Virtuelle Realität, wo man hinschaut

Deutsche bauen Holodeck

02.08.14 16:42
Star Trek
No Rating
Maik
02.08.14

holodeck

Viele Dinge aus Science Fiction-Serien (und natürlich auch der Literatur oder Filmen) sind technisch innovativ und kreativ erdacht. Doch meist schlicht (nach heutigen Maßstäben) nicht umsetzbar – und übt vermutlich gerade deshalb eine solche Faszination aus. So wie bspw. das Beamen oder auch das Holodeck in Star Trek. Letzteres wird jedoch in großen Schritten erforscht. Okay, „große Schritte“ ist vielleicht übertrieben, aber die heutige VR-Technologie lässt uns immerhin so nah dran sein an einem solchen Erlebnis, wie selten zuvor. Nur einen dicken doofen Helm muss man dabei noch aufsetzen…

Joachim Tesch vom Max Planck-Institut erklärt uns in wunderbar deutschem Englisch-Akzent, wie sie die Oculus Rift-Technologie mit Raumsensoren erweitern und so das Gefühl vermitteln konnten, dass sich eine Person eigenständig in einem digitalen Raum bewegt. Sicherlich eine interessante Erfahrung – und doch nur ein sehr kleiner Schritt in Richtung funktionierendes Holodeck, wie wir es aus Star Trek kennen.

via: cheezburger

Ein Kommentar


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.