Twin Peaks - und noch ein bisschen mehr

Mein Serienjahr 2017: Michael

Spoilerfrei
Michael
27.12.17

Wow, ich muss schon sagen, dieses Jahr war serientechnisch wirklich ein tolles Jahr. Ich glaube, ich habe noch nie so viele – und so viele gute – Serien gesehen. Hingegen könnte ich die Zahl der Filme vermutlich an zwei Händen abzählen. War auch schonmal andersrum – naja. Absolutes Highlight war natürlich die Rückkehr von „Twin Peaks“ – darauf hatte ich mich so unendlich gefreut – und wurde nicht enttäuscht. Toll, was Mark Frost und David Lynch da geschaffen haben.

Abseits der eigentlichen Serien habe ich mich damit beschäftigt, welche Bedeutung Serien heutzutage eigentlich einnehmen. In einem Kommentar habe ich gefordert: „Bringt Serien in die Kinos!“, weil ich glaube, dass sich das Verhältnis von Serien und Filmen gewandelt hat – siehe oben. Ein Highlight war der Besuch des Schauspielers Christian Kahrmann in dessen Berliner Café – aus dem Gespräch hat sich eine tolle Story entwickelt. Spaß gemacht hat außerdem unser erster Facebook-Livechat, nochmal in Berlin, mit Michael Meisheit (dem Lindenstraße-Chefautor, der leider bei dem Serien-Dauerbrenner aufhört). Ein großer Spaß war wieder unser Aprilscherz, dieses Mal zu „Game of Thrones“.

Leider nicht mehr regelmäßig geschafft habe ich meine Rubrik „Soundtrack der Woche“ – definitiv ein reines Zeitproblem, Material wäre genug da. Immerhin habe ich ein Interview mit der amerikanischen Sängerin Lotte Kestner geschafft, die einen Song zur Serie „The Young Pope“ beigesteuert hat. Aber: Ein Vorsatz für 2018 lautet deswegen, die Reihe wieder aufleben zu lassen – regelmäßig.

Most AWESOME Drama

For sure, da kommt nur „Twin Peaks“ in Frage. 25 Jahre nach dem eigentlichen Ende der Serie gab es die Wiederauferstehung, mit fast durchweg hochwertigem Material. Die Story passte, die alten Charaktere wurden behutsam wieder zum Leben erweckt, und die neuen Charaktere sorgten für eine schlüssige Gesamterzählung. Mich hat vor allem gefreut, dass David Lynch selbst eine so große Rolle übernommen hat. Er ist eben nicht nur ein großartiger Regisseur, sondern auch ein toller Schauspieler.

Weitere Highlights für mich aus der Kategorie Drama“: Neue Staffel von Transparent, wenn auch nicht ganz so stark wie im Jahr davor. „Homeland“ lieferte eine insgesamt gute „Berlin“-Staffel ab, „House of Cards“ war ebenfalls wieder ziemlich überzeugend. Dann hatten wir noch das Staffel- (oder Serienfinale?) von „Sherlock“ mit nochmals drei sehr starken Folgen, und würdige Serienfinals von „Bates Motel“ und „The Leftovers“.

Most AWESOME Comedy

Für mich definitiv „Fleabag“ – zwar sehr kurz, aber sehr witzig gemacht. Mehr dazu in meinem Review. Eine zweite Staffel ist in Aussicht gestellt, und ich hoffe, es geht dann auch so weiter wie in Staffel 1. Dann wäre da noch Staffel 3 von „Red Oaks“ zu nennen – mehr ein nachgereichter Mehrteiler als eine würdige komplette Staffel, aber passt insgesamt.

Most AWESOME SciFantasy

Das Beste kommt zum Schluss, heißt es ja so schön, und für diese Kategorie gilt das Sprichwort tatsächlich: Kurz vor Jahresende hat Netflix mit „Marvel’s The Punisher“ ein echtes Highlight abgeliefert. Durchweg hochwertig inszeniert, spannend erzählt und überzeugend gespielt. Der Pokal in dieser Kategorie geht allerdings an eine andere Marvel-Serie: „LEGION“. Das war mal richtig cool gemacht, mit etlichen WOW-Effekten. Deswegen ein würdiger Sieger in dieser Kategorie. Knapp dahinter liegt dann definitiv noch die Netflix-Produktion „Lemony Snicket Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ – ebenfalls ein großer Spaß, da sehr außergewöhnlich produziert und dem an sich auch schon sehr guten Film in nichts nachstehend.

„Outcast“ hingegen war leider ziemlich enttäuschend – schade, da hatte ich wesentlich mehr erhofft, ebenso von „Preacher“. Immerhin konnte die Serie das Sprücheniveau der ersten Staffel halten. Solide waren dann noch „Game of Thrones“, „Stranger Things 2“ und „Agents of S.H.I.E.L.D.“, letztere auch wieder mit einigen sehr starken Folgen.

