Tagträume, Arztkittel und jede Menge Blödsinn....

Wer SCRUBS schaut, mag auch…

Spoilerfrei
Jessie
07.10.18

Wer SCRUBS schaut, mag auch…

Hach, gerade habe ich wieder mal die sieben Staffel von „Scrubs“ gesehen und was soll ich sagen. Eine Jugendliebe! Irrsinn in Form einer Serie. Sexismus pur. Flacher Humor. Also alles Gute von Anfang 2000. Ich war Anfang 20 und habe viel und gerne gelacht. Und in dieser Nostalgie habe ich ein wenig gebadet und die Serie nochmal durchgeschaut. Endlich mal an einem Stück und nicht zerhackt durch tausende ProSieben-Wiederholungen. Und was soll ich sagen: sie kann es immer noch. Ich habe gelacht, ich habe geweint, ich habe mitgesummt und vor allem bin ich gerne mit in JDs Tagträume entflohen. Und so sehr ich Zach Braff (Darsteller von JD) mag, so sehr war das doch sein Meisterwerk. Toller Soundtrack, witzige Charaktere und gute Stories.

Aber genug der Lobeshymnen. Denn ab der achten Staffel wurde alles anders. Und mies. War es der Autorenstreik? War es der Wunsch, unbedingt neue Charaktere einzubringen? Wieauchimmer. Es war nicht gut.

Und wenn Ihr Fans der Arztserie seid und alle Folgen schon zur Genüge gesehen habt, dann habe ich hier ein paar neue, frische und auch alte Ideen für Euch und Eure Serienliebe. Und dieses Mal hatte ich Hilfe bei den Tipps – Dickes Danke an Frieder ;)

„Scrubs“ gibt es derzeit auf Amazon Prime, maxdome und iTunes.

Mehr zu „Scrubs“ gibt es hier.

…mag auch BROOKLYN NINE-NINE

„Brooklyn Nine-Nine“ ist für mich die Übersetzung von „Scrubs“ in die 2010er Jahre. Der Humor ist ausgefeilter, aber immernoch total Banane. Die Liebesbeziehungen sind authentischer und nicht ganz so überzeichnet. Und die Charaktere sind bunter und vielfältiger. Es ist eben „Scrubs“ 2.0 in einem Polizei-Revier. Und die Detectives rund um Hauptfigur Jake Peralta (Andy Sandberg) sind eine wunderbare Kombination aus Spießigkeit, Narzissmus, Aggression, Emotionslosigkeit und Emotionen. Es ist fantastisch. Und macht sehr viel Spass. Wer also diese Serie noch nicht entdeckt hat und großer Fan von „Scrubs“ ist, sollte sie sich unbedingt – und ich meine wirklich UNBEDINGT – anschauen.

Mehr zu „Brooklyn Nine-Nine“ gibt es hier.

Die aktuellen fünf Staffeln gibt es auf Amazon Prime, iTunes, Microsoft und Sony.
Nur vier Staffeln findet Ihr auf maxdome, Netflix, Sky Ticket, Sky Go und Videoload.

…mag auch NEW GIRL

Ein ebenfalls sehr eigenen Humor, eine wunderbare Hauptdarstellerin und skurrile Beziehungsdramen gibt es in „New Girl“. Das Leben rund um Jess und ihre WG ist nicht immer einfach, aber dafür sehr unterhaltsam. Und die Serie ist schon lange kein Geheimtipp mehr und deswegen brauche ich wohl sicher nicht viel zu sagen. Aber falls es dem ein oder anderen „Scrubs“-Fan entgangen ist, sollte er unbedingt reinschauen. Und das Beste daran: Die Serie gibt es schon echt lang – damit hat man insgesamt sieben Staffeln zum Binge-Watchen auf der Uhr!

Mehr zu „New Girl“ gibt es hier.

Die sieben Staffeln gibt es bei Amazon Prime, maxdome, iTunes, Microsoft, Sony und Videoload. Und die ersten sechs Staffeln gibt es auch bei Netflix.

…mag auch DER PRINZ VON BEL-AIR

„In West-Philadelphia born and raised…“ Wer kenn nicht die berühmten Anfangs-Worte des Intro-Raps? „Der Prinz von Bel-Air“ ist ein Klassiker. Denn den haben wir alle noch in Latzhosen zuhause auf deutsch im normalen Fernsehprogramm gesehen. Und uns krumm und schiefgelacht (Das sagte man damals so). Aber kein Grund, den Klassiker in die Schublade zu packen. Denn die Serie ist einfach zu gut, um sie verstauben zu lassen und das dachten sich auch Netflix und hat einfach mal die komplette Serie ins Angebot mitaufgenommen. Und auch wenn es nicht ganz der „Scrubs“-Humor ist, ist es eine Serie, die man kennen sollte. Und die eben auf einer Liste stehen sollte. Und weil wir hier ja auch ein paar jüngere Leser haben, gibt es eben auch mal ein paar Klassiker-Tipps!

