Serie von Emmy- und Grimme-Preisträger Friedemann Fromm

Tod von Freunden – Alles, was man zur ZDF-Mini-Serie wissen muss

Mini-Spoiler
Michael
31.01.21

Tod von Freunden – Sabine und Jakob (Sonntag,7, Februar 2021, 22.15 Uhr)

Ein Leben wie im Paradies – zwei Familien, die zu einer verschmolzen sind, leben einen Traum. Alles scheint perfekt auf der kleinen Ochseninsel, die der Legende nach von einer Prinzessin geschaffen wurde, die versuchte, über die Flensburger Förde zu springen und dabei kurz vor Dänemark ins Wasser fiel.

Der Geburtstag ihres fast erwachsenen Sohnes Kjell ist für Sabine, ihren Mann Bernd und ihren zweiten Sohn Karl ein wirklicher Freudentag. Ihre engsten Freunde Charlie und Jakob und deren Kinder Cecile und Emile, mit denen sie seit fast zwanzig Jahren das Leben auf dem malerischen Eiland teilen, feiern natürlich mit – die vier Jugendlichen wirken wie Geschwister. Es scheint ein perfekter Moment zu sein, der besonders Sabine stolz und glücklich macht.

Aber die Schatten der Vergangenheit werden lebendig als überraschend Jonas, Jakobs Bruder, in Flensburg auftaucht. In Sabine werden unheilvolle Erinnerungen wach. Doch Jonas ist nicht die einzige Bedrohung für das Paradies: Sabines Mann Bernd und ihre beste Freundin Charlie planen große Veränderungen mit dem gemeinsamen Architekturbüro, ohne ihren Ehepartnern etwas davon zu erzählen.

In dieser fragilen Gemengelage passiert etwas, das Sabine sich nicht einmal in ihren schlimmsten Alpträumen hätte vorstellen können: Auf dem letzten Segeltörn des Jahres mit der „Orplid“, dem gemeinsamen Schiff der Freunde, geht ihr Sohn Kjell nachts über Bord.

Sabine wird von der Nachricht im Schlaf überrascht. Ihr bis dahin so sicher geglaubtes Leben bricht auseinander. Verzweifelt stemmt sich Sabine gegen die aufkommende Panik. Sie versucht – allen Wahrscheinlichkeiten zum Trotz – an das Überleben von Kjell zu glauben. Doch nach ein paar Tagen muss sie sich eingestehen, dass ihr Sohn nicht mehr lebend gefunden werden wird. Neben der unfassbaren Trauer über den Verlust, muss Sabine sich mit dem Misstrauen von Bernd auseinandersetzen, der Jakob verdächtigt, die Unwahrheit über den Hergang des Unfalls zu erzählen.

Dazu kommt, dass Jonas immer mehr in Sabines Leben rückt, und sie Angst hat, dass der Unfall etwas mit ihrer gemeinsamen Vergangenheit zu tun haben könnte. Sabine kämpft gegen das Misstrauen, und um den Zusammenhalt der Familien. Vor allem aber kämpft sie darum, das Paradies dieser Insel zu erhalten. Denn das ist lebensnotwendig für ihren autistischen Sohn Karl, der während des Unfalls mit an Bord war und seither schwer traumatisiert ist. Gerade als Sabine es vermeintlich geschafft hat, die Familien in der Trauer, um Kjell zu vereinen, wird klar: Jakob hat über den Hergang des Unfalls gelogen.

Rückblende auf das Boot: Charlie nutzt die gemeinsame Nachtwache während des Segeltörns dazu, ihrem Mann Jakob von den großen Veränderungen in der gemeinsamen Firma mit Bernd zu erzählen. Doch für Jakob bricht eine Welt zusammen. Sie hatten einen anderen Deal. Er, der seiner Frau mit den Kindern den Rücken freigehalten hat, muss erkennen, wie wenig sie das zu schätzen weiß. Jakob lässt Charlie wutentbrannt allein und betrinkt sich in seiner Koje, wo er einschläft. Als er wach wird, merkt er, dass das Segelboot führerlos auf Autopiloten durch die Wellen steuert und niemand mehr auf Wache ist. Jakob ruft alle an Deck – doch einer fehlt. Nachts und in den Wellen ist Kjell nicht mehr zu finden.

Um Charlie, die Kjell wegen einer Migräneattacke allein an Deck gelassen hat, zu schützen, beschließt Jakob, die Schuld an dem Unfall auf sich zu nehmen und sieht sich von diesem Moment an Bernds Misstrauen und seiner Wut ausgesetzt. Das Verhältnis der beiden Männer ist vergiftet.

