Ein preisgekrönter Abschluss

seriesly PERSÖNLICH: Falko & Jonas

Spoilerfrei
Falko
15.09.17

Und weiter geht es mit seriesly Persönlich! Heute ist der Preis der Unterhaltung heiß, denn Falko und Jonas sind am Start. Heiß insbesondere deshalb, da es das Finale unserer kleinen Serie ist. Wer jetzt erst einsteigt und nicht genug von skurrilen Geschichten sowie Fragen und Antworten bekommt, der findet unter diesem Link die vier anderen Artikel zu unserer AWESOME Crew. Aber jetzt zurück zu Walter „Falko“ Freiwald und Harry „Jonas“ Wijnvoord.

Wann hast du erkannt, dass du ein absoluter Serienfan bist und an welcher Serie würdest du das festmachen?

Falko: Als ich begann, Serien im OT zu sehen, wurde mir klar, dass ich ein Sucht-Problem habe.
Angefangen hat das bei „South Park“. Da die Stories ja auf das aktuelle Weltgeschehen aufbauen, ist es sinnvoll, die Serie direkt nach US-Ausstrahlung zu sehen und nicht erst ein Jahr später. Um meine Sucht einzudämmen, habe ich mir übrigens Kinder angeschafft. So reduzierst du den Medienkonsum ganz automatisch ;)

Jonas: Schwierig. Durch die podcAZt Aufnahmen habe ich viel über Serien und mich nachgedacht. Es fing schon mit X-Men in den 90er Jahren an. Ich freute mich auf die Samstage bei RTL und wollte wissen, wie es mit der Geschichte weitergeht. Dann kam Star Trek TNG, auch hier habe ich ganz natürlich den Wunsch entwickelt, Folge nach Folge zu schauen. Den Orden Serienfan würde ich mir rückblickend an dem Punkt verleihen, an dem ich mich in der U-Bahn zur Uni – meistens mit Maik – über Serien unterhalten habe und wir auch Lost Folgen nach der Seminaren zusammen geschaut haben. Da habe ich festgestellt, dass es mehr als nur Unterhaltung für mich ist und ich eine Serien-Leidenschaft entwickelt habe.

Welche Serie hast du am heftigsten gebinged?

Falko: Bei mir hält sich das die Waage mit „The Wire“ und „Band of Brothers“. Beide Serien habe ich sehr spät für mich entdeckt und war dann ungehalten beim Schauen. Bei „Band of Brothers“ passiert es mir heute noch, dass ich die Mini-Serie an ein bis zwei Tagen durchgeschaut habe!

Jonas: Wir schreiben das Jahr 2006 (vielleicht auch 2007): Ich war noch Student und hatte eine kurze Verschnaufpause (lediglich 3 Monate) zwischen den Vorlesungen und Seminaren. Nachdem ich in dieser Zeit an einem Montag schon um 12 Uhr aufgestanden bin und eine Tiefkühl-Pizza zum Frühstück aß, dachte ich, warum nicht mal eine Serie schauen, anstatt den ganzen Tag Computer zu spielen? Gedacht, getan – ich startete danach um ca. 16 Uhr mit der ersten Staffel The Shield. Die erste Folge war auch ganz nett, so dass ich eine weitere schaute. Am Ende war es ungefähr 4 Uhr morgens und ich hatte alle 13 Folgen der Staffel geschaut.

Welche Serie würdest du gerne komplett aus deinem Gedächtnis streichen, so dass du sie noch einmal neu schauen kannst?

Falko: Da gibt es ein paar. Z.B. bei „Game of Thrones“ würde ich gern einen Reset machen und mir die Serie erneut anschauen (bingen), aber erst, wenn sie 2019 beendet ist. Allein für die ganzen WTF-Momente wäre es das wert!
Oder „Lost“, aber einfach nur, weil ich bei Staffel 3 abgebrochen habe und mich nicht traue, den makaberen Rest zu sehen. Da wäre das komplette Löschen humaner.

Jonas: Ich glaube, ich würde auch Lost nehmen. Bei keiner anderen Serie habe ich mich so in Geheimnissen und mystischen Ereignissen verloren. Noch einmal philosophieren, wer Jacob ist, noch einmal grübeln, was die Dharma Corporation ist und woher die Eisbären kommen. Oder sich noch einmal ein Jahr wundern, wie die Serie nach einer Atombomben-Explosion, in der fast alle Hauptcharaktere hätten sterben müssen, weiter geht.

