Mal was anderes als die x-te Wiederholung

Wer HOW I MET YOUR MOTHER schaut, mag auch…

Spoilerfrei
Maik
27.05.18

Wer HOW I MET YOUR MOTHER schaut…

Heute darf ich zum ersten mal unsere noch frischen Reihe, die wir liebevoll WXYSMA abkürzen, aufwarten und dachte mir, nach den eher düsteren True Detective und Narcos mal etwas Lockerheit und Humor einzubringen.

„How I Met Your Mother“ war eine der ersten Serien, die ich erst im Originalton kannte und ab 2006 mit großer Freude geschaut habe. Kurze Zeit später habe ich während eines Praktikums beim WDR gar versucht, die dortige Programmplanung von einem Lizenzkauf zu überzeugen, aber so recht wollte mein Geheimtipp (was er damals für Deutschland noch war), nicht dort zünden. Stattdessen hat einige Jahre später ProSieben zugeschlagen, um das Format erst samstagmittags verrotten zu lassen, ehe es heutzutage als Alternative zu „The Big Bang Theory“ in gefühlter Endlosschleife wiederholt wird (was noch schlimmer ist…).

Nicht zuletzt seit dem Serienende 2014 wird es daher Zeit für etwas Abwechslung und andere Serien, die einen ähnlichen Stil und Spirit leben, wie die Serie, die so viele Sprüche, Referenzen und Figuren geprägt hat. Denn auch wenn es ab Staffel 3 nicht mehr sooo legendär war, ist „HIMYM“ eben nicht mehr nur „das neue Friends“, sondern ein eigener Meilenstein der Comedy-Seriengeschichte. Aber was ist das neue „HIMYM“? Leider kann ich euch darauf keine Antwort geben, das suche ich selbst noch.

Mehr zu „How I Met Your Mother“.

…mag auch FRIENDS

Um direkt mal das Offensichtliche zu nehmen. Denn auch wenn „HIMYM“ quasi der „Friends“-Nachfolger ist, lohnt es sich immer wieder, Joey und Co. einen Besuch abzustatten. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja gar eine neue TV-Generation, die mit Ted Mosby und Co. aufgewachsen ist und diese alte Serie vielleicht gar nicht kennt? Das wäre sehr schade, denn selbst heute wirkt vieles an „Friends“ noch frisch und lustig. Rerun anyone?

Mehr zu „Friends“.

…mag auch NEW GIRL

Herzlichkeit, Liebe, Freundschaft. „New Girl“ vereint einige Werte, die auch „How I Met Your Mother“ verkörpert hat. Zwar kommen Cast und Story nicht wirklich an das „Original“ dran und der erhöhte Slapstick-Anteil in den neueren Staffeln ist mehr als ärgerlich, aber eine derartige Comedy, die seit 2011 und noch heute läuft, hat man eben nicht mehr viele. Leider auch in dieser Liste hier nicht.

Mehr zu „New Girl“.

…mag auch GROUND FLOOR

Nach diesen eher obligatorischen Ähnlichkeits-Formaten, die so ziemlich jeder Serienliebhaber kennt, kommen wir zu den etwas unbekannteren. Leider hatte das 2013 bis 2015 bei TBS laufende „Ground Floor“ lediglich zwei Staffeln á zehn Episoden. Auch wenn das Setting deutlich sitcomiger und flacher als bei „How I Met Your Mother“ wirkte, hatte die Serie ihren Charme und Witz. Ich mochte sie eigentlich ganz gerne und finde noch immer schade, dass sie nicht fortgesetzt wurde.

Mehr zu „Ground Floor“. Leider finde ich aktuelle keine Streaming- oder Kaufmöglichkeit in Deutschland (toller Tipp, ich weiß…).

…mag auch BETTER OFF TED

„Better Off Ted“ lief gar noch früher. 2009 bis 2010 gab es beim US-Sender ABC zwei Staffeln mit immerhin 26 Folgen zu sehen. Der Humor war deutlich bissiger, die Story vor allem in Verbindung mit gefaketen Unternehmens-Image Spots und Co. sehr modern und originell aufbereitet. Dazu hieß die Hauptfigur „Ted“, das muss quasi in dieser Liste landen.

In Deutschland trägt die Serie übrigens den unsaglichen Beititel „Better off Ted – Die Chaos AG“. Streamen kann man sie leider aktuell nirgends, dafür gibt es Staffel 1 und 2 auf DVD zu kaufen (beides Partnerlinks).

…mag auch COUPLING

Hach, ja. „Coupling“ ist noch immer eine meine All-Time-Favoriten, wenn es um Serien geht. Die britische Serie, die 2000 bis 2004 lief, hält einige der lustigsten Momente und Folgen meines Comedy-Serienlebens parat. Liegt vielleicht auch daran, dass ich damals halt einfach 18 Jahre jünger war. Aber wer britischen Humor und originelle Erzählweisen mag, ist hier bestens aufgehoben. Dazu kommt das Thema Freundschaft und Liebe auch hier mehr als regelmäßig auf.

Mehr zu „Coupling“. Streamen kann man die Serie aktuell nur gegen Gebühr

…mag auch A TO Z

Die 2014er Serie hatte ein originelles Konzept: Die Geschichte eines Paares vom Kennenlernen bis zur Trennung in 26 Folgen – von „A“ bis „Z“ halt. Das hat leider und ironischer Weise nur bis zur Folge „M is for Meant to Be“ geklappt, eher Sender NBC den Stecker zog. Schade, wie ich finde, denn auch wenn die Serie nie richtig das Zwerchfell befeuert hat, hatte sie ihren eigenen Charme und mit u.a. Ben Feldman und Cristin Milioti auch eine gelungene Besetzung, die ja gerade in letzterem Fall auch direkten „HIMYM“-Bezug besitzt.

…mag auch was noch?

Habt ihr andere Serien, die hier fehlen, aber Fans von „How I Met Your Mother“ gefallen könnten? Schreibt sie gerne in die Kommentare. Oder auch Serien, zu denen ihr in Zukunft mal ein „WXYSMA“ haben wollt.

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.