"In der Familie" läuft Ende November 2020

50 Jahre Tatort: Zweiteilige Crossover-Folge mit Dortmund und München

18.10.20 08:15
Tatort
Mini-Spoiler
Michael
18.10.20

In diesem Jahr feiert die ARD 50 Jahre „Tatort“. In einer Doppelfolge werden erstmals die „Tatort“-Teams aus München und Dortmund gemeinsam ermitteln. Im November letzten Jahres hatten in Dortmund die Dreharbeiten für den ersten Teil begonnen, für den Dominik Graf die Regie übernimmt. Im zweiten Teil führt Pia Strietmann Regie – dieser ist nach der Corona-bedingten Unterbrechung mittlerweile ebenfalls abgedreht. Die Bücher für die „Tatort“-Doppelfolge stammen von Bernd Lange. Zu sehen sein werden die Folgen am Sonntag, 29. November 2020, und Sonntag, 6. Dezember 2020, natürlich jeweils um 20:15 Uhr.

Am 13. Juli 2020 ist die letzte Klappe bei den wieder aufgenommenen Dreharbeiten zur „Tatort“-Doppelfolge „In der Familie“ gefallen. Der Dreh des zweiten Teils unter der Regie von Pia Strietmann hatte aufgrund der Corona-Beschränkungen seit März 2020 pausiert. Auch wenige Szenen des ersten Teils, bei dem Dominik Graf Regie führte, mussten in München noch gedreht werden. Nach den erfolgreich abgeschlossenen Dreharbeiten ist nun sichergestellt, dass das 50-jährige „Tatort“-Jubiläum mit dieser besonderen Doppelfolge begangen werden kann. An zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen ermitteln die Münchner und Dortmunder Teams im Spätherbst erstmals gemeinsam.

Tatort „In der Familie“: Darum geht’s

Tatort – In der Familie, Teil 1 (WDR/BR)

Für Luca Modica (Beniamino Brogi) ist die Familie sein Ein und Alles. Mit seiner Ehefrau Juliane (Antje Traue) führt er eine kleine Pizzeria in Dortmund. Das Restaurant läuft nicht gut, aber regelmäßig kommen Lieferungen, die vor Ort umgeladen werden: Kokain, im Auftrag der ’Ndrangheta. Ihre 17-jährige Tochter Sofia (Emma Preisendanz) weiß nicht, woher das Geld stammt, von dem die Familie lebt. Mit einer Lieferung taucht plötzlich Pippo Mauro (Emiliano de Martino) auf. Er hat in München einen Mord begangen. Luca muss ihm Unterschlupf bieten, die ‚Ndrangheta verlangt es. Nach anfänglichem Zögern nähern sich die beiden Männer an. Pippo bringt Luca auf neue Geschäftsideen und dieser wittert das große Geld. Gleichzeitig drängt Juliane Luca, endlich aus den illegalen Geschäften auszusteigen. Während die Dortmunder Ermittler*innen Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) das Restaurant der Modicas observieren, reisen ihre Münchner Kollegen Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) an, um Mauro für den Mord in München zur Rechenschaft zu ziehen. Doch die Dortmunder wollen erst mehr über die Hintergrundorganisation der Familie erfahren, bevor sie zugreifen. Nora Dalay glaubt, in Juliane jemanden gefunden zu haben, der ihnen dabei helfen könnte. Niemand ahnt, welche Folgen dieser Fall für die Kommissar*innen haben wird.

Tatort – In der Familie, Teil 2 (BR/WDR)

Sofia Modica (Emma Preisendanz) leidet darunter, dass ihre Mutter die Familie in Dortmund an die Polizei verraten hat. Sie ist mit ihrem Vater Luca (Beniamino Brogi) und Pippo (Emiliano de Martino) in München untergetaucht. Die Hoffnung, dass sie schnell nach Kalabrien weiterreisen dürfen, ist für Sofia ein schmaler Trost. Dabei sind sie abhängig vom italienischen Unternehmer Domenico Palladio (Paolo Sassanelli), einem hochrangigen Mitglied der ‚Ndrangheta, der Pippo und Luca für seine Zwecke einsetzt, in München das Drogengeld in der Bauwirtschaft weißzuwaschen. Es dauert nicht lang, bis Pippo und Luca einen Fehler machen, durch den die Hauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) wieder auf ihre Spur kommen. Auch Peter Faber (Jörg Hartmann) hat noch eine Rechnung zu begleichen. Als Sofia den Wunsch, Kontakt zu ihrer Mutter aufzunehmen, nicht mehr unterdrücken kann, wird sie für Palladio zur Gefahr. Ein Wettlauf um Sofias Leben beginnt.

Bild: WDR

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.