Jakob wiederum fängt an, seinen Schmerz und seine Trauer in seiner Kunst zu verarbeiten. Doch je mehr er in seiner Kunst und dem Alkohol abtaucht, desto mehr verliert er seine Frau und Kinder aus dem Blick. Als Bernd ihn mit neuen Erkenntnissen zum Unfallhergang konfrontiert und massiv angreift, eskaliert die Situation.

Tod von Freunden – Cecile und Bernd (Sonntag, 14. Februar 2021, 22.15 Uhr)

Als Cecile zufällig während des großen Kajakpolo-Turniers auf ihren verschollenen Onkel Jonas trifft, ist sie fasziniert von seiner mysteriösen Ausstrahlung und ahnt sofort, dass es hier Geheimnisse zu entdecken gibt. Gemeinsam mit Kjell hängt sie in Jonas‘ cooler Bar ab. Sie kommen das erste Mal in Kontakt mit Drogen und verlieben sich unsterblich ineinander.

Kjell möchte dies erst einmal vor allen anderen geheim halten, sein Geschenk mit niemandem teilen. Cecile lässt sich ihm zuliebe auf die Geheimniskrämerei ein. Aus einer Laune heraus und weil sie ihre Eltern provozieren möchte, lädt Cecile Jonas zum großen Sommerfest auf der Insel ein, nicht ahnend, welche Katastrophe sie damit auslösen wird. Sie belauscht das Gespräch zwischen Sabine, Jakob und Jonas und muss erfahren, dass Jonas der Einzige ist, der das Geheimnis von Sabine und Jakob kennt: Kjell ist nicht Bernds Sohn, sondern Jakobs.

Für Cecile bricht eine Welt zusammen. Nicht nur, dass sie in ihren eigenen Bruder verliebt ist, mit ihm geschlafen hat – ist sie auch von ihren Eltern 16 Jahre lang angelogen worden. Wut, Scham, Ekel, aber auch Angst bestimmen plötzlich ihr Leben, und sie hat das Gefühl mit niemandem darüber sprechen zu können. Doch bei einem gemeinsamen Segeltrip offenbart sie Kjell das Geheimnis. Wutentbrannt stürmt der aus Ceciles Kabine – und geht kurz darauf über Bord.

Zusätzlich zu ihrem Geheimnis muss Cecile jetzt auch mit dem Gefühl leben, schuld an Kjells Unfall zu sein. Hat er ihretwegen vielleicht Selbstmord begangen?

Bernds Weg zur Versöhnung mit Jakob erfährt einen jähen Dämpfer, als Karl verstörende Bemerkungen darüber macht, was in der Nacht des Unfalls passiert ist. Karls Äußerungen passen nicht mit der Version von Jakob und Charlie zusammen. Sofort ist Bernds Misstrauen erwacht, und er bohrt immer tiefer nach der Wahrheit. Das isoliert ihn zunehmend von Sabine und seinem Sohn Karl und führt dazu, dass Bernd sich von allen verlassen und verraten fühlt. Tatsächlich kann Bernd Jakob nachweisen, dass dessen Schilderung der Vorgänge in der Unfallnacht auf dem Boot nicht stimmt. Als Bernd Jakob damit konfrontiert, kommt es zu einem handgreiflichen Streit, an dessen Ende Bernd allein die Insel verlässt.

Als Charlie Bernd um Hilfe bittet, um Probleme in der Firma zu lösen, reisen beide nach Kopenhagen. Auf dem Rückweg müssen sie erfahren, dass Emile und Cecile mit einer Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Tod von Freunden – Emile und Karl (Sonntag, 21. Februar 2021, 22.15 Uhr)

Emile, immer der spaßorientierte Grenzgänger, dem alles zuflog, sieht sich plötzlich allein in der Verantwortung für seine Schwester Cecile, die völlig aus dem Ruder zu laufen droht. Gezwungenermaßen macht Emile einen großen Schritt in Richtung Erwachsenwerden und stellt sich seiner eigenen Trauer über den Verlust von Kjell, der er ein Gesicht verleiht, indem er eine berührende Feier an der Schule organisiert.

Während das Leben auf der Insel durch den Streit zwischen seinem Vater und Bernd komplett zerbricht, die Erwachsenen nur mit sich und ihrem Schmerz und ihrer Wut beschäftigt sind, zieht sich Emile komplett zurück.

Er, der sich bislang immer über die Großfamilie definiert hat, sucht nach ihrem Scheitern eine neue Heimat, eine Identität. Doch auch er trägt ein Geheimnis in sich und verschweigt, was in der Nacht des Unfalls geschah: So cool Emiles Erscheinungsbild ist, so eindeutig er von den Mädchen an der Schule umschwärmt wird, so verunsichert ist er, was seine Sexualität angeht. Er fühlt sich zu Kjell hingezogen. Dieses Geheimnis kann Emile mit niemand teilen, nicht einmal mit Cecile.

Als er aber mitbekommt, dass Cecile in ernsten finanziellen Schwierigkeiten steckt und anfängt, die Eltern zu bestehlen, um Schulden bei ihrem Dealer zu bezahlen, entwickelt Emile einen Plan: Er verdingt sich auf dem Autostrich in Flensburg und gerät dabei in Lebensgefahr. Doch in letzter Sekunde taucht Jonas auf und rettet Emile das Leben. Endlich erzählt Cecile Emile die Wahrheit, dass Kjell ihr gemeinsamer Bruder ist.

Gemeinsam mit Cecile fasst Emile den Plan, auf ein Internat im Ausland zu gehen, um Abstand von der Familie zu bekommen. In dieser Situation eröffnet Karl Emile, dass Kjell lebt.

Karl hat die Erinnerung aus der Nacht des Unfalls tief in den Mosaikwürfeln seines Tablets, in denen er die wichtigsten Ereignisse in Form von Manga-Comics dokumentiert und verschlüsselt, vergraben. Er hält als einziger aus der Familie eisern an dem Gedanken fest, dass Kjell überlebt hat. Um seinem Glauben an Kjells Überleben Ausdruck zu verleihen, hängt Karl zusammen mit seinem Freund Ole überall im Bereich der Förde Lichter auf – „Kjell-Lichter“ – die seinem Bruder signalisieren sollen, dass er nach Hause kommen kann. Doch je länger Kjell der Familie fernbleibt, desto schwieriger wird es für Karl, an seinem Glauben festzuhalten. Als Kjells Athos-Figur plötzlich auftaucht, ist Karl sofort elektrisiert, alle seine Zweifel sind wie weggeblasen. Karl ist davon überzeugt, dass Kjell die Figur in der Nacht des Unfalls bei sich hatte. Also muss Kjell am Leben sein.

Bernd, der nach wie vor auf der Suche nach der Wahrheit über den Unfall ist, versucht auf verschiedenen Wegen an Karls Wissen zu kommen. Und tatsächlich ist es Karl, der unwissentlich Bernd den entscheidenden Hinweis dafür gibt, dass Jakob gelogen hat. Damit löst er ungewollt den Streit zwischen den beiden Männern aus und damit den Rückzug von Bernd aus der Familie. Das ist für Karl ein traumatisches Erlebnis. Es führt dazu, dass er wieder in Therapie muss, bei der Bilder aus der Nacht des Unfalls in ihm hochkommen.

Karl muss erkennen, dass es seine Verantwortung ist, dass Kjell über Bord ging. Denn er und sein Bruder hatten auf dem Boot einen furchtbaren Streit, in dessen Folge Kjell über Bord fiel. Doch Karl glaubt immer noch daran, dass sein Bruder lebt. Heimlich macht er sich auf die Reise, um Kjell an einem Ort zu suchen, den nur die beiden kennen. Zum Schutz nimmt er eine Pistole mit, die er in Jakobs Atelier gefunden hat. Karl verirrt sich auf seiner Suche und gerät in Panik, doch da erscheint Kjell und rettet ihn.

Zurück bei seinen Eltern zeigt Karl den beiden das Selfie von Kjell und bringt damit erneut eine Entwicklung in Gang, die alles Bisherige in Frage stellt.

Tod von Freunden – Charlie und Kjell (Sonntag, 28. Februar 2021, 22.15 Uhr)

Entgegen ihres Credos, dass sie imstande ist, alles zu schaffen, muss sich Charlie der Tatsache stellen, dass ihre Kräfte begrenzt sind. Ausgelöst durch den Stress der letzten Wochen sind ihre Kopfschmerzen so schlimm geworden, dass sie endlich den Schritt zu einem Spezialisten macht. Dort wird sie mit ihrer größten Angst konfrontiert: auf dem MRT sieht man einen Gehirntumor. Charlie lehnt eine sofortige Operation ab.

Niemand, nicht einmal Jakob, weiß von ihren unerträglichen Schmerzen, die auf dem Boot auch dazu geführt haben, dass sie Kjell an Deck allein gelassen hat. Für Charlie ist es undenkbar, den anderen gegenüber Schwäche zu zeigen. Abgesehen davon würde eine Operation ihren großen Traum, die Brücke in New York zu bauen, zerstören. Zuviel hat sie für diesen Traum schon auf sich genommen.

