Charakter-Schauspieler

Wie Ryan Reynolds zu Pikachu wurde

26.02.19 09:42
AnimiertFilm
Spoilerfrei
Maik
26.02.19

Am 9. Mai startet „POKÉMON Detective Pikachu“ (oder in Deutschland: „Pokémon Meisterdetektiv Pikachu“) in unseren Kinos. Was vom Titel her wie Nischen-Programm für Kinder klingt, hat sich durch den Animationscharakter und die Düsterheit des Settings schon etwas erwachsener gemacht, dass aber niemand Geringeres als Ryan Reynolds dem kleinen gelben Blitzlings die Stimme verleiht, hat den Mainstream-Hype bei der Ankündigung vor ein paar Wochen dann so richtig entfacht. Und auch wenn ich persönlich noch immer daran zweifel, dass diese Mixtur wirklich gut funktionieren wird, so ist der Humor von Reynolds definitiv erstrebenswert und jedem Format zuträglich. Das beweist nicht zuletzt dieses Video, in dem Reynolds uns eindrucksvoll erklärt, wie er sich auf die Rolle vorbereitet hat und richtig in der Figur aufgegangen ist.

„‚Acting is behaving truthfully under imaginary circumstances‘ – Sanford Meisner.“

Der Vollständigkeit halber hier noch der offizielle Trailer (UPDATE: Sowie der ganz frisch erschienene zweite!) zum gefühlten „Pokémon“-„Deadpool“-Crossover für Kinder:

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.