Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Teilen abbrechen... Auf Pinterest teilen In Pocket speichern Per Mail versenden

Starke Quartalszahlen für den Streamingdienst

TV-Aufreger der Woche: Netflix‘ Vorgehen gegen Account-Sharing ein voller Erfolg

Spoilerfrei
20. April 2024, 10:17 Uhr
Spoilerfrei
Michael
20.04.24

Dass sich der Kollege im Büro mit weitergegebenen Netflix-Accountdaten einloggt oder man die Daten mal eben an den Nachbarn weitereicht, damit er auch mal „House of Ninjas“ gucken kann – diese Zeiten sind vorbei, seitdem Netflix gegen dieses sogenannte Account-Sharing vorgeht. Nicht wenige haben dem Streamingdienst prophezeit, dass diese Maßnahme nach hinten losgehen könnte. Die neuen Quartalszahlen für Q1 2024 von Netflix beweisen aber das Gegenteil – und geben dem Streamingdienst mit seinen Maßnahmen recht. Übrigens auch, was die Preiserhöhungen angeht.

TV-Aufreger-netflix

Denn seitdem Netflix dazu übergegangen ist, rigoros gegen das Teilen von Zugangsdaten vorzugehen, wächst die Zahl der Abonnent:innen ziemlich stark. Wie der Streamingdienst in einem Schreiben an die Aktionäre mitteilte, kamen alleine im zurückliegenden Quartal 9,33 Millionen Abonnent:innen hinzu – deutlich mehr als in der Branche erwartet wurde. Insgesamt zählt Netflix damit jetzt weltweit 269,6 Millionen zahlende Kund:innen.

Den Blick auf die Abozahlen wird Netflix in Zukunft übrigens nicht mehr aktiv kommunizieren – und erklärt das mit der inzwischen vorhandenen Varianz an Abomodellen mit unterschiedlichen Konditionen und Einnahmestrukturen. Schließlich gibt es ja zum Beispiel das günstige 4,99 Euro-Abo, das mit Werbung subventioniert wird – und das im Prinzip auch schon reicht, wie ich selbst festgestellt habe, und das mit der kommenden Preiserhöhung aus meiner Sicht noch attraktiver wird.

Schauen möchte der Streamingdienst in Zukunft also auf die Erlöse – und wenn man darauf jetzt schonmal schaut, wird man feststellen, dass es auch wirtschaftlich für Netflix im vergangenen Quartal gut lief – was natürlich auch an der wachsenden Zahl an Abonnenten liegt, aber eben auch auf die Preiserhöhungen zurückzuführen ist. Ein Blick in die Zahlen: Die Erlöse sind um immerhin 15 Prozent auf 9,37 Milliarden US-Dollar gestiegen, der Quartalsgewinn wuchs – im Vergleich zum Vorjahr – um über eine Milliarde auf 2,33 Milliarden US-Dollar. Im laufenden Quartal soll es übrigens so weitergehen: Hier erwartet Netflix ein Umsatzplus von rund 16 Prozent. Also irgendwie alles richtig gemacht, Netflix.

Auch AWESOME:

Ein Kommentar

  • Sorry, aber da muss ich leider ein wenig Zweifel säen.
    Der Trend zur Stagnation bzw. zu Verlusten setzt sich bei Netflix im laufenden Quartal doch schon wieder fort, soll heißen die Abonnentenzahlen fallen bereits wieder, was an der Börse ebenfalls mit fallenden Preisen für die Netflix-Aktie quittiert wird.
    Da wird sich das Unternehmen wohl doch etwas besseres als das Verbot von Account-Sharing einfallen lassen müssen, um Kunden dauerhaft zu binden.


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Beitrag teilenBeitrag teilen
 

MEISTGESEHEN

 
 

Neue Kommentare

 
 

DER Serien-Blog

Hier gibt es AWESOMENESS serienmäßig! Wir bloggen täglich zu den besten Fernsehserien der Welt und die Serienkultur rund um sie herum. Serien-News, Serien-Trailer, Serien-Rezensionen und alles zu den besten TV-Shows. Persönlich, meinungsstark und von Serienfans für Serienfans. sAWE.tv - Das Blog-Zuhause Deiner Lieblingsserien!

Serien-Kategorien

Blog unterstützen!