Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

Wandel

AWESOME 5: Besondere Coming of Age-Serien

Spoilerfrei
20. Februar 2022, 11:21 Uhr
Spoilerfrei
Kira
20.02.22

Wenn mir ein Genre an Serien besonders gut gefällt, dann sind das smarte Coming of Age-Serien, die sich ein bisschen vom Rest abheben. Grund genug, ein paar der meiner Meinung nach besondersten dieser Serien ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Aber Moment, Coming of Age? Die Bezeichnung könnt ihr nicht zuordnen? Der Begriff bezeichnet das Erwachsenwerden, das „Heranreifen“ oder auch die Pubertät. Eine Zeit, durch die wir alle durch mussten (oder müssen) und eine Zeit, in der die Empfindsamkeit besonders hoch ist. Eine Zeit, in der sich vieles verändert – perfekter Stoff für Serien und Filme. Und auf ein paar solcher Serien blicken wir heute.

Euphoria

Eindringlich – so kann man „Euphoria“ in einem Wort beschreiben. Eine der eher düsteren Coming of Age-Serien, die nicht nur visuell ein Erlebnis ist. Jede Folge ist einer anderen Figur des Ensembles gewidmet. Durch die Geschichte führt uns Rue als allwissende Erzählerin, die nach einer Überdosis und einem Entzug direkt wieder in den Drogensog rutscht. Doch nicht nur Drogensucht steht hier als Thema im Fokus, weitere aufwühlende Themen werden hier behandelt, die ganz schön unter die Haut gehen. Nichts für Zuschauer:innen, die einen Bogen um Melancholie machen, aber definitiv etwas für diejenigen unter euch, die eine Vorliebe für tolle Kinematographie haben.

Die erste und zweite Staffel „Euphoria“ sind auf Abruf bei Sky verfügbar. Die deutschsprachige Fassung der zweiten Staffel ist ab dem 23. März immer mittwochs in Doppelfolgen auf Sky Altantic zu sehen. Eine dritte Staffel der Serie wurde bereits bestätigt.

Sex Education

Schon wieder einer meiner AWESOME 5-Beiträge, in denen „Sex Education“ auftaucht. Aber zu Recht! Denn das Comedy-Drama ist einfach nur toll. Und es bildet mal nicht nur die High Society der US-amerikanischen Ost- oder Westküste in ihrer Perfektion ab, sondern zeigt Menschen, wie dich und mich, zeigt diverse Charaktere und ihre Beziehungen zueinander, ihre Verletzlichkeit, ihr Normalsein, ihre Skurrilität. Und dabei tut es der Serie sehr gut, dass wir uns hier auch mal in Großbritannien befinden. Zumindest fiel es mir beim Schauen deutlich leichter, mich mit den Figuren und ihrem Umfeld zu identifizieren als es bei vielerlei US-Produktionen der Fall ist. In „Sex Education“ folgen wir einer Gruppe von Schüler:innen und ihren Eltern und Lehrer:innen, wie sie sich in ihrem Leben zurecht finden und dabei alle ihren ganz persönlichen Herausforderungen gegenüber stehen. Falls ihr die Serie noch nicht geschaut habt, lasst euch gesagt sein: Dies ist so eine Serie, für die man dankbar sein kann und die sich von der ersten bis zur aktuellsten Folge immer weiterentwickelt hat und besser wurde. Und das passiert wahrlich nicht oft.

Die drei bisher veröffentlichten Staffeln „Sex Eduaction“ stehen auf Netflix zum Abruf bereit. Eine vierte Staffel wurde bereits bestätigt.

