Serien Reviews Programm Trailer Podcasts Über uns

Kostenlos auf Joyn schauen

Game-Show-Streaming-Tipp: „99 – Eine:r schlägt sie alle!“

Spoilerfrei
Maik
11.08.21

Im Juli lief eine neue Game Show auf Sat.1, die der eine oder die andere vielleicht nicht mitbekommen hat, aber unbedingt mal aufhorchen sollte. „99 – Eine:r schlägt sie alle!“ heißt die Sendung, in der 100 Kandidat:innen gegeneinander antreten. In Runde Eins zumindest, denn frei nach dem Motto von „Der Schwächste fliegt“ muss der oder die Letztplatzierte das Feld räumen. Die 99 Übrigen treten in Runde Zwei gegeneinander an, um erneut nicht Letzte:r zu werden, dann geht es mit 98 weiter – ihr habt das Prinzip verstanden. Und könnt alle Folgen gratis online nachholen.

Frisches Konzept – gute Moderation

Einen Eisblock nur mit der eigenen Körperwärme zum Schmelzen bringen, ein Kartenhaus mit drei Stockwerken bauen, abgespielte Lieder ihren Jahrzehnten zuordnen oder so lange wie möglich auf einem Bein stehen. Aber eben alles unter Druck, denn man darf nie Letzte:r werden. Wer jeweils am besten abschneidet, ist egal – bis zum großen Zweier-Finale natürlich. Die Aufgaben in „99 – Eine:r schlägt sie alle!“ sind wunderbar abwechslungsreich und reichen von traditioneller Fähigkeitsprüfung bis total bekloppter Challenge. Dabei ähnelt die Bandbreite der Aufgaben auch der des Teilnehmerfeldes. Männer und Frauen sind gleichmäßig verteilt, das Alter reicht von sehr jung bis stattlich alt, Diversity wurde definitiv beim Casting bedacht. Eine die Gesellschaft abbildende Truppe erhält nicht nur reizvolle Aufgaben, sondern auch willkommene Abwechslung von der Pandemie, wie viele in den O-Tönen immer wieder zu unterstreichen wissen. Eine vorherige Quarantäne hat die Kandidat:innen zu Umarmungs-Maschinen verwandelt, die endlich mal wieder etwas menschliche Nähe spüren können und etliche Freundschaften haben schließen können. Ach ja – und es geht um 99.000 Euro!

Neben dem interessanten Konzept mit vielen unterhaltsamen Aufgaben gibt es auch ein sehr gut funktionierendes Moderations-Duo zu hören. Johanna Klum und Florian Schmidt-Sommerfeld führen durch die Aufgaben und kommentieren uns auch das Geschehen während der Wettkämpfe. Das passiert auf moderne Art, die stets den schmalen Grad zwischen lockerer Späße und Ernsthaftigkeit zu wahren weiß. Mir ist dabei vor allem aufgefallen, wie respektvoll mit den Kandidat:innen umgegangen wird, vor allem, wenn diese ausscheiden und jeweils noch eine persönliche Verabschiedung erhalten.

Suboptimale Programmplanung

Die Ausstrahlung der Folgen verlief etwas ungünstig, wie ich finde. Am 9. September ging die erste Show auf Sendung, eine Woche drauf folgte Ausgabe Zwei, dann kam die Ausstrahlung eines Zweitliga-Fußballspieles dazwischen, ehe am 30. Juli die dritte und bereits letzte Folge ausgestrahlt wurde. Die Pause empfand ich jetzt nicht als schlimm, aber man hätte die Folgen vor allem kürzen und so über mehrere Wochen verteilen können. 150, nochmal 150 und 162 Minuten Netto(!)-Spielzeit haben die drei Episoden jeweils. Dabei geht es immer grob durch ein Drittel der Aufgaben (und Teilnehmenden). Das ermüdet mit der Zeit doch sehr, auch wenn es allgemein sehr zackig durch die Aufgaben geht. Mir ging das persönlich teilweise sogar etwas zu zügig, da einige Elemente der Aufgaben geschnitten wurden und gerade beim chaotischen Treiben zu Beginn mit beinahe 100 Leuten doch etwas der Überblick fehlt und einfach viel passiert. Das hätte man meiner Meinung nach gut und gerne noch ausbauen können und dann vielleicht insgesamt auf vier oder eher fünf Folgen gehen können, wo dann jeweils 25 oder 20 Aufgaben gezeigt werden.

Auch hat mich etwas gestört, wie lange es gedauert hat, bis die letzte Folge bei Joyn gelandet ist. Ach ja, da wären wir auch beim Streaming! Sämtliche Folgen könnt ihr kostenlos und in voller Länge auf Sat1.de oder auch über Joyn schauen.

Originelle Unterhaltung!

Zu gerne hätte ich selbst bei „99 – Eine:r schlägt sie alle!“ mitgemacht! Leider kommt das Anschauen dem eigenen Mitmachen wohl nicht wirklich nahe. Dennoch ist das Mitfiebern auch aus der Ferne sehr interessant und vor allem unterhaltsam. Das herzliche Miteinander der eigentlichen Konkurrent:innen, die sich dennoch gegenseitig unterstützen und teilweise sehr empathische Aktionen abziehen, tut sein übriges.

„99 – Eine:r schlägt sie alle!“ ist einfach mal was Neues und vor allem gute Unterhaltung. Man überlegt, wie man selbst an die jeweiligen Aufgaben herangegangen wäre, tadelt dämliches Vorgehen und zollt kreativen Köpfen Respekt. Da ist jede Menge dabei, man könnte gar von „Unterhaltung für die ganze Familie“ reden.

Bilder: Sat.1

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: