Nicola regt sich auf

Mein TV-Aufreger der Woche: Späte Sendezeiten

Spoilerfrei
Nicola
15.08.20

Wer hätte es gedacht, wie bei meinem letzten TV-Aufreger auch schon, rege ich mich heute ebenfalls über das deutsche Fernsehen auf. Oder in diesem Fall viel mehr über einen speziellen Sender, zu meinem großen Leidwesen handelt es sich hierbei um Das Erste.

Bevor ich mich aufrege, möchte ich zunächst ein großes Lob für die hervorragende Filmauswahl des ARD Sommerkinos in diesem Jahr aussprechen. Neben schönen deutschen Produktionen sind auch viele hochkarätige Hollywoodfilme im Ersten zu sehen gewesen. Das ist zwar alles schön und gut, doch doof, wenn ich die Hälfte davon verpasse. Denn mein einziges Problem an der Sache: wieso laufen die Hälfte der Filme zu einer so „unchristlichen“ Uhrzeit? Okay, am Montag liefen die Filme zur Primetime um 20:15 Uhr, aber die andere Hälfte des Programms ist am Dienstag erst ab 22:45 Uhr zu sehen gewesen. Manche Leute müssen leider am nächsten Morgen früh raus und können es sich leider nicht leisten, bis Mitternacht wach zu bleiben. Und ich muss auch gestehen, ich möchte mir vorher nicht unbedingt eine Folge von „In Aller Freundschaft“ ansehen.

Doch nicht nur um die Filme, die ich so verpasst habe, ist es schade. In dem Zuge, dass ich mich über die verpassten Filme geärgert habe, fiel mir ein, dass das gleiche Problem vor kurzem schon mal auftrat. Ich hatte vor ein paar Jahren das Finale der ersten Staffel von „Big Little Lies“ verpasst und so freute ich mich umso mehr, als vor ein paar Wochen die erste Staffel erneut im Free-TV lief. Aber auch da musste ich ganz schön schlucken, als die Serie bei VOX nur den Sendeplatz um 22:40 Uhr erhielt. Aber ich dachte mir, einmal in der Woche kann ich das für eine Folge von 45 Minuten durchhalten.

Doch der Knaller kam erst: die finalen Folgen (die ich bei der Free-TV Premiere auch schon verpasst hatte) wurden in einem Marathon von vier Folgen an einem Abend / in einer Nacht gezeigt. Und wie es dann so war, wurde ich sauer und müde, bin demnach früher ins Bett gegangen und habe wieder das Ende verpasst. Deswegen meine große Bitte an die Programmplaner aller Sender des deutschen Fernsehens: wenn ihr nicht wollt, dass alle Leute nur noch streamen, sondern auch noch linear schauen, passt bitte die Sendezeiten an! Man muss nicht zu früherer Stunde die hundertste Wiederholung einer Serie zeigen, wenn sich andere Inhalte besser anbieten wurden.

Bilder: HBO

Ein Kommentar

  • Gerade in der heutigen Zeit ist es doch ein leichtes sich die Folgen aufzunehmen oder in der Mediathek anzuschauen. Verpassen muss man da wirklich nichts mehr. Und sicher ist es ärgerlich, wenn man die Folge seiner Lieblingssendung oder einen Film nicht zu der Sendezeit schauen kann, wie man es mag, aber leider hat es oft einfache Gründe: Quote. Ich befürchte, dass eine Folge „In aller Freundschaft“ am Ende mehr Leute auf dem 20:15 Slot sehen als den Spielfilm.


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.