La Ngeweile Grande!

Dschungelcamp 2017 – Tag 7

20.01.17 10:40
ReviewTV
SPOILER !!
Maik
20.01.17

So langsam stellt sich bei mir Ernüchterung ein, was dieses Dschungelcamp-Jahr angeht. Wir befinden uns beinahe in der Halbzeit und aus zunächst recht vielversprechenden Charakteren ist viel Liegefrucht geworden. Vielleicht können die drohenden Eliminierungen ja für etwas Zündstoff sorgen – denn ab heute wird geflogen.

Kader hat schlecht geträumt und bildet sich nun ein, nicht mehr lange zu haben. Dazu gesellt sich ganz schlimme Migräne. Dabei musste sie die letzten Tage gar nicht „Dschungelcamp“ schauen, die Glückliche. Aber die Monster von der Sendeleitung haben ihr Zwiebeln aufgetischt – da hört der Spaß auf!

Hanka, die „Maklerin mit Immobilienblase“, blüht auf. So sehr, dass die Sendezeit mit massig unbedeutender Zeitlupen gefüllt wird und sie sogar auf Toilette geht. Wie eine stubenreine Vierjährige. Die reden auch gerne mal mit imaginären Freunden.

Wenigstens sieht die Doppelmoderation ein, dass diese Eintracht und positive Stimmung eigentlich nicht wirklich Ziel der Sendung sein kann. Sonst enden wir nur in noch mehr Langeweile. Gut, dass erste kleine Anfeindungen dann doch noch hinter meist blankgezogenem Rücken ausgeteilt werden…

Die Dschungelprüfung

Nach nur 15 Minuten Vorlauf kommt dann auch schon die Prüfung des Tages. Und dazu eine der ekeligsten der Staffel (voraussichtlich…). Beim „Schlachthof“ muss Sarah Joelle durch exakt fünf Räume und zwei Tunnel, um binnen zehn Minuten ein Dutzend Sterne zwischen Getier und Verderb zu entdecken. Dabei redet sie den Sternen Mut zu, das Aufeinandertreffen mit der aufgedrehten „Verkieksten“ zu überstehen. Die nicht wirklich auf ihre Leistung stolze Dame kann nach der Unschönheits-Kur immerhin sieben Sterne verbuchen. Nebenbei demonstriert sie eindrucksvoll, dass man nicht auf Mathe scheißen sollte, liebe Kinder – sonst landet ihr im Dschungelcamp.

Nicht ein Team, nicht intim – DAS Team!

Und plötzlich schreit die eine Hälfte des Camps von großer Familie während die andere Hälfte die Augen verdrehend abseits sitzt (und die dritte Hälfte entsprechend vor dem Fernseher). Zum Gegensatz gibt es eine totaaaal romantische Geschichte von zwei ehemals Liebenden, die auf benachbarten Friseurstühlen verkuppelt wurden. Dabei muss ich unweigerlich denken: Kann die Folge bitte endlich losgehen – oder vorbei sein?! Der kühne Plan der RTL-Sendeleitung, ein ehemaliges Paar ins Camp zu stecken, ist jedenfalls verpufft.

Die Entscheidung

Zum ersten Mal dürfen die Zuschauer nun also nicht einen „Star“ in die Prüfung wählen, sondern aus der Show. Ob damit nun dem Publikum oder dem Gewählten am meisten geholfen wird, sei dahingestellt – jedenfalls darf Fräulein Menke sich als erstes über richtiges Essen freuen. Sie hat noch weniger Stimmen als Markus Majowski erhalten.

Das Beste dieser Episode war eigentlich noch die Olli Geißen-Imitation durch Daniel Hartwig á la „Das Beste aus den 80ern, den 90ern und die Reste von Heute“. Und das ist dann schon irgendwie traurig. Ansonsten waren die rund 75 Minuten leider nicht wirklich kurzweilig. Viel Füllmaterial und bis auf die Dschungelprüfung war da wenig Originelles zu sehen. Vielleicht wird den Kandidaten aber jetzt klar, dass es ein Wettkampf ist – und die Krallen ausgefahren werden sollten…

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de.

Bilder: RTL

Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen Ø 4,00 (1)

4 Kommentare

  • Ich finde den Artikel ja ganz unterhaltsam zu lesen. Die übertriebene Negativität des Artikels hat schon Charme.
    Wenn man schon mosert, dann sollte man aber trotzdem richtig recherchieren. Fräulein Menke erhielt nicht die meisten Stimmen, sondern die wenigsten.

    • Danke für den Hinweis. Das hat jedoch weniger mit fehlender „Recherche“ denn mit erhöhtem Müdigkeitsanfall zu tun… ;) Dürfte wichtigere Dinge geben, aber ist geändert.

      • du hast zumindest den Vorteil, noch Geld für das Durchhalten zu bekommen. Wir andern müssen das ganz aus freien Stücken tun ;-)

      • Naja, wir betreiben die Seite hier auch eher als Hobby, da stehen wir uns in Sachen Selbstgeißelung fürchte ich in wenig nach. :)


Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.