Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

Sam Levinson trägt dick auf

Review: Euphoria Staffel 2

Mini-Spoiler
19. Mai 2022, 11:45 Uhr
Mini-Spoiler
Michael
19.05.22

Ich hatte ja in meinem Review zur Auftaktfolge der 2. Staffel von „Euphoria“ bereits eine gewisse Euphorie angesichts der Rückkehr der HBO-Serie und der hohen Qualität der Auftaktfolge versprüht. Für die weiteren sieben Folgen der 2. Staffel habe ich mir dann Zeit genommen, um sie in Ruhe sehen und verarbeiten zu können – da kommt nämlich eine ganze Menge auf uns Zuschauer zu. Schon die Auftaktfolge war vollgepackt mit Aktionen, Emotionen und Ereignissen. Das geht so munter weiter.

Showrunner, Autor und Regisseur Sam Levinson nimmt für diese Staffel verschiedene Charaktere in den Blick – gefühlt ist die Staffel damit inhaltlich breiter aufgestellt als Staffel 1. Natürlich dominiert Rues Geschichte weiterhin „Euphoria“ – mir ist es dieses Mal aber zuviel in Sachen Drogenkonsum mit den entsprechenden Auswirkungen. Klar, es fühlt sich extrem authentisch an, und Sam Levinson weiß ja auch genau, wovon er redet, aber für meinen Geschmack ist man als Zuschauer da schon zu dicht dran.

Da sind die weiteren Co-Stories eine wohltuende Abwechslung. Cal Jacobs‘ Geschichte zum Beispiel, dem richtig viel Zeit eingeräumt wird, und was von Eric Dane einfach ausgezeichnet gespielt wird. Wir bekommen hier jede Menge Hintergründe zu diesem vielschichtigen Charakter geliefert, die einiges erklären, aber natürlich nichts entschuldigen. Cal begibt sich schließlich auf einen Selbstzerstörungstrip, lässt dabei fast alles über sich ergehen. Und erstaunlicherweise kreuzen sich die Wege von Cal und Fezco, meine Lieblingsfigur in der Serie. Der Moment vor Fez‘ Laden, wo er, Cal und Lexi aufeinandertreffen, hat eine ganz besondere Stimmung, in der einfach alles in alle Richtungen passieren kann. Das ist wirklich stark erzählt und inszeniert. Ebenso die weiteren Momente mit Fez, wenn er mit Lexi anbändelt zum Beispiel, oder auch am Ende, wenn es um Ashtrays Schicksal geht – ein Szenario, das einen als Zuschauer ganz schön mitnimmt.

Etwas entschärft werden diese Momente durch den Wechsel der Story mit Lexis Theaterstück „Our Life“, das das Leben unserer Protagonisten nochmal nacherzählt. Das Stück erstreckt sich über die letzten beiden Folgen und ist gleichzeitig Highlight und Enttäuschung. Highlight, weil Sam Levinson das wirklich grandios inszeniert, mit übergangslosen Wechseln zwischen Realität und Geschehen auf der Bühne. Da sind tatsächlich einige Wow-Momente dabei. Enttäuschend war für mich aus erzählerischer Sicht, dass Sam Levinson ein Stilmittel wie ein Theaterstück brauchte, um Entwicklung in die Story der Serie zu bekommen. Ich mag‘s nicht immer so wirklich, wenn man Stilmittel wie eben Theaterstücke, aber auch Visionen, Träume etc. einbaut. Das wirkt ein bisschen hilflos, zumal bei der Theaterproduktion hier so massiv aufgefahren wird, dass es schon unglaubwürdig wirkt. Welcher Schüler oder welche Schülerin bekommt schon so ein Ensemble, so eine Ausstattung und so eine Dramaturgie hin beim ersten Stück auf der Bühne der örtlichen Schule? Das hat mich wirklich geärgert und gibt definitiv Abzüge in der B-Note, leider.

Ansonsten war wie gesagt wieder alles ziemlich durchdacht und geschickt produziert, mit einem tollen Cast und jeder Menge Details am Rande, so dass es einfach Laune macht, sich mit „Euphoria“ zu beschäftigen, bei aller Schwere der Hauptthematiken. Staffel 3 kann kommen.

Bilder: HBO

Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen Ø 1,00 (1)

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 
 

MEISTGESEHEN

DAZN: Ab August 100 Prozent Preiserhöhung für Bestandskunden
The Umbrella Academy: Cast sieht erstmals das Ende von Staffel 3
Amazon Prime Video: Die neuen Serien(-Staffeln) und Filme im Juli 2022
Obi-Wan-Parodie: „Star Wars: LARRY – Episode 1“
Die Wandlung des EZ zum "Real Bad Boy"
 
 

  • ‚You might be one of the last friends I got.‘ – ‚Wouldn’t that be fucked up?‘ Frank & Ray (True Detective)
 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!