Flirt- und Dating-Shows, die wirklich sehenswert sind

Wer DER BACHELOR schaut, mag auch…

Spoilerfrei
Maik
03.03.19

„Ähm, ernsthaft?! Was hat der Trash denn hier verloren?“ mögt ihr euch jetzt vielleicht denken. Unser Credo lautet doch eigentlich „AWESOME“, und dazu soll es doch hier um Serien gehen? Ja, stimmt schon. Aber zum einen sind alle in diesem Beitrag vorkommenden Formate serieller Ausstrahlungsnatur und zum anderen sind hier tatsächliche TV-Tipps bei. Nur habe ich mir eben den bekanntesten und sich am besten als aktueller Aufhänger geeigneten Namen als Ausgangsbasis für diese „WXYSMA“-Ausgabe gekrallt, als wäre er der einzige Mann auf Erden…

(Und ganz ehrlich: Das dürfte mein letzter Beitrag dieser Reihe sein, weil mir einfach nicht mehr wirklich was einfallen will…)

Wer DER BACHELOR schaut, …

Hach, was war das toll am Mittwoch, woll? Als der Bachelor 2019, Andrej Mangold, Jennifer „Jenni“ Lange seine letzte Rose und viel Mundspeichel gegeben hat. Da flossen eimerweise die Tränen! Zum einen, weil das Liebesglück einfach nur soooo schön war (und ist!), aber eben auch, weil es nun schon wieder vorbei ist, menno. Aber keine Angst, wir hätten da ein paar Dating-Shows, die ihr bis zum nächsten Bachelor anschauen könnt und die (noch?) besser sind!

… mag auch DIE BACHELORETTE.

Okay, Spaß… Aber zum einen ist das wirklich das Naheliegendste, zum anderen muss ich irgendwie auf roundabout fünf Formate kommen. Aber kleiner Denkanstoß, denn die nächste Staffel kommt mit Sicherheit (aktuell wird nach Kandidaten gecastet): Ich frage mich noch immer, wann da eine Sonder-Ausgabe der „Yogurette“ rauskommt. Oder die „Adilette“. Das wäre es doch!

… mag auch FIRST DATES.

Kommen wir zu den ernsthaften Empfehlungen. Zu „First Dates – Ein Tisch für Zwei“ (oder, wie wir alten Profis uns bei der Absprache sagen: „Wollen wir ‚Tisch‘ gucken?“) hatte ich ja bereits ausführlicher als TV-Tipp hier angepriesen. Das Format hat sich seitdem im Vorabendprogramm von Vox (18-19 Uhr) halten können und die ein oder andere inhaltliche Auffrischung erfahren. Das Prodezere bleibt jedoch identisch: Zwei Personen haben ein Blind Date im Studio-Restaurant von Roland Trettl und wir können zuschauen und erfahren, ob die Personen sich mögen oder nicht. Unterhaltsamer Verhaltens-Voyeurismus, der ideal als Beiwerk zum eigenen Abendbrot dient.

… mag auch TAKE ME OUT.

Wir bleiben in der RTL-Sendergruppe, gelangen aber zum Hauptsender. Dort läuft seit Jahren „Take Me Out“, samstagabends und irgendwie unter dem Radar. So empfinde ich das jedenfalls. Mein Lieblingsmädchen und ich schauen die überraschend gut von Ralf Schmitz moderierte Flirt-Show seit Jahren und haben auch bereits die eine oder andere internationale Variante dieser in Deutschland auch nur übernommenen Sendung geschaut. Zuletzt bei unserem Irland-Trip, was sehr skurril war, weil (zumindest in der Ausgabe) viel mehr Frauen am Ende den Buzzer an hatten, als es in Deutschland meist der Fall war.

„Buzzer?“. Ja, Spielprinzip ist folgendes: 30 Single-Frauen haben jeweils einen Buzzer vor sich, den sie drücken, wenn sie einen vorgesetzten Herren NICHT daten wollen. Das geschieht auf Basis des ersten Eindrucks, eines Einspielfilmchens sowie eines vorgeführten Kunststückes. Dazwischen wird mit den Damen gequatscht, weshalb sie gedrückt oder eben nicht gedrückt haben und am Ende „drehen wir alles einmal rum“, denn dann darf der Mann entscheiden, welche der noch im Spiel befindlichen Damen er dann wirklich daten möchte.

„Take Me Out“ ist auf jeden Fall die kurzweiligste Show in diesem Beitrag und perfekt, solltet ihr diesem ganzen Schnulz-Schmalz-Schwachsinn nichts abgewinnen können.

… mag auch DATING AROUND.

Fernab des klassischen Fernsehens ist am Valentinstag „Dating Around“ auf Netflix gestartet. In sechs Episoden bekommen wir jeweils einen Single präsentiert, der/die mehrere abendfüllende Dates bestreitet, die wir parallel geschnitten zu sehen bekommen. Essen, Bar, Nach-Hause-Fahrt – und vielleicht mehr? Danach erfahren wir, ob und mit wem sich die Hauptperson nochmals trifft.

Ich habe nur eine Folge komplett und es ansonsten eher nebenbei gesehen, aber zumindest wirkte es wie eine originelle Form einer Dating-Show. Das wirkte nicht so billig und ausgeflippt, wie zu früheren MTV-Zeiten, sondern authentisch, recht stillvoll und dazu visuell interessant inszeniert. Sicherlich nicht DAS neue Liebesformat, aber füllt ein paar Stunden serielle Lieblosigkeit.

… mag auch BAUER SUCHT FRAU, LOVE ISLAND, ADAM SUCHT EVA, NAKED ATTRACTION, TEMPTATION ISLAND oder SONSTIGEN SCHMARRN.

Eigentlich stellen wir hier ja immer fünf Formate vor, aber so recht wollte mir neben meinen drei tatsächlichen Tipps nichts mehr einfallen. Wer aber wirklich passioniert „Der Bachelor“ schaut, dürfte sicherlich auch bei Formaten wie „Bauer sucht Frau“, „Love Island“, „Adam sucht Eva“, „Naked Attraction“ oder dem meiner Meinung nach total bescheuert klingenden und nächste Woche startenden „Temptation Island“ fündig werden. Aber vielleicht kennt ihr ja noch richtig gute Dating- und Flirt-Shows, die aktuell laufen?

… mag sonst noch so?

Schreibt gerne in die Kommentare, wenn ihr noch etwas Sehenswertes kennt. Keine alten Kamellen wie „Herzblatt“ oder „Nur die Liebe zählt“, bitte (die beste Liebes-Sendung aller Zeiten ist eh „Geld oder Liebe“!).

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.