Zu schwer?

Auflösung des sAWEntskalender-Gewinnspiels 2017

Spoilerfrei
Maik
30.12.17

Wie im vergangenen Jahr lösen wir unseren sAWEntskalender natürlich wieder auf. Denn neben wundervollen SchauspielerInnen-Tributen in Textform galt es auch wieder ein Zitat zu erraten. Wer lieber erstmal selbst rätseln möchte, kann bei Türchen #1 starten, für alle anderen hier die abschließende Lösung.

sAWEntskalender 2017

Zunächst mal wieder ein paar Zahlen für euch. Neben dem Gewinnspiel-Beitrag zu Tag 1 haben die Türchen zu James Spader (#2, 181 Aufrufe), Millie Bobby Brown (#16, 113) und Gillian Anderson (#9, 100) die meisten Aufrufe erhalten. Mit einer durchschnittlichen Verweildauer von 5:09 Minuten konnte Tom Hardy am 7. Dezember die längste Zeit unterhalten (oder Suchen lassen).

Am wenigsten Zuspruch hat Evan Rachel Wood mit gerademal 22 Aufrufen erhalten, was skurril ist, weil die Dame doch das 2016er Zitat sprach. Aber vielleicht ward ihr an Tag #21 schon des Rätsels überdrüssig und habt aufgegeben gehabt? Denn viele wussten es nicht…

Die Auflösung

Eigentlich dachten wir, dass es dieses Jahr deutlich leichter als im letzten wäre. Das gesuchte Zitat hatten wir die letzten Jahre immer in der Auswahl, aber es war uns zu mainstreamig, zu leicht zu erkennen. Geholfen hat es scheinbar wenig, dass wir diese kultige Passage aus „Game of Thrones“ S03E06 „The Climb“ genommen haben:

„Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.“ (Littlefinger)

Eigentlich dachten wir, dass das spätestens nach der befüllten Glücksradtafel machbar sein dürfte. Da hatte dann der zweite Gewinner zugeschlagen – vier Tage nach dem Hauptsieger. Gratulation an Marcel und Matthias!

Ein bisschen traurig sind wir aber schon. War es zu schwer? Interessiert euch die Buchstabensuche nicht? (Dann werdet ihr das hier wohl eh nicht lesen…). Leider sind auch die spielerischen Kommentare dazu dieses Jahr KOMPLETT ausgeblieben, was uns vor allem 2016 sehr viel Spaß gemacht und Motivation gebracht hat, diesen doch recht aufwendigen Kalender für euch umzusetzen. So müssen wir uns leider überlegen, ob es ähnliches in 2018 wieder geben wird.

Die Verstecke

Hier noch die einzelnen Buchstaben, die es je Tag zu finden gab.

Tür 1 – Bryan Cranston: fettes „I“ in „How I Met Your Mother“
Tür 2 – James Spader: umgedrehtes „A“ im Blacklistbild, unterstrichenes „S“ in Infobox
Tür 3 – Lawrence Gilliard Jr.: unterstrichenes „D“ im „Deuce“-Teil
Tür 4 – Ray Wise: fette „I“ uns „S“ im Namen
Tür 5 – Peter Dinklage: kursives „C“ in „Combat“
Tür 6 – James Franco: fettes „T“ in „tragischen Figur“
Tür 7 – Tom Hardy: „P“ als Tattoo auf dem Arm
Tür 8 – Chris Pratt: kursives „O“ in „Starlord“
Tür 9 – Gillian Anderson: nicht fettes „A“ in „Akte X“
Tür 10 – Ed O’Neill: kursives „N“ im Modern Family-Absatz
Tür 11 – Kate Mulgrew: fettes „I“ im ersten Absatz
Tür 12 – Neil Patrick Harris: „H“ in Weißschrift zwischen Absätzen
Tür 13 – David Duchovny: fettes „A“ in „Agent“
Tür 14 – Samuel Barnett: „T“ zuviel in „entttäuscht“
Tür 15 – Billy Bob Thornton: „E“ in „Coen“ kursiv
Tür 16 – Millie Bobby Brown: „S“ in „Stranger Things“ kursiv
Tür 17 – Damian Lewis: „A“ an der Brille + „C“ auf dem Schiffchen
Tür 18 – John Goodman: „A“ am Ende rot gefärbt
Tür 19 – David Schwimmer: „S“ bei „Police Squad“
Tür 20 – Krysten Ritter: fettes „O“ unter dem Hinweisbild
Tür 21 – Evan Rachel Wood: „R“ gefettet in Zwischenüberschrift
Tür 22 – Kyle MacLachlan: großes „L“ im namen gefettet
Tür 23 – Alia Shawkat: „D“ ganz am Ende
Tür 24 – William Shatner: „H“ nicht fett im Namen

