Blick zurück …

Mein Serienjahr 2017: Fabio

Spoilerfrei
Susanne
31.12.17

2017 ist für mich ein gutes Jahr gewesen. Ich hatte meinen Einstand bei seriesly AWESOME und war erstmalig auf dem Seriencamp in München dabei, wo ich die lieben Menschen dieses Blogs kennenlernte.
Geehrt fühle ich mich nun aus dem Serienjahr, das prall gefüllt mit actionreichen Superhelden-Serien, spannenden Thrillern und einigen unterhaltsamen Komödien war, meine persönlichen Highlights präsentieren zu dürfen.

Most AWESOME Drama: Sherlock

Die vierte und leider letzte Staffel von Sherlock, in der die Freundschaft zwischen dem Meisterdetektiv Sherlock Holmes und seinem treuen Begleiter John Watson auf die Probe gestellt wird, ist Unterhaltung auf ganz hohem Niveau. Die intelligenten Fälle und der exzellente Cast machen die Serie zum Besten, was ich im Fernsehen gesehen hab.

Auch wenn der Ausflug nach Isreal der Familie Pfefferman in der vierten Staffel von Transparent nicht ganz so stark wie die vorangegangenen Staffeln ausfällt, zählt die Serie weiterhin zu den besten Dramen.

Most AWESOME Comedy: Jerks

Die deutsche Comedy-Serie Jerks über die Freundschaft zwischen den Schauspielkollegen Christian Ulmen und Fahri Yardim schildert derbe Peinlichkeiten und Eskapaden zum Fremdschämen. Mit lockeren Jazzklängen unterlegt, ist die Serie ganz anders als erwartet.

Ebenso erwähnenswert finde ich die zweite Staffel von Master of None über einen 30-jährigen New Yorker, der den großen Fragen des Lebens auf den Grund geht. Die zweite Staffel überzeugt wieder durch cleveren Humor und den zahlreichen Filmreferenzen.

Most AWESOME SciFantasy: Stranger Things

Für manch einen mag das klischeehaft sein, aber für mich ist Stranger Things 2 die beeindruckendste Serie in dieser Kategorie. Die gelungene Hommage an das Grusel- und SciFi-Kino der 1980er enthält alle Zutaten, die mir gefallen. Ein Ausflug zum nachgebauten Wohnzimmer der Familie Byers sorgte dann für die zusätzliche emotionale Bindung.

Ein weiteres Highlight war der Animationsspaß Trolljäger, in der ein Teenager ungewollt zum Beschützer einer monströsen Welt wird. Die Serie bietet nicht nur jungen Zuschauern actionreiche Fantasy.

Most AWESOME Neustart: GLOW

Und wieder eine in den 1980ern angesiedelte Serie. In Glow versucht sich eine arbeitslose Schauspielerin mit Showkämpfen über Wasser zu halten. Der Energie dieser sympathischen Frau konnte ich mich nicht entziehen.

Größte Überraschung: The Young Pope

Die Serie The Young Pope um Macht, Manipulation und Intrigen im Vatikan ist eine Sensation. Als Kirchenoberhaupt in Flip-Flops und Zigarette im Mundwinkel mimt Jude Law darin einen Papst, der ganz besonderen Art.

Größte Enttäuschung: Iron Fist

Nach Daredevil, Jessica Jones und Luke Cage habe ich mich als Comic- und Actionfan ganz besonders auf den Einsatz des Martial-Arts-Helden Iron Fist gefreut. Leider enttäuschten die lahmen Kampfeinlagen und die unnötig in die Länge gezogene Story.

Ein weiterer Kanditat in dieser Kategorie ist Friends from College. Die Komödie über zwei Freunde, die zwischen ihren jeweiligen Beziehungen immer wieder Sex miteinander haben entpuppte sich als dämlicher Klamauk.

Most AWESOME Episode: Das letzte Problem

In „Das letzte Problem“, der dritten Folge aus Sherlock Staffel 4, begeben sich Sherlock, Mycroft und Watson auf eine Gefängnisinsel, auf der Sherlock sich seiner Vergangenheit stellen muss. Das furiose Finale bietet ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel, gelungene Schauermomente und unvorhersehbare Wendungen. Was will man mehr?

Most AWESOME Scene: Marvel’s The Defenders

Bei meiner Lieblingsszene, musste ich sofort an die dynamische Kampfsequenz aus der Superhelden-Vereinigung Marvel’s The Defenders im Korridor denken.
Round One! Fight!

Most AWESOME Character: The Tick

Der Mann im blauen Zeckenkostüm namens The Tick bietet nicht nur eine amüsante Superhelden-Überzeichnung, sondern erinnert mich an den in diesem Jahr verstorbenen Batman Darsteller Adam West.

Ebenfalls in dieser Kategorie gehört das Karate-Ass Jean-Claude Van Damme, der in Jean-Claude Van Johnson eine sarkastische und tragische Interpretation seiner selbst bietet. Da kommt wieder 1980er-Nostalgie auf.

Most AWESOME Quote: Jerks

In Jerks, Folge 4 stellt Christian Ulmen einem Senderchef die Idee für seine neue Serie vor. Da meint der Chef:

„Und wenn die Leute es nicht schauen, dann senden wir es eben solange, bis sie es tun!“

Nachzuholen in 2018

Ich werde mir nicht viel vornehmen, da auch im neuen Jahr zahlreiche Fortsetzungen und Neustarts anstehen werden. Legion, die Serie über einen schizophrenen Mutanten mit übernatürlichen Kräften kam bei den bisherigen Rückblicken gut an. Wie gut, dass die DVD schon bereit liegt und geschaut werden will.

In 2018 freue ich mich auf …

… die Comedy-Serie Maniac mit Emma Stone und Jonah Hill in den Hauptrollen. Die Serie erzählt von den Fantasiewelten zweier Patienten einer psychiatrischen Anstalt.

Als Superman-Fan freue ich mich außerdem auf die Prequel-Serie Krypton, die das Leben von Supermans Großeltern auf dem titelgebenden Planeten schildert.

Das war’s von mir. Kommt gut ins neue Jahr!

Ein Kommentar

  • Oh je, das ist kein Jahresrückblick. Das ist mehr eine Liste der Dinge, die ich 2018 noch schauen muss….außer Marvel. Obwohl, ich werde meinem Vorsatz doch untreu werden und den Punisher schauen, nachdem ich den Trailer gesehen habe. Ich meine, die spielen „One“ von Metallica im Trailer! METALLICA!!!! Das MUSS gut sein! :-) Ich bin auf jeden Fall gespannt.

    Ansonsten danke für das schlechte Gewis…..für die ganzen Anregungen. :-)

    Mal sehen, ob ich das alles in 2018 schaffe.

    Bis dahin einen guten Start ins neue Jahr.

    Cheers



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.