Familie denkt an Maura

Transparent: Amazon-Serie endet mit Musical-Folge

Mini-Spoiler
Michael
12.04.19

Wie würde die mehrfach ausgezeichnete Amazon-Serie „Transparent“ wohl enden, haben sich die Fans gefragt, nachdem Maura-Darsteller Jeffrey Tambor nach Staffel 4 aussteigen musste. Klar war, die Serie würde weitergehen. Nur bekommt sie entgegen der Ankündigung keine komplette Staffel mehr: Es gibt vielmehr eine einzelne Episode, die in Musical-Form im Prinzip die Serie nochmal Revue passieren lässt.

„Als es an der Zeit war, die Reise von Transparent zu beenden, war gleichzeitig auch klar, dass wir uns von Maura verabschieden werden. In diesem Musical-Finale dramatisieren wir Mauras Tod in einer melancholischen und zugleich komischen Odyssee, die mit einer fröhlich bunten Mischung von Melodie und Tanz erzählt wird“, sagt Jill Soloway, Schöpferin und Showrunner der Serie. „Vor vielen Jahren haben wir den besonderen Pfad eingeschlagen, Maura Pfefferman auf die Leinwand zu bringen. Nun hoffen wir, dass wir mit dieser Hommage an die Bedeutung ihrer Geschichte erinnern und gleichzeitig auch einen besonderen Moment in der öffentlichen Wahrnehmung schaffen können – in dem Kunstschaffende die Bedeutung von Trans-Akteuren erkennen, die Trans-Charaktere spielen. Alles ändert sich und wir sind dankbar, Kunst zu kreieren, die eine Brücke zwischen dieser Ära zur nächsten schafft. Wenn sich die Welt verändert, verändert sich auch die Familie Pfefferman. Transparent endet nicht, es verwandelt sich in ein Musical und findet immer wieder zu sich selbst.“

In der finalen Episode steht ein Wiedersehen mit den Pfeffermans bevor: Die Familie kommt nach Mauras Tod zusammen, um gemeinsam zu trauern und das Leben zu feiern. Fans der Serie können sich im Finale auf die Rückkehr von Familienmitgliedern und Freunden der Pfeffermans wie Raquel Fein (Kathryn Hahn), Shea (Trace Lysette), Leslie Mackinaw (Cherry Jones), Barb (Tig Notaro), Tammy Cashman (Melora Hardin) und Len Novak (Rob Huebel) freuen.

Ich bin allerdings nicht so ganz sicher, ob das wirklich die beste Lösung ist. Sicher, das kann ganz unterhaltsam werden, ich glaube aber, dass das Ensemble auch eine ganze Staffel über gut ohne die Hauptfigur funktioniert hätte. Lassen wir uns überraschen – im Herbst kommt also das große Finale.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.