The End of the F***ing World

Wenn eine Serie Berechtigung hat, unter die Bezeichnung „schwarze Comedy“ zu fallen, dann definitiv „The End of the F***ing World“. Zwei Teenies versuchen in der chaotischen Welt ihren Platz zu finden: James möchte jemanden umbringen und Alyssa möchte abhauen – ihre Wege kreuzen sich, beide denken, in der jeweils anderen Person jemanden gefunden zu haben, mit der dieses Vorhaben gelingen könnte. Und als wäre das nicht an sich schon etwas grotesk, wird es von da an immer bizarrer – aber auf absolut unterhaltsame Weise. Denn auch wenn beide Hauptfiguren zunächst nicht unbedingt sympathisch wirken, wird man schnell warm mit ihnen und man folgt ihnen gespannt bei ihrer Suche nach sich selbst in einer Welt, die keinen Platz für sie zu haben scheint. Eine wirklich außergewöhnliche Serie, that’s for sure!

„The End of the F***ing World“ basiert auf der gleichnamigen Graphic Novel von Charles Forsman und war zunächst als Miniserie geplant, hat dann aber doch noch eine zweite, nicht weniger absurde Staffel bekommen. Beide stehen auf Netflix zum Abruf bereit.

We Are Who We Are

In „We Are Who We Are“ vermittelt Regisseur Luca Guadagnino ein Gefühl jugendlicher Neugier und Unsicherheit, aber auch aufgeregter Entdeckungslust und Sehnsucht. Wer den Film „Call Me By Your Name“ gesehen hat, kann es sicher ziemlich gut zuordnen. Allen anderen sei gesagt: Schaut den Film, schaut diese Serie, es sind besonders künstlerische Werke, die anders sind als so manches, was wir durch TV und Streaming gewohnt sind. In der Dramaserie folgen wir Frasier und Caitlin, zwei Teenager:innen, die auf einer US-Militärbasis in Italien leben und versuchen, ihre eigene Identität zu finden. Dabei sind wir ganz nah an den Charakteren, die wir auf ihrer intimen Reise zu sich selbst begleiten. Seid ihr bereit, in Guadagninos Welt einzutauchen?

„We Are Who We Are“ umfasst acht Episoden und steht auf Starzplay, dem Pay-TV-Kanal, den man unter anderem über die Amazon Prime Video Channels hinzubuchen kann, zum Abruf bereit.

The Wilds

Die Abenteuer-Mystery-Serie „The Wilds“ wurde auch schon mit „Lost“ verglichen, nur eben in Form eines Coming of Age-Dramas. Ein paar mehr Unterschiede gibt es definitiv, aber das andauernde Gefühl, dass hier irgendetwas nicht stimmt, ist ähnlich. Eine Gruppe von Teenagerinnen kämpft auf einer vermeintlich einsamen Insel um ihr Überleben, nachdem ein Flugzeugabsturz sie statt zu einem persönlichkeitsstärkenden Retreat nach Hawaii zusammen dort stranden lässt. Während die jungen Frauen versuchen, ihren eigenen Platz in der Gruppe zu finden und zu überleben, wird die eine oder andere von ihnen doch skeptisch, dass die Ereignisse auf der Insel nicht alle dem Zufall unterliegen können. Und da ist tatsächlich etwas Wahres dran, denn sie wissen nicht, dass sie alle nur Teil eines Sozialexperiments sind, deren Leiterin bereit ist, über Grenzen zu gehen. „The Wilds“ ist eine Young Adult-Serie, die ein schönes Maß an Mystery mitbringt und dabei die wenigen komödiantischen Parts mit Spannung ablöst. Das ist erfrischend!

„The Wilds“ umfasst aktuell eine Staffel, die auf Amazon Prime Video zum Abruf bereit steht.

Und sonst so?

Habt ihr etwas für das Coming of Age-Genre übrig? Welche Serien gehören für euch in die Top 5? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Bilder: Netflix | HBO | Netflix | Amazon Prime | HBO

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 
 

MEISTGESEHEN

Alle Filme der Spider-Man- und Venom-Filmreihe kommen zu Disney+
Serienbilderparade #108
American Horror Story: Staffeln 1 bis 9 kommen komplett zu Disney+
Review: „Star Wars: Obi-Wan Kenobi“ S01E06 – Teil 6
So sehen die Orks in der "Der Herr der Ringe“-Serie aus
 
 

  • A great man once said, everything is about sex. Except sex. Sex is about power. Frank Underwood (House of Cards)
 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!