Doch Charlie überschätzt ihre Kräfte, und vor allem unterschätzt sie die Dynamik in ihrer eigenen Familie, die durch das Unglück auf dem Boot ausgelöst wurde. Jakob zieht sich in seine Kunst zurück und lässt Charlie mit den Kindern allein. Auch Bernd bricht mit den Freunden und zieht sich aus der Firma zurück.

Durch ihre Migräne geschwächt kann Charlie dem Druck nicht mehr standhalten, und macht in der Firma einen entscheidenden Fehler, der fast zu einer Katastrophe führt. Der Einzige, der das verhindern kann, ist Bernd. Charlie erzählt ihm ihre Wahrheit über den Unfall. Im Gegenzug hilft Bernd Charlie, und die gemeinsame Arbeit bringt die beiden auch privat zusammen: Sie beginnen eine heftige Affäre.

Als Jakob niedergeschlagen und verletzt wird, zieht sich Charlie von Bernd zurück; allein aus dem Gefühl heraus, für Jakob jetzt da sein zu müssen. Sie entscheidet sich dafür, Jakob nach London zu begleiten, wo seine Kunstwerke ausgestellt werden. Charlie will ihrer Ehe nochmal eine Chance geben. Doch dann kommt die Nachricht von Sabine, dass Kjell lebt.

Zurück auf der Ochseninsel muss Charlie realisieren, dass sowohl ihr Ehemann als auch ihre beste Freundin Sabine sie 16 Jahre lang angelogen haben. Charlie versteht jetzt, warum ihre Tochter Cecile so abgestürzt ist. Sie macht sich mit dem Auto auf die Suche nach Cecile und Emile. Abgelenkt durch einen Anruf übersieht sie beinahe Emile und Cecile auf ihren Rädern. Charlie weicht aus, und ihr Auto rast auf die Förde zu.

Kjells Leben dreht sich in einem einzigen, leidenschaftlichen Rausch. Wie kann es sein, dass ein so cooles Mädchen wie Cecile sich ausgerechnet in ihn verliebt? In ihn, der sich immer wieder zerrissen fühlt zwischen seiner deutschen Herkunft und seinem dänischen Alltag, zwischen seiner Liebe für Tanz und seiner Leidenschaft für Kajakpolo, zwischen seiner Sehnsucht nach Freiheit und seinem Verantwortungsgefühl für Karl?

Aber all diese Widersprüche existieren nicht, wenn Kjell mit Cecile zusammen ist. Das ist pures Glück – wenn nicht die Angst wäre, sie zu verlieren. Nach seiner rauschenden Geburtstagsparty scheint sich seine Angst zu bestätigen, denn Cecile zieht sich von ihm zurück. Er leidet, hofft auf den gemeinsamen Segeltörn, um sich mit ihr aussprechen. Denn für Kjell ist klar, dass er und Cecile füreinander geschaffen sind. Mit dieser Gewissheit offenbart er sich in der Nacht des Unfalls Cecile, die nicht anders kann, als Kjell den wahren Grund für ihre Zurückweisung zu nennen: Sie ist seine Schwester.

Für Kjell stürzt eine Welt zusammen und er flüchtet sich ins Cockpit der Yacht. Karl, der Kjells seltsame Stimmung spürt und auf sich bezieht, fängt an, wirr auf ihn einzureden. Die Situation zwischen den beiden Brüdern eskaliert, und Karl wirft die Kajaks über Bord. Kjell will ihn daran hindern und fällt dabei über die Reling in die Ostsee. Die Yacht entfernt sich, und Kjell muss in den Wellen um sein Leben kämpfen.

Er schafft es, sich auf eins der Kajaks zu retten, und paddelt ans Ufer. In dem Gefühl, von allen verraten worden zu sein, vertraut er sich Jonas an. Für Kjell ist Jonas der Einzige, auf den er sich verlassen kann, der ihn nicht belogen hat. Und so entscheidet er sich, zumindest vorerst, auf Jonas‘ Hof unterzuschlüpfen. Dass auch Jonas nur ein Spiel spielt, in dem es um Rache und Verrat geht, ahnt Kjell nicht.

Doch Jonas ist von Kjells emotionaler Bedürftigkeit zunehmend überfordert. Und als Kjell Jonas‘ Integrität in Frage stellt, gibt dieser ihm eine Bedenkzeit, die er außerhalb der Gruppe verbringen soll. Kjell zieht sich in die alte Waldhütte zurück, wo er sich schon als Kind mit Karl versteckt hat. Dort findet ihn Karl. Die Brüder verabschieden sich voneinander: Kjell hat sich entschieden, mit Jonas mitzugehen.

Doch als Kjell zum Hof zurückkommt, muss er feststellen, dass die Gruppe weg ist. Jonas hat ihn ebenso im Stich gelassen wie alle anderen, die ihm wichtig sind. In seiner Verzweiflung über den erneuten Verrat, ist Kjell kurz davor, sich mit der Waffe, die er von Karl bekommen hat, das Leben zu nehmen. In diesem Moment tauchen Sabine und Bernd auf. Mit der Waffe in der Hand tritt er ihnen entgegen.

Bilder: ZDF / Thorsten Jander

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:
1 2

9 Kommentare

  • Weingrüll

    Dieser Teil ist durch das Zeigen zweier Blickwinkel und dreimalige Wiederholung einzelner Szenen für uns nicht verständlicher geworden,

  • Diese Serie zeigt einmal mehr die Verwahrlosung unserer Wohlstandsgesellschaft, in welcher „Probleme“ dargestellt werden, die sich alle Beteiligen selbst schaffen. Es wird krampfhaft auf die „Mimimi-Drüse“ gedrückt und es wurde viel von den Serien „The Affair“ und „Russian Affairs“ kopiert.

  • Ich hatte mir mehr vorgestellt. Die verschiedenen Blickwinkel sind interessant, ja, das stimmt. Aber unmöglich ist das hin und her der beiden Sprachen dänisch und deutsch, und dann noch völlig unlogisch. Die dänische Familie spricht miteinander beide Sprachen. DAS wäre ja zu verstehen, wenn die deutsche Familie dabei ist. Aber so ist das nicht wirklich durchdacht. Völlig an der Realität vorbei. Ich kann die Serie nicht empfehlen.

  • Beth Janett

    Ich fand die Serie sehr spannend und habe bereis alle Folgen in der Mediathek verschlungen.
    Allerdings habe ich mit dem Grabstein am Ende der letzten Folge nichts anzufangen gewusst. Wenn wenigstens der Name von Kjell drauf gestanden hätte … dann hätte ich das letzte Bild der vergrabenen Musketiere verstanden.
    Aber da stand Peer Johannsen drauf …. Erklärung ?

    • Michael

      Das ist auch nur das Grab wo sich die Kinder immer getroffen haben. Zuletzt hatten sie dort ihren Musketierschwur erneuert.

    • Charlotte

      Die Serie heißt Tod von Freunden, sie zeigt auf wie eine Freundschaft in Bruch ging, wie sie starb. Mit der letzten Szene wird das nochmal übertrieben dargestellt. Die Figuren werden vergraben. Die Freundschaft wird vergraben und ist endgültig Tod.

  • Gibt es eine zweite Staffel?

  • Das Vergraben der vier Figuren und der anschließende, gemeinsame Weggang der vier Freunde kann aber auch positiv gedeutet werden: die vier bleiben nun immer zusammen, nichts kann sie mehr trennen, da sie durch ihre Erlebnisse erfahren durften, dass wahre Freundschaft bis zum Tode wärt. So sind die Figuren gemeinsam in der Erde vereint. Warum sonst gibt es Familiengruften? Mit diesem Wissen brauchen die Heranwachsenden keine materielle Symbolfigur mehr, ihre Freundschaft wird nun auch so halten.
    Onkel Jonas war z.B. kein wahrer Freund, sondern hat die Jugendlichen für seine kriminellen Zwecke missbraucht. Kjell hat sich gegen ihn entschieden und kehrt zu seinen loyalen Freunden und seinem Bruder zurück. Die Vier verbindet ein untrennbares Band, Karl hat daran die ganze Zeit geglaubt und gespürt, dass sein Bruder noch lebt. Seine Lichter führen Kjell aus der Dunkelheit, passend zu Jesus‘ Satz in Joh.8,12: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Dunkelheit bleiben, sondern wird das Licht des Lebens haben“.
    Ich liebe Symbolik!

  • Nach dem ersten Teil war ich gefangen und habe vorab über die Mediathek alle Folgen geschaut.
    Die Szene am Grabstein habe ich so interpretiert: wieder war ein frischer Strauß Blumen auf dem Grab zu sehen und wieder standen alle 4 Freunde/Geschwister davor. Für mich war das ein Zeichen von: alles bleibt wie es ist, jede Woche ein neuer Strauß und die Freundschaft bleibt bestehen…
    Aber es bleibt für mich noch ein Fragezeichen, welches nicht eindeutet beantwortet wird: Ist Charlie gestorben? Vielleicht kann mich jemand erhellen?


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.