Blut, Blut, Blut!

Wer ASH VS EVIL DEAD schaut, mag auch…

Spoilerfrei
Maik
09.09.18

WXYSMA-ashvsevildead Wer ASH VS EVIL DEAD schaut, mag auch...

Ich habe mich etwas schwer getan, diese Woche die richtige Aufhänger-Serie zu finden. Dass es im Zuge unserer bisher vor allem hochdramatisch besetzten Reihe „Wer das liest, ist doof“WXYSMA“ auch mal ein bisschen Gore und Blut bräuchte, war mir klar, so dass es schnell eine Zusammensetzung möglicher Serien(tipps) gab. Aber wen als prominentes Steckenpferd voranstellen? Erst dachte ich sogar kurz an „Wer FEAR THE WALKING DEAD noch immer schaut, mag auch…“ und ein Untoten-Special, aber das wäre wohl zu weit weg gewesen. Also nehme ich einfach mal den schweren und viel zu frühern Abschied von Ashy Slashy zum Anlass, denen, die Ersatz-Gore-Spaß brauchen, ein paar Empfehlungen zu geben.

Wer ASH VS EVIL DEAD schaut …

Die drei Staffeln „Ash vs Evil Dead“ waren große Dämonen-Unterhaltung, die den Spagat zwischen Modernisierung und Hommage an eine alte Filmreihe größtenteils gut hinbekommen hat. Ironie auf Meta-Ebene, ein (stimmungstechnisch) richtig gut in Form seiender „Jefe“ Bruce Campbell und jede Menge Kunstblut. Gerade diese Mischung aus leichtem Horror, schnellem Pacing und trotz düsterem Setting lockerer Atmosphäre macht einen richtigen Raimi eben aus, so auch in dieser Serien-Version. Ein komplett ebenbürtiges Äquivalent konnte ich zwar nicht finden, aber so einige Serien, die zumindest Teile davon teilen und ähnlich sind.

… mag auch BLOOD DRIVE.

Die wohl beste Mischung aus Humor und Blut findet sich bei dem von mir bereits als Serientipp ausgelegten (s. Staffelreview) „Blood Drive“. Dass sich das SciFi-Spektakel im Stile vieler Grindhouse-Roadtrip-Schinken von Annodazumal nicht allzu ernst nimmt, sieht man bereits an der Grundstory: Mit Menschenblut fahrende Autos, deren Motoren Häcksler darstellen, die alles in kleinste Stücke zerreißen? Okay… Aber das Format hat ausgefallene Charaktere, überraschend viel experimentelles Storytelling, eine gar nicht mal sooo platte (immer noch platt, aber eben nicht soo…) Geschichte und eben verdammt viel Kunstblut.

Mehr zu „Blood Drive“ findet ihr hier bei uns. Streamen kann man es aktuell (leider nur gegen Kohle) über u.a. Amazon und maxdome.

… mag auch Z NATION.

Wie auch „Blood Drive“ ist „Z Nation“ eine Syfy-Serie, dazu aber auch noch von The Asylum prodiziert, die sich mit Hochkulturgütern wie „Sharknado“, „Sharknado 2“ oder auch „Sharknado 5“ einen Namen gemacht haben. Entsprechend trashy ist „Z Nation“ auch immer wieder zwischendrin, weiß schlechte CGI-Effekte und noch schlechtere Schnapsideen umzusetzen, die aber irgendwie gar nicht mehr soo schlimm ausschauen, wenn man die Post-Reh-Ära des „The Walking Dead“-Serienuniversums betrachtet. Gerade das grau-gefilterte „Fear The Walking Dead“ gleicht sich „Z Nation“ erschreckend viel an, weshalb mein Grundgedanke zur Aufnahme der Serie aufkam… Mit „Ash vs Evil Dead“ eint „Z Nation“ vor allem die Lockerheit der Figuren. Wenn man sich auf den Blödsinn erstmal einlässt, bekommt man vor allem in den späteren Staffeln durchaus Spaß geboten.

Mehr zu „Z Nation“ gibt es hier zu lesen. Streamen kann man vor allem gut über Netflix, wo es aktuell drei Staffeln zu sehen gibt (weitere Anbieter).

… mag auch THE STRAIN.

„The Strain“ hätte etwas Großes werden können, hat die FX-Serie von Guillermo del Toro doch einen verhältnismäßig namhaften (oder zumindest von den Gesichtern her bekannten) Cast auffahren können. Dazu mit dem eigentlich recht hippen Vampir-Thema und historisch angehauchter Mystery-Story mit Roman-Vorlage. Aber leider hat sich die Serie zwischendrin etwas verlaufen und konnte ihr Potenzial nicht ganz ausschöpfen. Aber die „Strogoi“ kommen ein bisschen an die Dämonen-Haftigkeit in „AvED“ dran, wenn auch deutlich humorbefreiter.

Mehr zu „The Strain“ gibt es hier von uns. Drei der insgesamt vier Staffeln gibt es aktuell über Sky sowie Entertain kostenlos zu streamen (bei Amazon Prime Video immerhin zwei Seasons).

