Ein Blick auf die Real-Serien des DC-Universums

TV-Serien mit den Helden der Justice League

Spoilerfrei
Susanne
15.11.17

DC-Serien

Wenn am 16. November die stärksten Helden des DC-Universums im Blockbuster Justice League aufeinander treffen, dann ist das für den Superhelden-Fan in mir ein Freudenfest. Auch wenn die düsteren DC-Verfilmungen von Zack Snyder bei den Kritikern bislang nicht sonderlich gut weggekommen sind, hatte ich meinen Spaß an Man of Steel und die weiteren Verfilmungen.
Vor einigen Jahren wäre so eine Zusammenkunft gar nicht denkbar gewesen. In den 1990ern gab es ungefähr alle 3 Jahre eine Superheldenverfilmung. Die lange Wartezeit zwischen den Kinospektakeln ließ sich aber prima mit Serien überbrücken, die zwar oftmals an der Comicvorlage vorbeischrammten und tricktechnisch weit hinter den heutigen Möglichkeiten lagen, aber dennoch ihren Charme versprühten. Ich habe daher nochmal einen Blick auf die bisherigen Serien aus dem DC-Kosmos geworfen, wobei ich mich auf die Realserien begrenzt habe.
Für alle, die sich gerne mit den Helden individuell auseinandersetzen möchte – viel Spaß beim Neu- und Wiederentdecken.

1940er

Batman und Robin
Die allererste Superhelden-Serie lief 1943 als sogenanntes Serial im Vorprogramm im Kino. In 15 knapp 20-minütigen Episoden kämpften Lewis Wilson als Batman und Douglas Croft als sein Sidekick Robin in eher bescheidener Kulisse gegen gewöhnliche Gangster.

Batman und Robin 1943

Superman
Ab 1948 flog Kirk Alyn als Stählerner durch ebenfalls 15 Serials. Die Serie erzählte erstmals die Geschichte des Außerirdischen vom Planeten Krypton. Für die Action- und Flugszenen nutzte man hier noch Animationsquenzen.

Superman Kirk Alyn

1950er

Superman – Retter in der Not
Diesmal spielte George Reeves die Titelfigur. In insgesamt 104 Folgen begründete Reeves den Superman-Kult. Anfangs noch in schwarz-weiß, später dann in Farbe begeisterte die Serie die Zuschauer. Ein Jahr nachdem die Serie abgesetzt wurde, starb Hauptdarsteller Reeves auf ungeklärte Weise. In dem gelungenen Drama Die Hollywood Verschwörung mit Ben Affleck werden ebendiese Ereignisse thematisiert.

Superman George Reeves

1960er

Batman
In der quietschbunten Serie unterhielten Batman und Robin die Zuschauer 120 Folgen lang mit einem Haufen lustiger Dialoge und unzähligen Bat-Gadgets. Hierzulande wurde die Serie erst 1989 ausgestrahlt, weshalb Adam Wests Batman meine erste serielle Superhelden-Erfahrung darstellt.

1970er

Wonder Woman
1975 erweckte Lynda Carter die erste Heldin aus dem Hause DC zum Leben und kämpfte, ausgestattet mit schusssicheren Armbändern, einer Tiara und dem Lasso der Wahrheit für das Gute. Auch bei Wonder Woman musste der deutsche Zuschauer bis 1993 warten um die kriegerische Amazone im TV zu sehen.

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:
1 2

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.