Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

Endlich vorbei!

Death to 2020: Trailer zum Netflix-Comedy-Jahresrückblick der „Black Mirror“-Macher

Mini-Spoiler
21. Dezember 2020, 15:28 Uhr
Mini-Spoiler
Maik
21.12.20

2020 war so kacke, da stürzen selbst die sonst so melancholisch-dystopisch angehauchten „Black Mirror“-Macher in Galgenhumor um. Statt eines interaktiven Sci-Fi-Thrillers gibt es dieses Jahr ein Comedy-Event, das das Jahr Revue passieren lässt und allerlei kuriose Geschichten für uns bereithält. Ach ja – und massenhaft Promis! „Death to 2020“ heißt das Ganze, hier der kurze Teaser von vor einer Woche sowie der vor wenigen Minuten veröffentlichte erste Trailer zum Netflix-Format.

„Ein Jahr, dessen Geschichte noch nicht erzählt werden konnte. Bis jetzt – denn nun ist es vorbei. Den Netflix Comedy-Event ‚Death to 2020‘ von den Schöpfern von ‚Black Mirror‘ gibt es ab 27. Dezember.“

„Death to 2020“ wird ab diesem Sonntag, also dem 27. Dezember 2020, über Netflix zu sehen sein (hier der Direktlink zur Streaming-Seite). Mit dabei sein werden auch allerlei Film- und Fernseh-bekannte Gesichter, unter anderem: Cristin Milioti („A to Z“, „How I Met Your Mother“), Samuel L. Jackson („Afro Samurai“), Lisa Kudrow („Friends“), Kumail Nanjiani („Silicon Valley“), Joe Keery („Stranger Things“), Diane Morgan („After Life“), Samson Kayo („Truth Seekers“) oder auch Hugh Grant (keine Ahnung, noch nie von gehört, muss so ein „frisches Gesicht“ sein…).

Das könnte wirklich sehenswert werden. Ich meine, Tragikömodienstoff bietet das Kalenderjahr 2020 mehr als genug, bei dem Cast, den Charlie Brooker und Annabel Jones da um sich geschart haben, dürfte man auch mit Gewissheit davon ausgehen dürfen, dass das ordentlich umgesetzt wird. Ich bin schon gespannt, wie die unterschiedlichen TV- und Kino-Schwergewichte aufeinanderprallen und zusammenpassen. Wobei vermutlich vieles in kleinen Kapiteln erzählt wird. Vermutlich eine Mockumentary im „Tatsächlich… Liebe“-Stil, was die Verschachtelung anbelangt. Oder der übliche TV-Rückblick, nur halt… lustiger.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 

MEISTGESEHEN

Review: House of the Dragon S01E06 - "The Princess and the Queen"
Marvel Timeline: Die Serien und Filme in der richtigen Reihenfolge schauen
Serienbilderparade #111
Marvel: Hugh Jackman trifft als Wolverine in "Deadpool 3" Ryan Reynolds
The Last of Us: Serie läuft in Deutschland bei Sky/WOW
 
 

  • Okay, here’s the deal: Me and C.W. Runks are gonna do this thing. And you know why? Because we’re gonna be f*cking happy. And you know why? Because it’s better than being f*cking miserable all the time. This whole time we’ve been out here it’s been like this midlife crisis rollercoaster ride. And it’s f*cking over! Now! So let’s all just live happily ever after. Good? It’s settled? Good. Marcy Runkle (Californication)
 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!