Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Alles, was nicht mehr in der Mediathek zu sehen ist

ARD Plus ab heute über Amazon Prime Video Channels buchbar

Spoilerfrei
Maik
18.11.20

Ab heute kann man die ARD-Inhalte über Amazon Prime Video schauen. Also, als separaten Kanal „ARD Plus“ (Partnerlink). „Hä, wozu das denn nun? Streamen kann ich das lineare Programm doch auch so und für alles andere gibt es doch die Mediathek der ARD?“ mögt ihr jetzt denken. So habe ich zumindest kurz gedacht, vor allem, als ich in der Pressemitteilung vom „größten ‚Tatort‘-Archiv“ las. Wozu das also und vor allem 4,99 Euro Sonderkosten im Monat, selbst wenn man bereits Prime-Video-Kunde ist (was übrigens zwingend notwendig zur Nutzung des Sonder-Channels ist)? Ganz einfach: Dort gibt es eben wirklich ALLES. Also auch alle Inhalte, die aufgrund nicht immer sonderlich sinnig erscheinender Lizenzgründe nach einer Weile nicht mehr in der eigentlichen Mediathek zu sehen ist.

„ARD Plus enthält die beliebtesten TV-Filme, Serien, Dokumentationen, Shows und Comedy-Formate der ARD. Inhalte, die es aus rechtlichen Gründen in der kostenfreien ARD Mediathek nicht mehr zu sehen gibt. Der Tatort, Deutschlands beliebtester Fernsehkrimi, ist mit über 450 Folgen seit 1970 vertreten. Verfügbar sind außerdem weitere Highlights wie Polizeiruf 110, der Klassiker Schimanski, Top-Serien wie Der Tatortreiniger, Mord mit Aussicht und Großstadtrevier, erstklassige Filme (Aenne Burda, Alte Bande, Der König von Köln, Neue Vahr Süd), Kult-Klassiker (Der Fahnder, Gegen den Wind, Monaco Franze, Fedora) sowie hochkarätige Dokumentationen (Luther und die Frauen, Wildes Deutschland).“

Ab heute kann man ARD Plus über Amazon Prime Video Channels hinzubuchen. Das macht ihr am besten über diesen Link hier, dann erhalten wir einen kleinen Affiliate-Anteil der Einnahmen, die an Amazon gehen. Aber erstmal braucht ihr gar nichts zu zahlen, denn Prime-Video-Mitglieder erhalten für 14 Tage die kostenfreie Gelegenheit, sich ganz risikofrei vom Angebot zu überzeugen. Danach kostet es 4,99 Euro pro Monat (zzgl. zu den Kosten der Prime-Mitgliedschaft) und ist monatlich kündbar. Erhältlich ist das Angebot für alle mit Wohnsitz in Deutschland oder Österreich, neben dem Computer ist der ARD-Plus-Channel dann auch über die Prime Video-App auf Smart TVs, mobilen iOS und Android Geräten, Amazon Fire TV, Fire TV Stick, Fire Tablets, Apple TV und dem Chromecast nutzbar.

3 Kommentare

  • Wow, nur 4,99 € zusätzlich zu meinem Rundfunkbeitrag von 17,50 €. Und dann diese innovative Namensgebung „Plus“ – einfach genial.

    • Patrick

      Eine innovative Namensgebung kannst du für 1,00 EUR pro Monat optional dazu buchen. ;-)

  • Mich persönlich würd‘ das nur interessieren, wenn die einzelnen Rundfunkanstalten der ARD endlich damit beginnen würden auch ihre Filmarchive zu digitalisieren (und ich weiß aus eigener Erfahrung, wie groß alleine das Archiv des WDR ist), und die Eigenproduktionen der letzten 70 Jahre online zur Verfügung stellen würden. Was übrigens ein idealer Job für studentische Hilfskräfte wäre, von denen sich garantiert mehr als genug finden ließen…
    Aber das wird wohl auch in Zukunft alles nur eine „Konjunktivform“ bleiben :C


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: