren hier noch mal, liegen aber im Schnitt bei 3,99€ pro Film. Im dritten Segment „Live“ werden exklusive Live Events zur Verfügung gestellt. Hier z.B. gerade „Wrestlemania“. Wir haben allerdings nur das Monatspaket getestet, also beziehen wir uns auch nur auf dieses Angebot. Das Monatspaket ist aufgeteilt in „Serien & TV“, „Filme“ und „Kids“.

Über den „Schnelleinstieg“ kann man jeweils zwischen den beliebtesten, meist gesehenen, am besten bewerteten oder neuesten Titeln wählen. Die Auswahl nach Genre steht ebenfalls zur Verfügung. Das Gleiche ist auch für „Filme“ und „Kids“ vorhanden und gleicht von der Aufteilung her anderen Anbietern.

maxdome_3

Man findet sich schnell zurecht und hat keine Probleme mit der Bedienung. Einzelne Kategorien wie z.B. der „Merkzettel“, „Empfehlungen für mich“, „Komplette Staffeln“, „Filme neu im Programm“ oder „Film-Highlights der maxdome Redaktion“ sind nette Features, erhöhen die Übersichtlichkeit und vereinfachen die Suche nach dem passenden Film oder Serie. Zudem werden unter „maxdome Specials“ bspw. noch „Superhelden-Film“ oder ausgewählte „Familienfilme“ vorgestellt. Unter der Katgeorie „maxdome Stars“ werden jeweils auf einer Seite z.B. alle verfügbaren Filme von Jake Gyllenhaal oder Bruce Willis aufgelistet.

maxdome_7

Inhalte / Auswahl

Fangen wir mit den Serien an. Hier hat es maxdome gegenüber der direkten Konkurrenz sichtlich schwer. Es gibt einige wirklich gute Serien im kompletten Staffelpaket: Breaking Bad, The Walking Dead, Sons of Anarchy, The Big Bang Theory, Prison Break, Hannibal, Mad Men, Top of the Lake, etc. Aus der Sicht eines Serienjunkies, wie wir sie nun einmal sind, ist das Angebot eher mager. Gerade im Vergleich zu Netflix und Amazon fehlt es hier meiner Meinung nach leider etwas an Klasse und Aktualität.

maxdome_2

Umso erfreulicher wird es sicherlich für viele deutsche Serienfans sein, jede Menge deutsche Produktionen im Angebot wieder zu finden. Gleiches gilt für das angebotene TV-Programm, welches neben bekannten Kochshows auch Late Night Sendungen wie „Circus Halli Galli“ und einige Soaps beinhaltet.

Das Filmangebot ist ebenfalls eher im Mainstream behaftet, hinterlässt dennoch einen abwechslungsreicheren Eindruck als bspw. der direkte Konkurrent Netflix. Insbesondere die Rubrik „Arthouse“ hat bei unserem Test einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Bleibt nur abzuwarten, wie oft die Datenbank weiter aufgestockt wird. Das „Kids“ Angebot ist ebenfalls mehr als zufriedenstellend und bietet neben Zeichentrickserien und jede Menge Animationsfilmen sogar die „Sendung mit der Maus“.

maxdome_4

Fazit

maxdome bietet ein umfangreiches Angebot an Filmen und Serien, ohne Experimente einzugehen. Während mich das Serien-Angebot hinsichtlich der knallharten Konkurrenz nicht wirklich überzeugen kann, werden einem dennoch genügend Alternativen geboten, die ein deutliches Plus gegenüber dem „normalen“ TV Programm darstellen. Wer zudem noch Fan von deutschen Produktionen ist, der kommt hier voll auf seine Kosten. Leider stehen (derzeit) nicht alle Filme und Serien auch im englischen Originalton zur Verfügung. Wie auch die meisten anderen Anbieter besteht auch bei maxdome die Möglichkeit eines kostenlosen Testmonats, um sich selbst ein Bild zu machen. Ich werde jedenfalls maxdome als gelegentliche Alternative weiterhin nutzen. Den direkten Vergleich zu Amazon Prime oder Netflix braucht maxdome nicht zu scheuen, so erlebt man hier doch ein breites Unterhaltungsangebot zu einem fairen Preis.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit maxdome.

Kommentiere



    Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.