Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

Vor allem viele Downgrades dürften enttäuschen

Netflix-Abo mit Werbung bislang kaum gefragt

Spoilerfrei
24. Dezember 2022, 17:59 Uhr
Spoilerfrei
Michael
24.12.22

Netflix hatte im November 2022 ein günstigeres, werbefinanziertes Netflix-Abo angekündigt: das Basis-Abo mit Werbung. Jetzt zeigen erste Zahlen des Analyseunternehmens Antenna: Das Günstig-Abo ist bislang kaum gefragt. Auf dem US-Markt liegt der Anteil des Werbe-Abos bei gerade einmal 9 Prozent. Zur Erinnerng: Das Basis-Abo mit Werbung wird in Deutschland für 4,99 Euro pro Monat angeboten. Wie erwartet ergänzt das Basis-Abo mit Werbung seitdem die bestehenden werbefreien Basis-, Standard- und Premium-Abos.

Von diesen vier Optionen macht der werbefinanzierte Plan lediglich neun Prozent der Neuanmeldungen bei Netflix in den USA aus. Prognosen oder Erwartungen hatte Netflix im Vorfeld nicht genannt. Was Netflix sicher enttäuschen dürfte: Nur etwa 57 Prozent der Abonnenten der werbefinanzierten Stufe im ersten Monat waren Personen, die dem Dienst wieder beitraten oder sich zum ersten Mal anmeldeten, während 43 Prozent laut Antenna von teureren Plänen heruntergestuft wurden. Da hat man beim Streamingdienst im Prinzip also auch noch Verlust gemacht. Das Ziel von Streaming-Diensten, die kostengünstigere, werbefinanzierte Pläne auf den Markt bringen, besteht schließlich in der Regel darin, so viele neue Benutzer wie möglich zu rekrutieren und gleichzeitig diejenigen zu minimieren, die von teureren Plänen profitieren.

Netflix: Abo mit Werbung kostet 4,99 Euro

Laut Wall Street Journal hat der Streamingdienst bereits auf die Zahlen reagiert: Eine Netflix-Sprecherin sagte, es gebe Ungenauigkeiten in den Zahlen von Antenna. Man befinde sich noch in den Anfängen, hieß es. Zum Vergleich: Laut Antenna nutzten im November 2022 etwa 21 Prozent der HBO Max-Abonnenten in den USA werbefinanzierte Pläne, während 57 Prozent der Hulu-Abonnenten diese Art nutzten. Und: Etwa 90 Prozent der Peacock-Abonnenten nutzen den werbefinanzierten Plan, sagt ein NBCU-Sprecher.

Netflix hat angekündigt, darauf zu achten, dass die Werbung für die Zuschauer:innen relevant ist, indem umfassende Targeting-Möglichkeiten für Werbetreibende nach Land und Genre (z. B. Action, Drama, Romantik, Science-Fiction) angeboten werden. Werbetreibende können außerdem verhindern, dass ihre Werbung bei Inhalten erscheint, die mit ihrer Marke nicht im Einklang stehen. Netflix hat Partnerschaften mit DoubleVerify und Integral Ad Science geschlossen, um ab dem ersten Quartal 2023 die Sichtbarkeit und Traffic-Validität der Werbung zu messen.

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 

MEISTGESEHEN

Yellowstone: Der Stammbaum der Familie Dutton von 1883 über 1923 bis heute
Oxen: Alle Infos zur Serie in ZDF und ZDFmediathek
"Yellowstone": Die Dutton-Ranch aus der Serie gibt es wirklich
The 50: Trailer zur Reality-Show auf Prime Video
"Final Space": Offizielles Ende der Geschichte als Graphic Novel im Jahr 2024
 
 

  • I eat a lot shit: cat shit, duck shit – but I draw the line at carrots. Wilfred (Wilfred)
 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!