Mehr von „Der Prinz von Bel-Air“ gibt es hier.

Die komplette Serie gibt es bei Netflix, Amazon Prime, maxdome und iTunes.

…mag auch COMMUNITY

Hach, „Community“. Eine Serie, herzerwärmend, voller Humor und skurriler Charakteren. Das ist „Scrubs“. Und das ist auch „Community“. Nur tauschen wir die Arztkittel gegen die Studentenkluft und begleiten die Lerngruppe rund um „Eigentlich-war-ich-Anwalt“ Jeff durch den Community College Alltag. Und dabei begegnen uns tolle Geschichten und liebevoll gestaltete Charaktere. Auch diese Serie ist nicht brandneu, aber ein absoluter Tipp für jeden „Scrubs“-Fan!

Mehr von „Community“ gibt es hier.

Es gibt die fünf Staffeln auf Amazon Prime, iTunes, Microsoft und Sony und nur drei Staffeln auf maxdome.

…mag auch UNBREAKABLE KIMMY SCHMIDT

Ich weiß nicht, warum. Aber „Unbreakable Kimmy Schmidt“ hat vor allem in der ersten Staffeln ein dickes, fettes Lächeln auf meine Lippen gezaubert. Diese naive und dabei durchweg positive Hauptfigur Kimmy Schmidt entdeckt nach 15 Jahren im Bunker, dass die Welt nicht untergegangen ist. Nein, sie hat sich weiterentwickelt und es gibt viele tolle Neuerungen, die sie nun mit ihren 30 Jahren entdecken kann. Und ich weiß, diese Geschichte wurde schon zuhauf in Filmen und Büchern verarbeitet. Aber diese Serie packt noch ein bisschen Glitzer und Irrsinn drauf und zusammen mit ihrem Mitbewohner Titus Andromeda erobert Kimmy das „neue“ New York. Ich finde sie einfach zauberhaft und kann nicht sagen, ob „Scrubs“-Fans sie mögen. Aber ich mag sie. Und das war mir doch eine Empfehlung wert.

Mehr von „Unbreakable Kimmy Schmidt“ gibt es hier.

Da das ein Netflix-Original ist, gibt es alle vier Staffeln nur auf Netflix.

…mag auch CRAZY EX-GIRLFRIEND.

Wer erinnert sich nicht an die berühmte Musical-Folge aus „Scrubs“? Eine Patientin hat alle Ärzte und Schwestern nur singen gehört und alles um sie herum war wie im Musical. So eine Folge hat doch irgendwie jede Serie. Und jetzt gibt es eine Serie, die sich nicht nur mit einer Folge begnügt. Eine verrückte Hauptdarstellerin und viel, viel Gesang. Wer das mag, ist bei „Crazy Ex-Girlfriend“ richtig. Rebecca Bunch verliebt sich im Sommer-Camp in Josh und – wie es meistens endet – verläßt er sie am Ende. Aber 15 Jahre später begegnen sich beide wieder zufällig auf der Straße und Josh erzählt, dass er an die Westküste zieht. Und weil Rebecca noch immer besessen ist, zieht sie einfach mal hinterher. Dass das aber alles nicht so einfach ist, wie es klingt, ist klar. Und dass dabei einiges schiefgeht, ist noch klarer. Aber das alles mit Gesang und Irrsinn ist dann schon wieder sehr witzig.

Mehr zu „Crazy Ex-Girlfriend“ gibt es hier.

Die beiden Staffeln gibt es nur auf Netflix.

…hat Geschmack!

Also Ihr Lieben, das waren meine (und natürlich Frieders) Vorschläge. Wer noch tolle Ideen hat, immer her damit. Nachdem ich nun alle guten Staffeln von „Scrubs“ gesehen habe, habe ich Lust auf mehr….

4 Kommentare

  • Scrubs sexistisch finden, aber den Fresh Prince, bei dem jede Folge zu 75% daraus besteht, wie der Protagonist auf übelste Art Frauen mit dummen „Babybabybaby“ Sprüchen anbaggert und die es auch noch gut finden, kommentarlos durchwinken? :D

  • Also ich bin Fan von Scrubs weil ich auf den schrägen Humor stehe. Der wird einem auch bei COMMUNITY geboten. Die ist wirklich sehr gut!

    BROOKLYN NINE-NINE ist auch nett. Ist aber mehr die Klassische / Standard Amerikanische Sitcom.

    Was ich der Liste hinfügen würde ist MALCOLM Mittendrin (Malcolm in the middle). Die Serie ist herrlich abgedreht.

    • Oh ja, Malcolm passt vor allem auch ganz gut aufgrund der internen Gedankengänge des Protagonisten – gute Erweiterung! +1



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.