Wir hoffen, ihr hattet alle Spaß beim Rätseln und Durchlesen unserer Tribut-Beiträge. Zum Abschluss noch einmal die komplette Szene aus der das besagte Zitat stammt:

7 Kommentare

  • Ich gebs zu – mir war das letztes Jahr viel zu frustrierend, weswegen ich dieses Jahr einfach nur „stressfrei“ einige der Beiträge gelesen habe, mich aber gar nicht auf die Suche begeben hab.
    Das ist nämlich echt ein Schlag aufs Ego, wenn man scheinbar zu dumm ist, einen dämlichen Buchstaben zu finden.
    Hätte allerdings nicht gedacht, dass so viele fern bleiben, denn an sich finde ich es gut, wenn man sich für einen Gewinn auch etwas anstrengen muss.

    in dem Sinne, einen guten Rutsch ins neue Jahr und lasst die Köpfe nicht hängen, die die mitgerätselt haben ,hatten sicher ihren Spaß. und ob das 10 oder 10.000 sind, sollte nicht den großen Unterschied machen ;)

    • Dank dir für das wertvolle Feedback, das ist schon einmal gut zu wissen. Ich denke mal, die Verstecke waren dieses Jahr deutlich leichter, vielleicht lassen wir uns ja noch eine Simplifizierung einfallen. Aber gerade das Tüfteln in den Kommentaren und gegenseitige Pushen hatten wir als unterhaltsamssteigernd für alle Beteiligten wahrgenommen. Wenn dann aber nicht mal so viele Lösungsvorschläge wie Preise reinkommen, ist es schon irgendwie ernüchternd – 10 wäre ja vollkommen okay gewesen. ;)

      Dir auch einen guten Rutsch!

  • Also wenn ihr schon fragt… mich persönlich haben die Preise dieses Jahr kalt gelassen. Brett- und Würfelspiele sind generell nicht meins, Unbreakable Kimmy Schmidt und American Horror Story mag ich nicht, bleibt ein Punisher Comic der wohl „ok“ gewesen wäre. Da wollte ich lieber Leuten den Vortritt lassen, die sich wirklich über den Gewinn freuen und nicht noch mal so viel Zeit „investieren“. Zumal ich die Lösung letztes Jahr (wie eigentlich alle?) erst am 24ten raus hatte, wenn man eigentlich lieber etwas weniger Zeit am Smartphone verbringen will.

    • Kein Ding, Ehrlichkeit ist super, das sind wichtige Insights für uns. Wir haben dieses Jahr auch ehrlich gesagt arg kurzfristig zwecks Gewinnen rumgefragt. Und das mit dem 24. ist ein guter Punkt, vielleicht ziehen wir den etwas zusammen (bzw. geben die wichtigen Tipps früher).

  • Mir erging es wie Conny. Zu frustrierend. Auch tue ich mich mit englischen Zitaten schwer.
    Generell finde ich die ganze Aktion aber jedes Jajr aufs Neue toll und bin ein Freund davon, Gewinne nicht nur unter Kommentatoren zu verlosen, sondern diese auch was dafür tun zu lassen. :)

    Danke für die Mühe und Prost Neujahr!

  • Vielen Dank für den schönen Adventskalender. Sehr schade, dass sich nicht mehr Leute daran beteiligt haben. Von meiner Seite waren die versteckten Buchstaben dieses Jahr deutlich leichter zu finden, wobei natürlich die Lösung ohne die Glücksradtafel nahezu unmöglich ist. Ein Vorschlag von mir wäre die Buchstaben in der richtigen Reihenfolge des Zitates zu verstecken. Damit könnte man auf einzelne Wörter kommen und vielleicht eher, leichter und auch schon vor den Weihnachtsfeiertagen lösen. Insgesamt hat es mir aber letztes Jahr mehr Spaß gemacht, die Buchstaben in den Bildern zu suchen und nicht nur als fett oder kursiv im Text. Außerdem kann ich Uli nur zustimmen, auch mich haben die Preise dieses Jahr nicht so motiviert mit zu rätseln und ich weiß nich, ob ich ohne die erhoffte Titelverteidigung bis zum Ende dabei geblieben wäre.
    Trotzdem ein riesen Lob für eure Mühe und ich fände es sehr schade, wenn ihr den sAWEntskalender nicht weiter fortführen würdet.

    • Danke für den Input. Wir haben ja noch ein paar Monate, um über eine gesundere Mischung aus kreativen Verstecken und vereinfachter Beantwortung nachzudenken. Das mit der Reihenfolge ist schon einmal eine gute Idee, wobei es dann wohl dieses Jahr mit etwas googeln spätestens an Tag 5 massenhaft hätte erraten werden können. Vielleicht ziehen wir die Glücksradwand einfach vor oder so, mal schauen.



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.