… mag auch FROM DUSK TILL DAWN.

„From Dusk Till Dawn“ und „Ash vs Evil Dead“ eint vor allem, dass sie beide Kultfilmen entsprungen sind. Dazu gibt es übermächtige Lebewesen, viel Blut und Gewalt. Abseits dessen hat „FDTD“ einen anderen Weg gewählt und zunächst die Filmstory erweitert und modernisiert nacherzählt, ehe die Serie ab Staffel 2 eigene Wege gegangen ist. Vor allem ab da bekam das Format aber Probleme und das Abgekoppelte war bei weitem nicht so gut (und vor allem oftmals wenig unterhaltsam), wie Ash und seine Kumpanen es geschafft haben. Aber wer den Film mochte, sollte sich alleine aus Vergleichsgründen mal die erste Season reinziehen.

Mehr zur „From Dusk Till Dawn“-Seite haben wir hier für euch. Alle drei Staffeln gibt es momentan über Netflix zu sehen.

… mag auch HELIX.

Kommen wir zurück zu Syfy und „verspieltem Potenzial“. Das SciFi-Mystery-Setting in „Helix“ erschien vielversprechend, aber wie Jonas in seinen Reviews aufarbeitete, hat die Serie schlicht zu viele Fehler in Inszenierung und Storytelling begangen. Mir hat die Serie trotz (oder vielleicht gerade wegen?!) all ihrer Dämlichkeiten gefallen. Vielleicht sollte man es einfach als unfreiwilligen Trash-Faktor ansehen, dann wären wir auch wieder beim „Ash“-Vergleich.

Mehr zu „Helix“ gibt es hier. Anschauen kann man die zwei Staffeln der eingestellten Serie aktuell u.a. bei Netflix.

… mag sonst noch so?

Wie gesagt und von euch bemerkt – so richtig an „Ash vs Evil Dead“ kommen die wenigsten Formate ran. Kennt ihr vielleicht eine Serie, die es ähnlich unterhaltsam schafft, Horror mit Comedy zu vermischen, ohne dabei komplett ins Billige zu rutschen? Haut gerne Tipps in die Kommentare.

5 Kommentare

  • Kein Mensch mag Helix und wenn man es mag, dann sollte man sich ernsthaft fragen, was im Leben schief gelaufen ist ;-)

  • TODD & THE BOOK OF PURE EVIL!

    Okay, das ist etwas kompliziert hierzulande. Diese kanadische Mischung aus zotiger High School Komödie und Splatter ist in deutschsprachigen Gefilden so ziemich nicht-existent. Die erste Staffel lief vor Jahren mal im Nachtprogramm auf VIVA, aber sie ist hier weder streambar, noch auf DVD erhältlich. Keine Ahnung ob die zweite Staffel je synchronisiert wurde oder werden wird. Ich persönlich habe mir beide Staffeln damals bei einem Kanadaurlaub gekauft und den Abschlussfilm durch Teilnahme am Crowdfunding bekommen. (Das einzige mal, dass ich für so ein Projekt jemals etwas spendete!)

    Kurzfassung: Darin geht es um das „Book Of Pure Evil“, eine Art Nekronomikon, das den Schülern der Crowley High School ihre tiefsten Wünsche erfüllt. Natürlich gehen diese Wünsche in bester „Wishmaster“ Manier nicht so in Erfüllung, wie der Wünscher es sich wünscht und so wimmelt es an der Schule von Riesenbabys, unsichtbaren Spannern, Höhlenmenschencheerleadern und menschenfressenden Monsterpenissen.
    Die einzigen, die sich dagegen stellen, sind Todd und seine Freunde, die, ähnlich wie Ash, nicht unbedingt wirklich kompetent sind, aber trotzdem Resultate liefern.

    Die Serie ist eine von denen, die sich einerseits für keine Plattheit zu schade sind (Ihr denkt ASH VS EVIL DEAD ging manchmal zu weit? Wartet, bis ihr einen Unsichtbaren auf einen Schreibtisch kacken seht!), aber andererseits auch wirklich clever sind und, je weiter die Serie voranschreitet, mit einer wirklich interessanten Geschichte aufwarten können. Staffel 1 wurde für 9 Gemini Awards nominiert (u.a. je 2x für Regie und Drehbuch), was damals der höchste Film- und Fernsehpreis von Kanada war. Dann wurden daraus die Canadian Screen Awards und Staffel 2 bekam 6 Nominierungen. (Ein Grund mehr, um Kanada zu lieben.)
    Es gibt leider nur zwei Staffeln mit je 13 Folgen. Letztes Jahr folgte ein spielfilmlanger Zeichentrickfilm, der die Geschichte nach der plötzlichen Absetzung abschloss. (Ein Realfilm wäre schön gewesen, aber es ist ein 99% perfekter Abschluss.)

    Ach ja. Jason Mewes spielt auch mit.

    Das wäre dann alles.

    • Danke für den Tipp! Und puh – ich dachte erst, du meinst „Stan Against Evil“, was ich nicht mehr als eine sehr schlechte Folge ausgehalten habe…



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.