maxdomes maxperten geben Rat

Streaming: Der Persönlichkeitsfaktor macht den Unterschied

30.05.16 15:00
TV
Spoilerfrei
Michael
30.05.16

maxperten

Ich glaube, es ist aktuell schon eine ziemliche Herausforderung, sich am Markt der Streaming-Dienste und Video on Demand-Angebote zu positionieren oder gar zu behaupten. Wir wurden von maxdome gebeten, uns ihren Weg anzuschauen, der eigentlich ganz charmant ist, wie ich finde: über Persönliches und Persönlichkeiten. Gut, man kennt bereits die Vorschläge an Serien, die zu einem passen könnten, weil man diese oder jene andere Serie gesehen hat. Aber bei maxdome gibt es jetzt sogenannte maxperten und Gastkritiker, die einem zu jeder Serie ihren eigenen persönlichen Eindruck sagen. Das hilft vor allem dann, wenn man die maxperten kennt und so etwa einschätzen kann, wie diese ticken.

„Die maxperten™ geben Euch Orientierung und empfehlen neue Hits. Sie sichten täglich alle Filme und Serien, die neu als Video-on-Demand-Highlight verfügbar sind und führen Euch zu neuen Schätzen im gigantischen Angebot – durch persönliche Tipps, Kritiken und Best-of-Listen.“

Dabei gibt’s ganz witzige Statements – sowohl von den maxperten als auch von den Gastautoren. Charmant finde ich zum Beispiel, dass sich zur maxdome-exklusiven Serie „Danni Lowinski“ der TV-Anwalt Ingo Lenßen äußert. Sehr schön, wenn er in der Serienvorstellung davon erzählt, dass Danni Lowinski „manchmal auch Wege einschlägt, die juristisch – naja, sagen wir einmal vorsichtig – nicht unbedingt üblich sind“. Oder wenn Dr. David Futterer vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zur Space-Serie „The 100“ auch mal ganz wissenschaftlich betrachtet ein paar kritische Töne anschlägt. Auch gut, wie er zunächst die technische Ausgangssituation der Orbit-Arche unter die Lupe nimmt, am Ende aber dann doch sagt, dass man sich von der Serie gut unterhalten fühlen kann, wenn man über die technischen Feinheiten hinweg sieht. Und ich schätze mal, nicht jeder wird jetzt die Raumfahrerexpertenbrille auf haben, wenn er „The 100“ sieht.

Ein Beispiel noch: maxpertin Carmen Meier hat den Klassiker „Scrubs“ besprochen. Wer sich die Serie bei maxdome vornimmt, dürfte entweder bislang noch nicht allzu oft bei Pro Sieben reingeschaut haben – denn dort läuft die Serie ja im Prinzip ständig – oder ein besonders eingefleischter Fan sein, denn hier kann man sich durch alle Staffeln durchwählen und sich so die Highlights raussuchen. Carmen Meier schließt mit der uns allen bekannt vorkommenden Erkenntnis, dass man vor Ärzten keine Angst haben muss – „dafür aber vor Hausmeistern“.

maxperten2

Ich finde es gut, sich durch so persönliche Statements zu differenzieren. Dadurch bekommt die Plattform einen gewissen Persönlichkeits- und Entertainmentfaktor und bringt sich so ins Gespräch. Derzeit frage ich mich natürlich noch, warum keiner aus der sAWE-Redaktion unter den maxperten ist – das kommt aber sicher noch. ;-)

Auch sonst hat sich maxdome übrigens einen neuen Anstrich gegeben. Alles sieht frischer und übersichtlicher aus, und mir gefällt auch die klare Strukturierung bei den Serien oder im Filmbereich. Auch eine Abteilung für maxdome-exklusive Serien gibt es übrigens – darauf hatte ich in meiner Wochenvorschau letztens ja schon mal hingewiesen. Hier findet man jedoch vor allem Material, das schon im Free-TV gelaufen ist. Wenn maxdome hier noch mit wirklich exklusivem Material nachbessert, ist das Streaming-Angebot mit der Kombination aus Exklusivität und Persönlichkeit sicher konkurrenzfähig.

PS: Was man bitte möglichst schnell abschaffen sollte, ist der Untertitel „Online-Videothek“ – das klingt so alt irgendwie, dass man damit wirklich niemanden anlocken kann.

Mit freundlicher Unterstützung von maxdome.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.