Most AWESOME Neustart

Hier kann ich endlich einmal eine deutsche Produktion nennen, denn für mich war „4BLOCKS“ eine richtig gut gemachte Serie, die auch noch einige Preise abräumen dürfte, beim Fernsehpreis zum Beispiel. Ich freue mich schon auf die zweite Staffel. Warum ich betone, dass es sich um eine deutsche Produktion handelt? Weil sie nicht so typisch deutsch aussieht, was man Produktionen aus unserem Land sonst ganz gerne vorwirft.

Natürlich kann ich hier auch noch die SciFantasy-Highlights „LEGION“, „Lemony Snicket Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ und „The Punisher“ nennen – warum, siehe oben.

Größte Überraschung

Klar ist diese Kategorie irgendwie auch mit der Neustart-Kategorie verbunden, aber ich nutze den Raum, um hier noch auf eine andere Serie einzugehen, die ich dieses Jahr entdeckt habe: „Goliath“, eine Art Anwaltsdrama-Serie (eigentlich aus 2016), die sehr klug die Hauptstory entwickelt und außerdem klasse besetzt ist.

Größte Enttäuschung

Tja, die Liste ist leider länger als ich es mir wünschen würde. Das fängt schon mit „American Gods“ an – eine Serie aus der Feder von Neil Gaiman, auf die ich große Hoffnung gesetzt hatte. Oder „Mindhunter“, wovon ich mir auch wesentlich mehr versprochen hatte. Oder „Riverdale“, oder, oder, oder…

Zu einem Klassiker in dieser Kategorie wird hier offensichtlich „The Walking Dead“ – ich nenne die aktuelle achte Staffel hier auch nur, weil sie Staffel 7 in der Qualität noch einmal unterboten hat.

Most AWESOME Episode

Ganz klar – Episode 8 aus „Twin Peaks“. Himmel, keine andere Episode in diesem Jahr hat mich so stauend zurückgelassen wie diese Folge. Das war ganz große Erzähl- und Inszenierungskunst. Ich hatte im Review ja schon mit den Superlativen um mich geworfen, und auch mit einem halben Jahr Abstand muss ich sagen, dass dies sicher der beeindruckendste Serienmoment 2017 war.

Most AWESOME Scene

Nochmal Episode 8 aus „Twin Peaks“ – seht selbst:

Und dann sicher noch das Ende der „Twin Peaks“-Staffel, mit dem markerschütternden Schrei von Laura Palmer (by the way, mein Review dazu steht ja noch aus…):

Most AWESOME Character

Und nochmal „Twin Peaks“: Ja, die Rückkehr hat mein Serienjahr definitiv bestimmt. Und wie ich schon sagte, war es eine große Freude, mitzuverfolgen, wie David Lynch in die Rolle von FBI-Agent Gordon Cole eingestiegen ist. Hätte nicht erwartet, dass er einen so großen Part übernimmt. Aber es passte – und es war wunderbar.

Most AWESOME Quote

Jaja, nochmal „Twin Peaks“, dann ist aber auch Schluss. Zwei Zitate muss ich hier nennen, einmal das tiefgründige Zitat von Monica Bellucci aus Episode 14:

„We’re like the dreamer who dreams and lives inside the dream…but who is the dreamer?“

Und dann das die Folge dominierende Zitat aus Episode 8:


This is the water, and this is the well. Drink full, and descend. The horse is the white of the eyes, and dark within.“

Endlich nachgeholt in 2017

Da kann ich eigentlich gar nichts nennen, da ich mit den aktuellen Sachen mehr als ausgelastet war. Deswegen schnell zur nächsten Kategorie, denn da tauchen auch zwei Serien auf, die ich 2017 eigentlich nachholen wollte…

Nachzuholen in 2018

… nämlich „Westworld“ und „The Detectorists“. Stehen jetzt auf der Liste, zusammen mit der Netflix-Serie „Star Trek Discovery“.

In 2018 freue ich mich auf…

… Comedy. „Roseanne“ kommt zurück, zwar nur für neun Folgen, die ersten Teaser machen aber Lust auf mehr. Dann ein weiterer Rückkehrer, nämlich Pastewka, der jetzt bei Amazon untergekommen ist. Sehr gut sieht außerdem „Altered Carbon“ aus, eine Science-Fiction-Serie von Netflix.

Klingt jetzt auch schon wieder nach einem vollen Serienjahr 2018. Aber wenn das Niveau an Serien insgesamt so bleibt, wie es 2017 war, dürfte es wieder ein AWESOME Serienjahr werden!

3 Kommentare

  • Bei „Goliath“ hatte ich die ersten Folgen gesehen, war aber über ein „ganz nett“ nicht hinaus gekommen. Wird es hinterher besser?

  • Ja, definitiv. Macht so mittendrin richtig Spaß. Ebbt ganz zum Schluss leider aber auch wieder ein wenig ab. Trotzdem empfehlenswert. :-)



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.