Wenn es eine Serie über dich gäbe, wer müsste die Hauptrolle – also dich – spielen und warum?

Falko: Jack Black, oder zumindest jemand, der einen halbwegs verpeilten Typen darstellen kann.

Jonas: Da gibt es natürlich den Wunschtraum und die traurige Realität. Fangen wir mit dem Wunschtraum an, da nehme ich Patrick Stewart. Eine warme, aber absolute Autoritätsperson, der immer eine Lösung einfällt (zumindest in seiner Rolle als Captain Picard) und auch abseits von seinen Rollen einfach nur cool ist. Realistischer wäre es wohl eher eine Mischung aus Larry David – ich kann mich nämlich sehr gut über die kleinen Dinge im Leben aufregen, wie beispielsweise, dass Leute nicht rechts auf der Rolltreppe stehen oder niemanden aussteigen lassen – und Homer Simpson, der gerne faul auf dem Sofa liegt und Fernsehen schaut.

Welches Serienhaustier würdest du adoptieren?

Falko: Die Antwort kann nur Buck aus der „Schrecklich netten Familie“ sein! Ein Hund mit der Hochnäsigkeit einer Katze.

Jonas: Hm, ich hatte nie ein Haustier. Aber ich mag Schildkröten, also nehme ich Nacho aus Transparent. Die kleine Kröte taucht in der 3. Staffel nach 30 Jahren wieder auf. Die Familie dachte schon, sie sei verschollen, aber sie hat in den Lüftungsschächten des Hauses überlebt.

Gibt es eine Serie, die du gerne schaust, bei der du dir aber sicher bist, dass 99% deiner Freunde diese Serie absolut lächerlich oder einfach nur schlecht finden?

Falko: Bis auf Maik kenne ich tatsächlich niemanden, der „Silicon Valley“ schaut. Jeder Versuch, die Serie in meinem technikaffinen Bekanntenkreis zu „droppen“, ist kläglich gescheitert.

Jonas: Ich habe es in einem podcAZt schon einmal gestanden, ich schaue gerne Bettys Diagnose. Ja, diese Seifenoper-Krankenhaus-Drama-Comedy-Serie im ZDF. In der Hauptrolle spielt, leider ab diesem Jahr nicht mehr, die großartige Bettina Lamprecht, bekannt aus Switch. Es ist einfach die beste Serie für den Feierabend vor dem Wochenende.

Bonusfrage: Du hast ein Budget von 150€ und kannst es für folgende Dinge ausgeben. Für was entscheidest du dich und warum? Aber denke dran, NICHT ÜBERBIETEN!

Serien DVD 30€ / 1-Jahr Netflix 120€ / Kit Harrington Autogramm 15€ / 1-Jahr DVB-T2 79€ / 1-Jahr Amazon 69€ / iTunes Guthaben über 50€ / Abendessen mit Bryan Cranston 115€ / Harry Wijnvoord oder Walter Freiwald Actionfigur je 5€ / Gastauftritt bei „In aller Freundschaft“ als inkompetenter Krankenpfleger 90€ / 6 Monate Fernsehzeitung 40€ / Ein CGI Reh aus The Walking Dead 0,10 €

Jonas: Puh, ok, die Zeit läuft. Ich würde eigentlich das Netflix Abo nehmen, schließlich läuft da bald die neue Star Trek Serie und aktuell habe ich tatsächlich kein aktives Abo. Allerdings ist mein Budget dann schon fast ausgereizt, also streiche ich das und starte ich mit einer DVD Star Trek TNG, denn damit kann ich nicht enttäuscht werden. Dann gönne ich mir das Abendessen mit Bryan Cranston und zwinge ihn, den ganzen Abend mit Walter White Stimme das Essen zu bestellen. Was bleibt mir jetzt noch – 5€? Dann runde ich das ganze mit dem CGI Reh aus The Walking Dead ab und spende die verbleibenden 4,90€ an eine Kickstarter Kampagne, die sich dafür einsetzt, Serienkunde als Unterrichtsfach in Grundschulen einzuführen.

Falko: Wow, die Frage hat es in sich. Mein Blick fällt sofort auf das Netflix und Amazon Abo, aber beides zusammen ist zu teuer. Aber ich kann mich auch nicht auf ein Abo festlegen. Also nehme ich eine Walter-Figur und verprasse den Rest für Rehe (5€ + 1450 x 0,10€). Okay, jetzt hab ich 1450 wunderschöne Rehe, aber was damit anstellen? Oh nein, die Zeit ist um.

 

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.