WWJD?

Review: Suits S07E11 – Hard Truths

29.03.18 16:22
ReviewSuits
SPOILER !!
Maik
29.03.18

Herzlich willkommen beim all-halbjährlichen Midseason-Pausenlängen-Raten. Was meint ihr, wie viel Zeit dieses Mal zwischen Episode 10 und 11 von „Suits“ lagen? 28(!) Wochen. 196 Tage. Also mehr als ein halbes Jahr. Zum Vergleich: Zwischen Staffelfinale 6 und Beginn 7 lagen lediglich 19 Wochen. Verstehe, wer will. Aber vielleicht hatten die Macher auch einfach zu viel mit den weiteren Planungen zu tun. Immerhin spielt mit Meghan Markle ja jetzt ein Stück britisches Royals-Haus mit. Also noch, denn in der (endlich!) abschließenden 8. Staffel werden sie und Patrick J. Adams ja bekanntlich nicht mehr dabei sein. Saugen wir also noch so viel von ihnen auf, wie es nur irgendwie geht. Aber da mache ich mir gar keine Sorgen, dass die Macher das in der verbliebenen Hand voll Folgen schon SEHR aufs Auge (und die Tränendrüse) drücken wird. Und letztlich ist mit einem Jessica Pearson-Spin-Off ja bereits Nachschub in Planung. Yay… Passend auch die Dachzeile der dieswöchigen Folge: WWJD? Also: What would Jessica do?

Nach dem ultraemotionalen Liphanger letztes Jahr konnte ich 196 Nächte nicht schlafen: Wie wird Harvey mit DEM Kuss umgehen? Und ja, es fühlt sich gerade an, als würde ich eine Folge GZSZ rezensieren… Zunächst blockt er ab, ist verwirrt und schiebt ungewohnterweise das Geschäftliche Chaos komplett beiseite. Das führt so weit, dass der sonst so Job-fixierte Regulatur sich in persönlichen Gefühls-Klinschen wiederfindet. Dabei fällt die erste offensichtliche Lüge bereits nach zwei Minuten als er „I would never do that to you“ sagt. Dass es eigentlich nur 35 Minuten bis dahin braucht, hatte jedoch selbst ich nicht gedacht.

Aber zunächst zum Geschäftlichen. Mike bekommt einen Modellbausatz von Alex geschenkt, der sich als Tiefkühlpizza-Fall entpuppt. Dabei finde ich schön, dass er in seinem (in der Form gefühlt noch nie gezeigtem?) Büro noch einen Rest Fahrrad-Verliebtheit an der Wand hat. Ansonsten geschehen „Acts of God“, Leute, die wir nicht (mehr?) kennen werden auf Leute, die wir nicht (mehr?) kennen angesetzt, um Leute, die wir nicht (mehr?) kennen zu manipulieren, damit A bekommt, was B will und C endlich macht, was D braucht. Oder so.

„What happened to the guy who said that when someone puts a gun on you, you either take it or put out a bigger one or do one of a hundred and fourtysix other things?!“ (Mike)

Das ist aber eh alles total egal, denn zum einen kommen die Fälle alle mal wieder utopisch schnell in Bewegung (Treffen hier, Besprechung dort, Essen da – alles gefühlt binnen Stunden), zum anderen kommen natürlich total überraschend beinahe überall und parallel Probleme auf. Am Ende alles nur Mittel zum Zweck, die eine ganz große Entwicklung voranbringen: die komplett Abkanzelung Jessicas. Eine Distanzierung samt Namensabhang – harte Sache, letztlich aber wie besprochen komplett irrelevant für die Serie und alle beteiligten (Gefühle mal ad acta, die haben doch früher auch nie wen interessiert in dieser harten Anzugwelt…).

„You think maybe you‘ve been hanging around Harvey too long?“ – „You saying I went full douchebag?!“ (Alex & Mike)

Passend zur neu gewonnenen Souveränität im professionellen Umgang besprechen Donna und Harvey ihr Kuss-Thema während eines Vorstellungsgespräches und Donna ist gar so tief gesunken, dass sie einen zwischenmenschlichen Ratschlag von Louis annimmt. Mike (vorerst) nicht noch kurz vor seinem Abflug Senior Partner (was ja auch irgendwie logisch ist, wurde vorher doch gesagt, man wolle ein Zeichen setzen, indem man wen Externes mit viel Potenzial anwirbt) und Harvey kommt viel zu spät mit seiner zweiten Offenbarung hinterm Ofen hervor, nur damit es nächste Woche die Trennung geben kann. Und dann folgt der nächste vom Timing her nicht ganz optimal inszenierte emotionale „Cliffhanger“:

„Say something…!“ (Harvey)

Zwar fühlte es sich nach der langen Zeit schon irgendwie schön an, ein paar bekannte Gesichter wieder zu sehen, so recht Spannung oder Emotionen wollten bei mir aber nicht recht aufkommen. Die Fälle waren unspektakulär, die wirkliche Bedrohung nicht vorhanden und das Herumgewurschtel zwischen Harvey und Donna eher kindisch denn mitreißend. So bleibt aktuell tatsächlich am spannendsten, die Mike und Rachel aus der Serie geschrieben und verabschiedet werden. In Sachen „mehr Fälle zusammen“ und Hochzeitsplanungen wurde ja bereits ein bisschen vorbereitet. Feier im Staffelfinale und dann die Info, dass sie ihre eigene Kanzlei in [XXXX] aufmachen werden? Wir werden sehen.

P.S.: Jemand sollte einen Supercut machen, in dem Leute der Serie in Büros anderer gehen und „wir haben ein Problem!“ sagen. Und nein, ich nicht.

Bilder: bravo

Vorherige Folge

Nächste Folge

Deine Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.