Bekannte Figuren bereichern CBS/Netflix-Serie

Captain Pike und Spock entern Star Trek: Discovery Staffel 2

SPOILER !!
Michael
20.04.18

Das war eine Überraschung am Ende von Staffel 1 von „Star Trek: Discovery“: Plötzlich parkte die USS Enterprise vor der USS Discovery. Dann war Schluss und ein ziemlich clverer Cliffhanger geboren. Dass man die Popularität und Präsenz der Enterprise für Staffel 2 nutzen würde, lag natürlich auf der Hand. Nur wie?

Jetzt hat man den Vorhang für Staffel 2 ein wenig gelüftet, unter anderem durch die Verpflichtung von Anson Mount als neuen Darsteller. Er wird den Captain der Enterprise verkörpern, allerdings nicht Captain Kirk, sondern Captain Pike. Die Figur hat eine wechselvolle Geschichte im Star Trek-Universum hinter sich. Pike war der erste Captain auf der Enterprise im Rahmen der Classic-Serie, gespielt von Jeffrey Hunter. Als die Serie dann startete, wurde Pike von Kirk ersetzt, und damit William Shatner als Hauptdarsteller verpflichtet. In einer Doppelfolge tauchten dann noch einmal Archivszenen von Hunter auf, u inhaltlich einen Bogen zu spannen. Pike tauchte später noch einmal in der TNG-Serie auf: Der an den Rollstuhl gefesselte Pike wurde von Sean Kenney gespielt. Im JJ Abrams Reboot tauchte Pike abermals auf, dieses Mal gespielt von Bruce Greenwood. Jetzt also die erneute Wiederbelebung in der CBS/Netflix-Serie. Syfy hat ein schönes Porträt der Figur Christopher Pike zusammengestellt – ein Blick lohnt sich.

Und eine weitere prominente Star Trek-Figur wird wohl Staffel 2 bereichern, nämlich Mr. Spock. Dessen Vater Sarek haben wir in Staffel 1 ja schon gesehen, auch von der besonderen Verbindung zwischen Spock und der Serien-Hauptfigur Michael Burnham. Gut möglich, dass ein junger Spock mit an Bord der Enterprise ist, schließlich war die Figur unter Pike bereits Wissenschaftsoffizier. Verraten hat das Spock-Revival übrigens der Regisseur der Folgen 2 und 10 von Staffel 2, Jonathan Frakes aka Commander Riker aus TNG. Ja, sie ist schon groß, die Star Trek Familie. Schön, dass sie so lebendig bleibt.

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.