FOX muss eine Woche Verzug in Kauf nehmen

Auch bei LEGION Probleme mit der Synchronisation

12.05.18 09:29
TV
Spoilerfrei
Michael
12.05.18

Die Probleme in Sachen Synchronisation reißt nicht ab: Jetzt hat es „LEGION“ getroffen. Wir hatten uns am Mittwoch gewundert, dass die aktuelle Folge nur im Originalton daher kam – und haben es auf einen technischen Fehler bei Sky geschoben. Jetzt hat FOX zugegeben: Es gab Probleme bei der Synchronisation.

FOX sprach in einem Statement von technischen Problemen – was das genau ist, bleibt offen. Der Sender muss in einem engen Zeitfenster die Synchronisation vornehmen, um möglichst dicht an der Originalausstrahlung in den USA zu sein – wir haben das am Beispiel von „The Walking Dead“ schon einmal ausführlich dargestellt. Zuletzt war schon das Staffelfinale von „American Crime Story“ ausgefallen, weil der Synchronsprecher einer Hauptfigur erkrankt war – das macht deutlich, wie riskant die zeitnahe Synchronisation ist. Auf der anderen Seite wünschen wir uns natürlich auch eine zeitnahe Ausstrahlung: War es früher üblich, dass locker ein Jahr zwischen der Premiere in den USA und der Synchronfassung in Deutschland lag, passieren beide Ausstrahlungen heute oft zeitgleich oder innerhalb von 24 Stunden. Im Internet-Zeitalter geht’s auch fast gar nicht anders: Man stelle sich vor, Game of Thrones käme erst Monate später zu uns – wenn man via Internet schon ordentlich durchgespoilert wurde. Trotzdem offenbart dieses System Probleme: Nicht nur, dass oft die gleichen Sprecher zum Einsatz kommen, der Zeitfaktor sorgt auch oft für ungenügende Übersetzungen – zuletzt bei „The Looming Tower“ auf Amazon.

Für „LEGION“ bedeutet das: Ab sofort laufen die Folgen bei uns mit einer Woche Verzug. Am kommenden Mittwoch gibt es also die deutsche Version der Folge von letzter Woche – und dann geht’s so weiter bis zum Staffelfinale. Heißt für „LEGION“-Fans also: Entweder im Original schauen oder nach der Originalausstrahlung des Staffelfinales eine Woche das Netz meiden.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.