Mehr als seltsam

sAWEntskalender 2019 – Tür 17: die besten Easter Eggs in „Stranger Things“

SPOILER !!
Fabio
17.12.19

In nur einer Woche ist Heilig Abend. Um euch die verbleibende Zeit zu verkürzen und des Rätsels Lösung näher zu bringen, begeben wir uns mit Tür 17 nach Hawkins. Jenem Schauplatz der beliebten Mystery-Serie „Stranger Things“.

INFO: In unserem „sAWEntskalender“ 2019 gibt es jeden Tag ein Türchen mit den tollsten Easter Eggs einer Serie – und tolle Preise zu gewinnen. In jedem Türchen KANN ein Buchstabe versteckt sein, den es zu finden gilt, um ein Lösungs-Zitat aus einer Serie zu bilden. Viel Spaß beim Lesen und Buchstabensuchen!

Easter Eggs in „Stranger Things“

Die in den 1980ern angesiedelte Serie „Stranger Things“ um vier Freunde, die die Bekanntschaft eines Mädchens mit außergewöhnlichen Fähigkeiten machen, ist bekannt dafür, dass sie sich für die Umsetzung zahlreiche Filmklassiker zum Vorbild genommen hat. Dabei gibt es Anspielungen, die mal mehr und mal weniger offensichtlich ausfallen. Manch einer mag die Mischung aus Mystery und SciFi als Kopie ansehen, ich sehe es mehr als nostalgische Liebeserklärung an jene Filme und Serien, aus meiner eigenen Kindheit an.

Die großen Filmklassiker

Schon die Prämisse, dass Jugendliche auf eine vom Militär gejagten Figur treffen, erinnert stark an den Plot aus „E.T. – Der Außerirdische“. Von den Kids auf den Fahrrädern bis hin zu einzelnen Szenen, haben sich die Macher reichlich von Steven Spielbergs Hit aus dem Jahr 1982 inspirieren lassen.

Bei Spielbergs Kultfilm „Der weiße Hai“ hat man sich ebenfalls bedient. Nicht nur, dass die Polizeiuniformen und -fahrzeuge in Hawkins identisch sind, in Staffel drei zitiert Hopper sogar Chief Brody, als er betrunken mit einer Flasche Alkohol ein Restaurant verlässt und er darauf hingewiesen wird, dass er die Flasche nicht mitnehmen darf.

„I can do anything I want, I’m chief of police.“

Auch die Handlung der dritten Staffel ist teilweise an den Thriller angelehnt. So organisiert auch in „Der weiße Hai“ ein Bürgermeister eine große Feier zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli und gerät dabei an den Polizeichef. Der Bürgermeister aus „Stranger Things“ ist wiederum genauso gekleidet wie Michael Douglas‘ Figur des schmierigen Gordon Gekko aus „Wall Street“

Eine weitere, eindeutige Filmreferenz, ist in der zweiten Staffel zu sehen, wenn die Kids zu Halloween in ihren Ghostbusters-Kostümen durch die Gegend ziehen und die eindringliche Musik aus dem Film erklingt. Lucas sagt in einer Szene sogar „It’s judgement day“, genau wie die echten Ghostbusters Stantz und Winston.

Die Teenie-Komödie „Ich glaub ich steh im Wald“ (OT: Fast Times) mit einem jungen Sean Penn wartet nicht nur mit einer Poolszene wie in „Stranger ihTnsgu“ Staffel 3 auf, sondern wird auch mit einem Aufsteller von Phoebe Cates in der Videothek gewürdigt. Jener Schauspielerin, die auch Dustin nennt, als er seinen Freunden erklärt, dass seine neue Freundin heißer als Cates ist.

Manche Szene scheinen sogar 1:1 von ihren Vorbildern übernommen worden zu sein. So auch diese Szene aus dem Film „Sneakers – Die Lautlosen“.

John Carpenters Horror-Remake von „The Thing – Das Ding aus einer anderen Welt“ dient gleich mehrmals als Vorlage. Zum einen schaut ihn sich ein Lehrer der Jungs auf dem Fernseher an, zum anderen wird das Thema des Films konkreter in Staffel 3 aufgegriffen. In „Das Ding aus einer anderen Welt“ geht es nämlich um eine Kreatur, die die Form von Menschen annehmen kann, also genau wie bei dem Handlungsstrang um Billy. Als Elf die Rettungsschwimmerin Heather zuhause aufsucht, dürfte Horror-Fans aufgefallen sein, dass der Eingang an Nancy Thompsons Haus aus „Nightmare on Elm Street“ erinnert. Ein weiterer Filmklassiker ist tatsächlich in der 7. Folge der dritten Staffel zu sehen, als Dustin, Steve, Robin und Erica ins Kino gehen, um sich „Zurück in die Zukunft“ anzusehen.

Der Meister des Grauens

Die Duffer Brüder machen keinen Hehl daraus, dass sie große Stephen King Fans sind und so kann man ihre Liebe zum Meister des Grauens auch in dem prägenden Titelschriftzug erkennen, der an die klassischen Cover des Autors angelehnt ist.

Den größten King Verweis findet man in der ersten Staffel, als die Kids über die Gleise laufen und damit auf die Romanverfilmung „Stand by Me“ anspielt. In der dritten Staffel bezeichnet auch Bademeister Billy einem Jungen als „lard-ass“ (also Schmalzarsch), was direkt aus „Stand by Me“ stammt. Weitere Hinweise findet man beispielsweise in einer Szene auf dem Polizeirevier, in der ein Polizist das Buch „Cujo“ liest. Außerdem wir die Figur des Steve, auch immer wieder King Steve genannt.

Noch mehr Eggs

Es gibt noch mehr: Die Poster zur Serie stammen beispielsweise von Drew Struzan, der auch schon die offiziellen Filmplakate zu „Zurück in die Zukunft“, „Krieg der Sterne“, „E.T. – Der Außerirdische“ und „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ illustrierte.

In der dritten Staffel fungiert die von Murray Bauman gespielte Figur als Russisch-Übersetzer für Hopper. In einer Szene ist seine Telefonummer zu sehen und wie Zuschauer in den USA herausgefunden haben, bekommt man eine witzige Nachricht seines Anrufbeantworters zu hören. Die Nummer lautet (+1)618-625-8313.
Dann ist da noch Schauspieler Sean Astin aus Staffel 2, der nicht nur Sam aus „Der Herr der Ringe“ darstellt, sondern auch der Kinderstar aus „Die Goonies“ ist. Jenem Streifen, indem eine Gruppe von Kids auf die Suche nach einem Schatz ist.

Das Funkgerät, das Dustin gebaut hat, heißt übrigens „Cerebro“, benannt nach dem Kommunikationsverstärker von Professor X aus den „X-Men“-Comics. Trotz zahlreicher popkultureller Referenzen, soll die Idee für die Serie aber auf dem Buch „The Montauk Project“ basieren, indem der Autor behauptet, dass die US-Regierung mit Hilfe einer Radaranlage die Gedanken der Amerikaner beeinflusst. Der Arbeitstitel den die Serienschöpfer verwendeten, lautete daher auch „Montauk“.

Und am Ende?

Als am Ende der dritten Staffel Elf den Brief den Hopper für sie und Mike verfasst hat liest, dürfte das nicht nur Elf Tränen in die Augen getrieben haben. Währenddessen wird der Song „Heroes“ von Peter Gabriel angespielt. Der selbe Song (allerdings in der Version von David Bowie) wie in der ersten Staffel, als Will gefunden wird und zunächst für tot gehalten wird.

Will überlebte bekanntermaßen und wer weiß, vielleicht könnte das auch für Hopper gelten. Wie es letztlich mit Hopper und den anderen Bewohnern Hawkins weitergeht, wird die 4. Staffel zeigen. Bis dahin empfiehlt sich ein Rewatch der bisherigen Staffeln, um weitere Easter Eggs, von „Star Wars“ bis „Tanz der Teufel“, ausfindig zu machen oder ein Blick in diesen Beitrag.

Buchstaben gefunden?

Wie im Gewinnspiel-Beitrag zum „sAWEntskalender“ erläutert, kann jeden Tag ein gesuchter Buchstabe im Türchen-Beitrag versteckt sein. Oder vielleicht sogar mehrere. Hast du ihn/sie gefunden oder bist dir sicher, dass es keinen gibt? Dann schreib uns die Tages-Lösung über das Kontaktformular hier und sichere dir bei richtiger Einsendung ein Gewinn-Los:

Wie ist welcher Buchstabe versteckt?

Solltest du die seltsamen Hinweise entdeckt haben und das gesuchte Serienzitat erraten haben, schick deinen Lösungsversuch über das Formular im großen Gewinnspiel-Beitrag (ganz unten). Dort gibt es auch alle Infos zu den Preisen und dem Ablauf des Gewinnspieles.

Türchen #16

Türchen #18

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.